Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Investor kauft Brandiser Schloss
Region Wurzen Investor kauft Brandiser Schloss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 11.08.2012
Barockes Schmuckstück: Für das Hauptgebäude des Brandiser Schlosses hat sich ein Käufer gefunden. Quelle: Klaus Peschel
Anzeige
Brandis

„Ja, es trifft zu, das Youniq das Hauptgebäude des Brandiser Schlosses veräußert hat", erklärt Sprecherin Bonita Winkelbauer im Auftrag der Youniq-Zentrale in Frankfurt am Main. Um die Identität des Käufers macht das Unternehmen allerdings ein Geheimnis. „Der neue Eigentümer", bittet Winkelbauer um Verständnis, „möchte nicht benannt werden. Es handelt sich um einen privaten Kapitalanleger, der das Gebäude für private Zwecke nutzen möchte." Erworben hat der neue Schlossherr auch den dazugehörigen drei Hektar großen Park. Dieser bleibe bestehen, teilte Winkelbauer mit. „Aktuell finden Abstimmungsgespräche mit dem Denkmalschutz zum Gestaltungskonzept statt." Was sich aus der prächtigen Anlage machen lässt, hat Youniq bereits eindrucksvoll bewiesen. Das börsennotierte Unternehmen ersteigerte das komplette Ensemble im Jahr 2005. Für 354 000 Euro wechselte das barocke Anwesen damals den Besitzer. Zuvor gehörte das gesamte Karree der Stadt Leipzig, die hier bis 2003 ein Pflegeheim betrieb. Für rund neun Millionen Euro wurden die zwei Seitenflügel in den vergangenen Jahren saniert. Wer das Anwesen noch aus früheren Tagen kennt, gerät ins Staunen: Wo früher Putz und Farbe bröckelten, wurden Wohnungen und Maisonetten mit modernstem Komfort geschaffen. In Orangerie und Ailette rustique entstanden rund 50 Wohnungen – viele mit individuellen Grundrissen. Der Denkmalschutz drängte während der Bauarbeiten auch auf die Wiederherstellung der Fassaden und machte Vorgaben für Fensterteilung und Sprossenanordnung. Selbst Gewölbedecken und Stahlstützen in den früheren Stallungen blieben erhalten. Auch der gesamte Innenhof wurde nach Vorgaben des Denkmalschutzes gestaltet. „Fast alle Wohnungen in den Nebengebäuden sind inzwischen an private Kapitalanleger oder Selbstnutzer verkauft", berichtet Bonita Winkelbauer. „Es gibt eine sehr große Nachfrage nach Mietwohnungen rund um das Schloss." An das eigentliche Hauptgebäude wagte sich aber auch Youniq nicht heran. „Wir hätten nichts dagegen, wenn sich dafür noch ein Kaufinteressent findet", ließen sich die Verantwortlichen vor drei Jahren zitieren. Und nun scheint auch dieser Wunsch in Erfüllung gegangen zu sein. Der neue Schlossherr habe sich bereits bei der Kommune vorgestellt, berichtet Bürgermeister Andreas Dietze (parteilos): „Er plant Wohnungen im Obergeschoss, nach einem Konzept für die hohen Räume im Parterre sucht er wohl allerdings noch."

Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu olympischen Zeiten mussten die Organisatoren des 14. Bergfilm-Festivals unfreiwillig zu einem Hürdenlauf starten. Sie nahmen allerdings alle bürokratischen Hindernisse, so dass dem kultigen Kintopp unter freiem Himmel am 1. September nichts mehr im Wege steht.

11.08.2012

[image:phpcMxtGE20120808142444.jpg]Wurzen.

Mitten in einem Feldstück zwischen Wurzen und Nischwitz, es wirkt auf den ersten Blick wie eine Wildnis, befindet sich das auf dem zweiten Blick unverkennbare Paradies der Familie Renate und Dieter Peche.

09.08.2012

Nischwitz.

Nach dem Brand bei Ionto Comed in Nischwitz Anfang Juli (LVZ berichtete) ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Auch wenn der Weg bis zum Ziel noch ein steiniger sein wird, die Produktion ist bereits wieder angelaufen.

08.08.2012
Anzeige