Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Inter-Partie sorgt für Nachfragen
Region Wurzen Inter-Partie sorgt für Nachfragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 19.05.2015
Zur Überraschung der Macherner Kicker: Das Landesliga-Spitzenspiel zwischen Inter Leipzig und Stahl Riesa wurde kürzlich im Sportpark Tresenwald ausgetragen. Quelle: Dirk Knofe

"Wir waren schon ziemlich überrascht, als über Nacht eine Partie zwischen Inter Leipzig und Stahl Riesa im Tresenwald angesetzt wurde", erklärte der Gemeinderat, der früher lange Jahre Präsident des örtlichen SV Tresenwald war.

Der Sachsenligist, der in Machern vor rund 500 Zuschauern spielte, entstand 2013 praktisch aus dem Nichts. Prominenter Wegbereiter ist unter anderem Leipzigs ehemaliger Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee (SPD). Durch eine Fusion mit dem SV See in der Nähe von Niesky löste Inter Leipzig das Ticket für die Landesliga. Als Vizepräsident des Fußballverbandes Muldental/Leipziger Land kennt Bergt die Gemengelage recht gut und hat deshalb auch eine Meinung zu dem neuen Stern am sächsischen Fußballhimmel: "Inter Leipzig ist als Verein nicht unumstritten. Wie man hört, hat der Klub die Spielgenehmigung für die Sachsenliga nur mit Hängen und Würgen bekommen." Nunmehr hätte sich der ambitionierte Verein mit Wacker Leipzig an seiner bisherigen Spielstätte verzankt. So wurde das eigentliche Heimspiel gegen die BSG Stahl Riesa erst zwei Tage vor dem Anpfiff aus dem Leipziger Mariannenpark vor die Tore der Messestadt - nach Machern - verlegt. Die Eintrittskarten stammten wiederum von Rot-Weiß Mehderitzsch, versehen mit Stempel von Inter Leipzig.

Bergt dazu: "Inter versucht derzeit auf andere Plätze auszuweichen. Das Thema bewegt uns deshalb in Machern kolossal." Zumal bislang niemand den Vertrag mit dem Leipziger Klub unterzeichnet haben will. Weder bei der Gerichshainer Bau- und Wohnungsgesellschaft noch bei der Gemeinde hätte er die Frage klären können. "Dabei wurde das Spielfeld nicht nur zum Match gegen Riesa genutzt. Auch ein mehrtägiges Training fand statt, das dem Rasen entsprechend zugesetzt hat." Die Tresenwald-Truppe legt Wert darauf, ihren heiligen Rasen zu schonen und die Zweite spielt deshalb auch in Gerichshain. Deshalb würden solche Nacht- und Nebelaktionen wie mit Inter bei den Sportlern auf großes Unverständnis stoßen, monierte Bergt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.11.2014
Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Allmählich wird es Tradition: Fortuna entscheidet in Brandis über die Besetzung von Gremien und wichtigen politischen Ämtern. Nachdem bei der Wahl des Ortsvorstehers schon zwei Mal in der jüngeren Stadtgeschichte ein Münzwurf den Sieger kürte und für die Besetzung der Aufsichtsräte von zwei Tochterunternehmen 2010 ebenfalls die Lostrommel bemüht werden musste, ging es jetzt erstmals bei der Berufung sachkundiger Bürger knapp zu.

19.05.2015

Wahlprozeduren bestimmten am Montagabend die konstituierende Sitzung des Macherner Gemeinderates.Vor voll besetztem Auditorium wurden die 16 neu gewählten Räte für die nächsten fünf Jahre verpflichtet.

19.05.2015

Nur noch wenige Tage, dann wird Siegrun von Loh wieder nach Indonesien fliegen. Dorthin, wo sie insgesamt 13 Jahre gelebt hat, wo sie half ein Kinderzentrum aufzubauen, das sie weiterhin ehrenamtlich unterstützt.

19.05.2015
Anzeige