Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Herrenhaus soll Praxis werden
Region Wurzen Herrenhaus soll Praxis werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 04.03.2011
Anzeige

.

Vielleicht fällt am kommenden Mittwoch in der Stadtratssitzung die finale Klappe bei einem Thema, das die Roitzscher seit knapp zehn Jahren heftig diskutieren. Denn so lange wird bereits darüber gestritten und nach Lösungswegen gesucht, wie das dortige Herrenhaus genutzt werden soll. Nun hat eine neue Käuferin Interesse an der Immobilie aus dem 18. Jahrhundert angemeldet. Ramona Schneider will das Gebäude sanieren und dort eine Praxis für Musiktherapie eröffnen.

„Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, das Herrenhaus zu erwerben", sagte Schneider gestern der LVZ. Momentan lebt die freischaffenden Sängerin und Therapeutin in Mügeln, möchte sich aber beruflich und privat verändern und an ihren Heimatort Wurzen zurückziehen. Die Räumlichkeiten in Roitzsch seien ideal für ihre Vorstellungen, so Schneider, da sie für ihre Tätigkeit viel Platz benötige – unter anderem für die Vielzahl an verschiedenen Instrumenten.

Die Stadt steht den Plänen wohlwollend gegenüber, sagte Stadtsprecherin Cornelia Hanspach gestern. Jetzt werde die jahrelange Debatte um das Gebäude endlich beendet. Zudem sei durch die Nutzung des Gebäudes gesichert, dass es für das öffentliche Leben im Ort bestimmend bleibe.

Schneider ist allerdings nicht die erste, die kurz vor dem Kauf des Herrenhauses steht. Bereits im Jahr 2007 hatte der Stadtrat einen Verkauf freigegeben. Damals sollte das Objekt an zwei Leipziger gehen, die ihr Bauunternehmen nach Wurzen verlagern wollten. In letzter Minute platzte dann aber ein Termin beim Notar, bei dem der Kaufvertrag unterzeichnet werden sollten. Die beiden Firmeninhaber konnten die damalige Kaufsumme von 130 000 Euro doch nicht aufbringen. Dabei war der festgelegte Kaufpreis für diese eigens reduziert worden.

Ursprünglich war vor sechs Jahren vom Stadtparlament bestimmt worden, dass das Herrenhaus für 165 000 Euro veräußert werden soll. Es stützte sich bei der Entscheidung auf ein Wertgutachten. Doch dieser Preis ist nicht mehr zu halten. In der aktuellen Beschlussvorlage, der am Mittwoch im Stadtrat zur Abstimmung kommt, ist nur noch ein Gegenwert von 120 000 Euro für die Immobilie festgelegt. „Aufgrund der schwierigen Vermarktungssituation und der stark gefallenen Preise auf dem Immobilienmarkt ist eine Kaufpreisreduzierung von 45 000 Euro gerechtfertigt", heißt es darin. „Der niedrigere Preis ist kein Entgegenkommen der Stadt", sagte Schneider. Sie habe bei Gutachten für das Herrenhaus anfertigen lassen. Bauliche Mängel und das Alter des Gebäudes würden einen höheren Preis nicht stützen.

Freuen dürfen sich auf jeden Fall die Roitzscher Vereine. Mit dem Erlös soll zur Schaffung eines Vereinszentrums in der Ortschaft genutzt werden, das schon lange von ihrer Seite gefordert wird. Pläne, das Herrenhaus für diesen Zweck zu nutzen, waren aber immer wieder gescheitert.

Kai Kollenberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hohburg. Lust auf Frühling und darauf, das Muldental auf Schusters Rappen zu erkunden, macht in der Kantine des Steinarbeiterhauses eine sehenswerte Ausstellung von Gerhard Weber.

02.03.2011

[image:php9CuHBC20110301135745.jpg]
Brandis. Der Kreis plant auf rund 600 Metern Länge den Ausbau der Beuchaer Straße in Brandis.

02.03.2011

Wurzen. Ende vergangener Woche tagte in Wurzen erneut der Lenkungsausschuss. Das Gremium aus Vertretern der Stadt und des Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum zeichnet gemeinsam für die Organisation des Landeserntedankfestes im September verantwortlich.

28.02.2011
Anzeige