Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Gemeindeverwaltung Hohburg bereitet 2. Bergweihnacht vor
Region Wurzen Gemeindeverwaltung Hohburg bereitet 2. Bergweihnacht vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 04.11.2009

. Und für dieses Jahr prognostiziert Bürgermeister Uwe Weigelt einen noch größeren Besucherstrom. Er setzt dabei auf den Buschfunk und darauf, dass sich auch Falkenhainer blicken lassen.

Im gemeinsamen Amtsblatt jedenfalls werden sie hinlänglich auf das Ereignis am 6. Dezember von 14 Uhr bis 18 Uhr eingestimmt, das unter Federführung der Gemeindeverwaltung mit Unterstützung von Feuerwehr, Vereinen und andern Partnern über die Bühne geht. Der Bauhof stehe dabei wieder vor der Herausforderung, vor dem Gemeindeamt eine weihnachtliche Zeltstadt aus dem Boden zu stampfen.

Es habe sich herumgesprochen, dass die Bergweihnacht eine gute Gelegenheit sei, in gemütlicher Atmosphäre diese oder jene Geschenke-Idee umzusetzen und auf Bekannte zu stoßen, die einem sonst das ganze Jahr nicht über den Weg laufen. Mit der familiären Atmosphäre unmittelbar vor der Haustür sei der Besuch der Weihnachtmärkte in Leipzig oder Dresden, der leicht zum Großkampftag werde, nicht zu vergleichen.

Deutliche Korrekturen am Konzept der Veranstaltung für Jung und Alt, so Weigelt, seien nicht notwendig. Da sei eher Feinarbeit gefragt.

So sollen diesmal mehr Stände aufgestellt werden, damit sich das Publikum etwas verteilt und Wartezeiten an Glühweinstand oder Rostergrill verkürzt werden. Kinderdisko für die Kleinen und Ruhezonen, wo sich ältere Semester Kaffee und Stolle schmecken lassen, gehören auch diesmal wieder dazu. Auch seien die Organisatoren bestrebt, mehr Erzeugnissen anzubieten, die in die Weihnachtszeit passen. Die Musikschule Fröhlich sei vertreten, Tierhalter rücken mit Alpaka und Esel an, Kremserfahrten und Steichelrunden wären eingeplant. Und das seien nur Beispiele.

Auch das Gemeindeamt, so Weigelt, werde wieder direkt in die Veranstaltung einbezogen – unter anderem mit einer Ausstellung heimischer Künstler. Das sind Hohburger aus dem Wohnheim der Herrnhuter Diakonie, die gemeinsam mit Carmen Badura im Oschatzer Atelier Lebenskunst zur Pinsel und Farbe griffen und dabei ganz Erstaunliches schufen. In einer Verkaufsausstellung hängen die Arbeiten, die bereits in ihrem Domizil in der Martin-Luther-Straße gezeigt wurden, bereits seit gestern im Gemeindeamt an den Wänden und wollen potentielle Kundschaft schon jetzt neugierig machen...

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpWlqu2T20091104131210.jpg]
Nerchau. „Die sächsischen Marktschreier kommen“ – so stand es auf den Plakaten. Doch nicht alle Händler bewiesen gestern in Nerchau ein solch lautes Organ wie Original-Käse-Günni.

04.11.2009

[image:phpVqIWVI20091104124747.jpg]
Kühren. Manege frei! heißt es seit Montag hinter der Grundschule Kühren. Gleich neben der Turnhalle steht ein Zirkuszelt und in dem werden Mädchen und Jungen in Rekordzeit zu Artisten.

04.11.2009

[image:phpe96nTn20091104124109.jpg]
Bennewitz/Schmölen. Ihr Andenken geriet immer mal wieder in Vergessenheit. Jetzt freilich bleibt die Erinnerung an die Musikschriftstellerin Marie Lipsius, alias La Mara, im Herrenhaus Schmölen dauerhaft lebendig: In der Pension ist der Frau, die hier die letzten fünf Jahre ihres Lebens verbrachte, ein schönes Zimmer gewidmet.

04.11.2009