Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen In Wurzen ist der Fußballrund wie die Welt
Region Wurzen In Wurzen ist der Fußballrund wie die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 18.07.2015
Die Welt zu Gast bei Freunden: Bereits 2013 war Wurzen perfekter Turnierausrichter, hier eine Szene aus dem Spiel ATSV (rot) gegen ein französisches Team. Quelle: Wilko Finke
Anzeige
Wurzen

"Hinter der Teilnahme der Nordafrikaner steht jedoch ein Fragezeichen", sagt Uwe Bielig vom Vorstand. Bei der Visaerteilung gelte es noch einige bürokratische Hürden zu nehmen, hieß es. Sollten die Algerier tatsächlich in Wurzen dabei sein, stünde ihnen Marokkaner Marouane Hamdache als Betreuer zur Verfügung: "Marouane spielt seit fünf Jahren in unserer Herrenabteilung, wohnt auch schon in Wurzen", so Bielig.

Überhaupt setzt der Verein bei der Organisation ganz auf freiwillige Helfer. Nach Informationen des Vizepräsidenten hätten Wurzener Gymnasiasten, die als Dolmetscher fungieren könnten, bereits Unterstützung signalisiert. "Mein Neffe ist mit einer Französin verheiratet - ich bin sicher, auch diese beiden würden gern einspringen", freut sich Bielig. Mit Thomas Nikoleit, einem einstigen Wurzener Kicker, der inzwischen in Frankreich lebt, verfügt Frisch Auf zudem über eine Art "Diplomaten im Trainingsanzug". Er hat die Töppen zwar längst an den Nagel gehängt, bleibt dem Wurzener Verein aber auch in der Ferne treu, knüpft immer wieder Kontakte zu Vereinen im Ausland, wie etwa zum FC Longjumeau aus Frankreich.

Bereits am Donnerstag vor dem Festwochenende mit erwartet 250 000 Besuchern benötigen die Wurzener Fußballer im Stadion jede helfende Hand. "Dann werden wir auf dem Nebenplatz 14 große und weitere kleinere Zelte aufbauen. Es entsteht eine richtige Zeltstadt, in der die 12- und 13-jährigen Jungs aus den verschiedenen Ländern miteinander ins Gespräch kommen sollen", bringt es Präsident Daniel Weist auf den Punkt. Um das leibliche Wohl der Kicker sorgen sich Mütter und Väter der D-Jugend, vor allem aber Rolf Handau, Betreiber von Sportcasino und Sportlerklause. Nach der Vorrunde am Sonnabend ist etwa ein großes Grillfest geplant.

Für die 355 Mitglieder des reinen Fußballvereins ist das nunmehr zweite große internationale Turnier mit einem enormen organisatorischen und finanziellen Aufwand verbunden: "Die Firma Hoffmann Fördertechnik, die Stadtverwaltung sowie weitere Institutionen und Unternehmen machen das Turnier erst möglich", betonen die Fußballer, die noch weitere Sponsoren suchen und sich mit Eigenleistungen in die Vorbereitungen einbringen. Wie berichtet, werden derzeit Kabinen frisch gemalert, Beläge neu verlegt und Bänke ausgetauscht. Außerdem bringen Wurzener Handwerker die bisher alles andere als vorzeigbaren Toiletten auf Vordermann.

Oberbürgermeister Jörg Röglin (parteilos) würdigt ausdrücklich das Engagement seiner Mitarbeiterin Susann Frömmig, die das Festwochenende im Stadion mit Nachwuchs- und Behindertenturnier sowie Spiel zwischen FC Landtag und FC Beamtenbund koordiniert. "Bitte keine Beamtenwitze - von wegen: wer sich zuerst bewegt, hat verloren", lacht Röglin. Übrigens: Obwohl die Ackerer und Rackerer auf den beiden Kleinfeldern nahezu rund um die Uhr kicken, legen sie an besagtem Sonntag Nachmittag die Beine noch lange nicht hoch. Im Gegenteil: Vielleicht stehen sie sich selbige sogar in den Bauch. Geplant ist, dass die Teams gemeinsam am Festumzug teilnehmen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.07.2015
Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Wurzen ticken die Uhren eben anders. So störte es offenbar kaum jemanden, dass die Turmuhr der Stadtkirche zunächst tagelang stehen geblieben war, schließlich wie von Gotteshand einen Impuls erhielt und fortan anderthalb Stunden nachging.

17.07.2015

Feriencamp mit Lerneffekten: Ein Abfallkorb vom Schulhof wird zum müllschluckenden Minion – eine Aufgabe der Street-Art-Gruppe innerhalb ihres Feriencamps der Brandiser Oberschule. Weiterhin wurden die Graffitiwand vervollständigt, Stoffbeutel und T-Shirts bedruckt und von einer Fotografietruppe alles dokumentiert.

12.07.2017

Mit wenigen Klicks zu mehr Transparenz: Brandiser Bürger können ab sofort ihre Meinung zu Schwerpunkten der Stadtpolitik online kundtun. "Wir haben ein neu entwickeltes Beteiligungsportal gestartet, das über den Internet-Auftritt der Stadt Brandis funktioniert", erklärt Rathauschef Arno Jesse (SPD).

16.07.2015
Anzeige