Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
In Machern sitzen die Topverdiener

In Machern sitzen die Topverdiener

 Muldental. Wenn’s ums Geld geht, ist Machern stets auffällig dabei. Das ist nicht anders bei einer Statistik über Lohn- und Einkommenssteuerpflichtige und die für sie festzusetzende Abgabenhöhe.

Voriger Artikel
Als das lange Schweigen brach
Nächster Artikel
Internetbetrug noch nicht aufgeklärt

Geldsegen: In Machern sitzen die Topverdiener.

Quelle: Andreas Röse

Nur in diesem Ort des Muldentals leben demnach Menschen, die jährlich über Einkünfte von 500 000 Euro oder mehr verfügen. Zu Mark-Zeiten wären es noch Millionen-Scheffler gewesen.

Aktuell herrscht gerade Empörung in Machern, dass der Freistaat einen 3,2-Millionen-Kredit zurück fordert, der einst zur Überwindung der vom eigenen Bürgermeister herbeigeführten Finanzkrise gewährt wurde. Das ist jedoch nur eine Seite der Machern-Medaille. Stellen die Konsumforscher von der GfK in Nürnberg eine Kaufkraftstudie vor, liegt der Ort immer vorn. Durchschnittlich so viel Geld wie in Machern haben die Bewohner anderer Kommunen nicht zur Verfügung. Und für diesen Durchschnitt sorgen offenbar vor allem Gut-, Besser- und Bestverdiener. Vier Personen verfügen laut der aktuellsten vorliegenden Daten des Statistischen Landesamtes aus dem Jahr 2008 über Einkünfte jenseits der 500 000-Euro-Marke, 13 haben ein Einkommen von 250 000 bis 500 000 Euro, 19 kommen jährlich noch auf über 125 000 und 466 Personen liegen bei Einkünften von 50 000 bis 125 000 Euro.

Die Kehrseite der Medaille: Diese 522 Topverdiener machen unter den Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen in Machern nur bescheidene 19,3 Prozent aus. Für sie ist jedoch eine Einkommensteuer festzusetzen in Höhe von 11,7 Millionen Euro. Der Klub der 522 muss demnach für 75 Prozent der gesamten in Machern veranlagten Einkommensteuer in Höhe von 15,6 Millionen Euro aufkommen, während die übrigen 2181 zwar 80,7 Prozent der Abgabenpflichtigen ausmachen, aber nur für 25 Prozent der Einkommenssteuer aufkommen müssen. Von den absoluten Geringverdienern mit Einkünften unter 10 000 Euro gibt es zahlenmäßig mit 559 ein paar mehr als Topverdiener. Sie bilden 20,7 Prozent der Zahler, doch ihre Abgaben machen nur 0,1 Prozent der festzusetzenden Einkommenssteuer aus.

Der Durchschnittswert der Jahreseinkünfte bei den Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen beträgt nach den vorliegenden Zahlen 32 505 Euro in Machern, an Steuer sind durchschnittlich 5755 festzulegen. Im Vergleich dazu fällt die ehemalige Muldentaler Kreisstadt Grimma deutlich ab. 21 988 Euro an Einkünften und 2868 Euro an Steuer meldet das Statistische Landesamt. Grimma hat zwar fast die dreifache Zahl an Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Vergleich zu Machern (7341 zu 2703), doch die festzusetzende Steuer unterscheidet sich mit 21,1 Millionen zu 15,6 Millionen längst nicht so deutlich.

Über die Geldscheine, die Machernern laut dieser Statistik viel intensiver ins Haus flattern als anderen Muldentalern, freut sich aber nicht nur der Bürgermeister in seinem Rathaus. Denn der größte Teil der Einkommenssteuer wird verteilt zwischen Bund und Land, beide greifen jeweils 42,5 Prozent des Gesamtaufkommens ab. Der Kommune bleiben am Ende nur 15 Prozent vom großen Batzen – allerdings neben der Gewerbesteuer noch immer die wichtigste Einnahmequelle der Städte und Gemeinden.

Heinrich Lillie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr