Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Großbrand in Brandiser Wohnhaus

Großbrand in Brandiser Wohnhaus


Brandis. Es war Sonntag früh um 4.41 Uhr: Als die Sirene durch die Brandiser Nacht heult, schlagen die Flammen bereits meterhoch aus dem Mehrfamilienhaus in der Jahnhöhe 17. Insgesamt 50 Bewohner müssen evakuiert werden.

. Acht Familien können nicht zurück in ihre Wohnungen.

Noch immer sind die Spuren der Brandnacht im Neubaukomplex sichtbar – verrußte Fassade, zerborstene Scheiben, Polizeiabsperrung. Ein Schild an der Eingangstür weist daraufhin, dass die Post jetzt beim Hausmeister abzugeben sei. Denn das Haus darf derzeit nicht betreten werden.

„Es sind massive Brandschäden vorhanden, die Baustatik ist durch die Hitzeentwicklung gefährdet", sagt der Brandiser Stadtwehrleiter Andreas Lienert. Zum Glück, so teilen Feuerwehr und Polizei später mit, gab es keine Verletzten oder gar Toten. „Dies war jedoch lange nicht klar", so Lienert. Denn bei Eintreffen der Feuerwehr habe die Kellerwohnung bereits lichterloh gebrannt. Man habe lange nicht gewusst, ob sich der Mieter noch in der Flammenhölle befindet. Der Versuch der Feuerwehr, durch das Treppenhaus in diese Wohnung zu gelangen, musste abgebrochen werden. „Es ist dabei zur Durchzündung gekommen, wobei sich zwei Kameraden leicht verletzten", sagt der Brandiser Ortswehrleiter Thomas Eckert. Der 41-jährige Mieter der Wohnung habe sich jedoch zum Brandzeitpunkt stationär im Krankenhaus Wurzen befunden, wie später ermittelt werden konnte. Gerüchte, dass sich dennoch jemand in der Wohnung aufgehalten habe, konnten nicht bestätigt werden. „Die Kriminaltechniker waren am Sonntag vor Ort und haben keine menschlichen Überreste gefunden", sagt Polizeihauptkommissar Steffen Manzke.

Bereits in der Nacht wurde das Gebäude zwei Mal systematisch von der Feuerwehr durchsucht. „Wir haben Bewohner noch herausgeholt, zusätzlich die vier umliegenden Häuser evakuiert, viele standen aber schon auf der Straße", so Lienert. Denn der Hausmeister des Gebäudekomplexes, der seinen Namen nicht nennen möchte, hat vorbildlich reagiert. „Ich wurde intuitiv munter", erzählt der Brandiser, der direkt neben dem Mehrfamilienhaus wohnt. „Da habe ich die Flammen gesehen und die Feuerwehr gerufen. Danach bin ich rüber und habe die Leute aus den Wohnungen heraus geklopft", sagt der Hausmeister. „Es kam mir teilweise Qualm entgegen. Die ältere Frau oben hat ganz tief geschlafen. Da wurde mir selbst schon schlecht." Auch gestern steht er noch immer fassungslos vor der Nummer 17, muss die Ereignisse noch verarbeiten, immer wieder kommen Schaulustige. „Ich mache jetzt drei Wohnungen in anderen Häusern fertig. Denn die Leute haben ja nix mehr." Acht Familien sind derzeit bei Freunden und Verwandten untergebracht, teilweise im Hotel. „Die Jahnhöhe Nummer 17 ist nicht mehr bewohnbar", sagt Stadtwehrleiter Lienert. Die Polizei hat die Ursachensuche noch nicht abgeschlossen und ermittelt in alle Richtungen.

Linda Dietze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

23.08.2017 - 06:21 Uhr

Der FSV erlebt zum Start der Fußball-Kreisliga ein 0:7-Heimdebakel gegen Belgern.

mehr