Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Gute Laune beim Sommerfest der Awo
Region Wurzen Gute Laune beim Sommerfest der Awo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 10.06.2018
Erwachsene suchen den Schatten, Kinder toben auf der Hüpfburg. Heiko Jentzsch bei der Eröffnungsrede. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Wurzen

Besseres Wetter als am Sonnabendnachmittag hätte sich die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Mulde-Collm für ihr Sommerfest im Seniorenzentrum an der Albert-Kuntz-Straße nicht wünschen können. Bei herrlichem Sonnenschein erfreute sich die Veranstaltung im Garten regen Zuspruchs. Unter den schattenspendenden Bäumen verfolgten die erwachsenen Besucher die Feier.

Fest für die ganze Familie

Die Kinder ließen sich von den heißen Temperaturen nicht beeindrucken, tollten auf der Hüpfburg herum und drehten auf dem Rücken des Ponys einige Runden. Das Spielemobil hatte zahlreiche Bewegungsspiele dabei, die die Mädchen und Jungen gleich ausprobierten.

„Es handelt sich um ein Fest für die ganze Familie, und deshalb haben wir genauso die Kinder mit einbezogen“, erklärte der Leiter der Einrichtung, Heiko Jentzsch. „Auf diese Weise bringt die Awo Jung und Alt zusammen. Viele Angehörige besuchen uns, manche bringen ihre Kinder und Enkel mit, um gemeinsam etwas zu erleben.“

Auch wer keine Angehörigen hat, nutze gern die Gelegenheit, dem Sommerfest beizuwohnen, die anderen im Tun zu beobachten oder gar selber aktiv zu werden. Die Bewohner, so Jentzsch, würden außerdem auf Bekannte treffen, die sie schon jahrelang nicht gesehen haben. Dann sei die Freude groß, und es werde in gemeinsamen Erinnerungen gekramt.

Viele haben am Programm mitgewirkt

Das Programm des Nachmittags gestalteten die Familienvilla, die Kindertagesstätten von Hohburg, Lüptitz und Wurzen, die Behindertenwerkstätten der Awo, das Wohnheim, die Sozialstation Brandis, der Ortsverein sowie die Seniorenzentren in Wurzen und Dornreichenbach. Einen besonderen Höhepunkt im Ereignisreigen bildete die Aufführung des Stücks „Hähnchen Schreihals“. Anders als vielleicht erwartet, traten nicht Kindergartenkinder auf, vielmehr schlüpften dieses Mal Erzieherinnen in die Rolle der Märchenfiguren.

Erzieherinnen führen Märchenspiel auf

Die Fäden für das Märchenspiel, das bereits zum Kindertag seine Premiere hatte, hielt neben den anderen Mitwirkenden Katrin Gadzinski von der Wurzener Kita „Knirpsenland“ in der Hand. „Wir üben schon eine ganze Weile an dem Stück und haben unseren Spaß dabei“, sagte sie.

„Es ist nicht nur die Geschichte, die wir in Szene setzen, auch die Kulissen und Kleider gestalten wir selbst.“ Neue Kolleginnen seien mit von der Partie. Etwas Aufregung kam ins Spiel, denn kurz vor der Theateraufführung fehlte ein kleiner Wagen, der in dem Märchen eine Rolle spielte. Eine schnell herbeigebrachte Schubkarre diente als Ersatz.

Laut Heiko Jentzsch bereitet das Sommerfest nicht nur Spaß, sondern verhilft dazu, allen Beteiligten, Akteuren und Mitgliedern des Awo-Ortsvereins einmal Danke für die geleistete Arbeit zu sagen. Ohne deren Engagement wäre soziale Arbeit kaum möglich.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht mit Stock und Rucksack, sondern Schnuller und Kinderwagen können sich Wanderer im Geopark Porphyrland auf Entdeckungsreise begeben. Am 20. Juni wird erstmals zu einem Babytrail im Wermsdorfer Wald bei Sachsendorf eingeladen.

10.06.2018

Elektromobile sind am Sonntag ab 11 Uhr in Machern zu bestaunen. Der Ort empfängt die Teilnehmer der 5. Elektromobilitäts-Rallye.

11.06.2018

Ein Luftbild von 1945 war in Polenz Anlass, in Erinnerungen an das Kriegsende zu kramen. Vor allem ältere Bewohner folgten der Einladung des Vereins Einigkeit 4 in den Dreiseithof, darunter auch Zeitzeugen.

12.06.2018
Anzeige