Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Im Landkreis Leipzig wird eingebrochen und geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist
Region Wurzen Im Landkreis Leipzig wird eingebrochen und geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 27.03.2018
ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Mann demonstriert am 10.04.2015 in der polizeilichen Beratungsstelle in Frankfurt am Main (Hessen), wie einfach es für einen Einbrecher wäre, mit Hilfe eines stabilen Schraubenziehers ein geschlossenes Fenster von außen zu öffnen. Am 08.06.2015 beginnt in Frankfurt der 20. Deutsche Präventionstag. Zum größten europäischen Kongress zum Thema Kriminalprävention werden 3000 Besucher erwartet. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (zu dpa-Korr «Aha-Erlebnis: Fenster aufhebeln unter Polizei-Aufsicht» vom 06.06.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa
Landkreis Leipzig

Rund 6600 Diebstähle stehen auf der Agenda im Landkreis Leipzig für 2017. Das belegt die Kriminalstatistik, die jetzt von der Polizeidirektion Leipzig für die Region zwischen Wurzen, Grimma und Borna sowie Frohburg und Groitzsch vorgelegt worden ist. Ohne erschwerte Bedingungen (2370) und unter erschwerten Bedingungen (4230) – heißt es da im Polizeijargon. Das sind rund 18 Diebstähle pro Tag. Die Delikte reichen vom Griff ins Regal eines Supermarktes über Selbstbedienung in einem geschlossenen Restaurant bis zu Verwüstungen in Einfamilienhäusern und Firmengeländen. Mitunter werden Dinge entwendet, die mehrere Tausend Euro gekostet haben. Ganz zu schweigen vom Schaden, der bei Einbrüchen an Gebäuden angerichtet wird.

Anzahl der Straftaten in der Gesamtstatistik rückläufig

Das klingt gefährlich und kann im besonderen Fall auch mit dramatischen Folgen für die Betroffenen verbunden sein. Die Polizei sieht sich jedoch auf einem richtigen Weg. Denn den Angaben zufolge sank die Zahl der Straftaten im Landkreis Leipzig. Während im vorigen Jahr knapp 14 500 Fälle jeglicher Art – vom Diebstahl über Körperverletzung bis zu Straftaten gegen das Leben und die sexuelle Selbstbestimmung – zur Anzeige kamen, wares im 2016 noch mehr als 15 700 Fälle.

Wohnungseinbrüche sind rasant angestiegen

Bei den Eigentumsdelikten wurde ein Minus von rund 470 Fällen verzeichnet. Das gilt aber nicht für alle Formen des Klauens: Während sich Laden- und Baustellendiebstähle im Vergleich von 2016 zu 2017 die Waage halten, sind die Einbrüche in Kioske und Geschäfte sowie in Gaststätten und Hotels, aber auch in Keller oder Böden von Wohnhäusern rückläufig. Auch die registrierten Fahrraddiebstähle sanken von 1009 auf 987. Gestiegen sind dagegen Diebstähle in Wohnungen – 564 waren 2017 angezeigt worden. Im Vergleich: 2016 gingen 477 Delikte dieser Art bei der Polizei ein.

Mehr Straftaten aufgeklärt

Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz hält die positive Entwicklung durch den Rückgang der Straftaten insgesamt für einen nachhaltigen Trend. Sie sei auf die erfolgreiche Arbeit der Mitarbeiter der Polizeidirektion Leipzig, eine intensive, täterorientierte Sachbearbeitung und die ausgeprägte Vernetzung mit verschiedenen Kooperationspartnern zurückzuführen. So sei ebenfalls die Aufklärungsquote im Landkreis leicht angestiegen: von 51 (2015) auf 54 (2017) Prozent. Allerdings lag sie bereits 2013 schon einmal bei knapp 54 Prozent.

Von Birgit Schöppenthau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die seit Januar tätigen Citymanager der Stadt Wurzen sind ab sofort für Grundstückseigentümer im Stadthaus erreichbar. Jeden Dienstag beraten sie hier zum Beispiel über Fördermöglichkeiten. Ziel soll es sein, die Innen- sowie die Ostvorstadt zu beleben. Begonnen wurde schon die Erfassung leerer Läden und Wohnhäuser.

30.03.2018

Zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz hatte am Abend der Anfang Februar gegründete Verein Neues Forum Wurzen eingeladen und etwas 150 Personen folgten dem Aufruf. Insbesondere kritisiert die Gemeinschaft die Flüchtlingspolitik auf Bundesebene sowie in der Stadt und will 2019 sogar zur Kommunalwahl antreten.

27.03.2018

Eine Eiche mit unzähligen Ostereiern mitten auf dem Wurzener Markt – ein deutliches Zeichen nicht nur für die beginnende blühende Jahreszeit, sondern auch für den Ostermarkt des Wurzener Verschönerungsvereins „Die Stadtwandler“.

25.03.2018