Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hahnenmuseum macht dicht

Hahnenmuseum macht dicht

 Brandis. Der Sparzwang hat in Brandis sein erstes Opfer geopfert: Das erst 2008 eröffnete erste deutsche Hahnmuseum muss schließen. Der Sozialausschuss der Stadt beschloss einstimmig, das in den Ausstellungsräumen am Brandiser Kirchplatz Mitte des Jahres das Licht ausgeht.

Voriger Artikel
Dickes Lob für Freizeittreff
Nächster Artikel
Tribüne geht nicht an Theaterverein

Die Brandiser Hähne erwiesen sich nicht als Besuchermagnet.

Quelle: Andreas Röse

Bereits bei den Haushaltsdebatten Anfang des Jahres hatte Stadtrat Andreas Plakinger den Stein ins Rollen gebracht. „Angesichts der Finanzsituation können wir uns dieses Museum einfach nicht leisten“, brachte es der Vertreter der Initiative für Vernunft auf den Punkt. „Wir können dem Sportverein nicht erklären, dass er womöglich weniger Geld bekommt, und unterhalten auf der anderen Seite ein Museum, dessen Besucherzahlen weit unter den Erwartungen bleiben.“ Im jüngsten Sozialausschuss ging es dem Museum nun endgültig an den Kragen.Im September 2008 hatte die Stadt das Museum in angemieteten Räumen eröffnet und trägt seitdem die Betriebskosten. Der Regionalverein sicherte personell die Öffnungszeiten ab.Zu verdanken hatte die Stadt die ungewöhnliche Schau Rentner Günter Mahn aus Beucha. Dem ehemaligen Hochschuldozenten hat es das stolze Federvieh angetan. Rund 5000 Exemplare zählte sein in Jahrzehnten zusammengetragener lautloser Hühnerhof, den er der Stadt Brandis als Dauerleihgabe übereignete. In Vitrinen finden sich Hähne aus aller Herren Länder, in allen möglichen Formen, Farben und Materialien. Die Brandiser selbst, so die nüchterne Einschätzung im Sozialausschuss, haben das als Aushängeschild der Kommune gedachte Museum aber nie so richtig ins Herz geschlossen. Die Besucherzahlen sprechen Bände: „Seit der Eröffnung im September 2008 wollten gerade einmal 400 Besucher die Ausstellung sehen“, berichtete René Fleck von der Brandiser Stadtverwaltung. In diesem Jahr verirrten sich bisher neun Besucher in die Räume.„Die Ausstellung an sich ist ja ganz hübsch“, hatte sich Stadträtin Bärbel Uhlig (Bürgerverein) kurz vor der Entscheidung noch einmal ein Urteil gebildet. „Aber dem Anspruch eines Museums genügt das nie und nimmer“, so die Beuchaerin. Sie erinnerte daran, dass sich der Sozialausschuss schon von Beginn an mit dem Thema schwer getan habe. „Wir sollten jetzt so ehrlich sein zu sagen: Wir haben es versucht und es ist eben schiefgegangen.“ Über den Verbleib der Hähne ist bisher noch nicht entschieden. So müsse mit dem Leihgeber noch gesprochen werden. Während Andreas Plakinger sich vorstellen kann, einige der Hähne im Rathaus-Foyer dauerhaft zu zeigen, hielt das Steffen Börner (CDU) für keine gute Idee: „Da gibt es sicher interessantere Sachen, die eine dauerhafte Ausstellung verdient hätten.“ Die bisherigen Besucherzahlen würden ihre eigene Sprache sprechen.Ohnehin wäre dem Hahnmuseum offenbar auch personell die Puste ausgegangen. „Die ABM läuft nur noch bis 30. Juni und wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht verlängert“, informierte René Fleck die Ausschussmitglieder. Die Öffnungszeiten hätten also ohnehin im zweiten Halbjahr nicht mehr abgesichert werden können, erklärte der Rathaus-Mitarbeiter. Der Mietvertrag laufe bis Ende September und müsse gekündigt werden. 

Simone Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

17.08.2017 - 13:14 Uhr

Immer weniger Mannschaften Verband beschließt Übergangslösung mit Playoffs / Auslosung im Pokal

mehr