Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Jugendamt möchte Fensterbilder beim TCC entfernen lassen
Region Wurzen Jugendamt möchte Fensterbilder beim TCC entfernen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 04.02.2016
Umstrittene Faschingsdekoration: Diese zwei von neun Fensterbildern beim TCC sollen nach Ansicht des Jugendamtes verschwinden. Quelle: Foto: Frank Schmidt
Anzeige
Trebsen

Der Trebsener Carneval Club (TCC) ist derzeit mit seiner Saaldekoration für die legendären Sackfeten in aller Munde und erfährt damit eine öffentliche Wahrnehmung, über die der TCC-Präsident, Andreas Julius, nicht wirklich glücklich ist.

Wie berichtet, stehen einige Fensterbilder in der Sport- und Kulturstätte unter Beschuss, deren Motive als „anrüchig, obszön und auch sexistisch“ kritisiert worden sind. Und das mit Blick auf Kinder- und Jugendveranstaltungen, die der TCC als für jedermann offenen Kinderfasching veranstaltet. Nicht zuletzt diese Tatsache hat nun auch den Kinder- und Jugendschutz im Landratsamt auf den Plan gerufen. „Zu diesem Vorgang ist bei uns eine Meldung eingegangen, der auch Fotos von den umstrittenen Fensterbildern beigefügt waren. Und einige der Bilder waren ja auch auf der Homepage des Vereins zu sehen“, bestätigt Susanne Kobus im Jugendamt, Fachbereich Sozialraum Koordination, zu dem der erzieherische Bereich Kinder- und Jugendschutz gehört. „Zugegeben, so einen Fall hatten wir noch nicht. Dennoch“, so Kobus, „sind wir dieser Meldung nach unserem Ermessen nachgegangen.“ Und da falle eine Bewertung der Bildmotive unabhängig von der Tradition aus, die der TCC als „Brauchtum“ für sich reklamiert.

„Nur weil die Bilder schon seit 40 Jahren existieren und sich bis jetzt noch keiner öffentlich darüber beschwert hat, heißt das nicht, dass sie vor Kinder- und Jugendaugen gehören“, lehnt Kobus eine Art von Bestandsschutz deutlich ab. „Die Bilder zeigen eindeutige sexuelle Handlungen bei Mensch und Tier, und sie stellen körperliche Leiden dar, die alle im Rahmen des Medienschutzes nicht in Räumlichkeiten gehören, in denen sich Kinder- und Jugendliche aufhalten. Und da der Faschingsverein eine Kinder- und Jugendabteilung hat, die in den Räumlichkeiten auftreten beziehungsweise Veranstaltungen durchführen, haben wir darum gebeten, diese Bilder zu entfernen“, sagt Kobus. Man möge sich nur vorstellen, solche Bilder würden in Kindergärten und Schulen hängen, das hätte eine Klagewelle der Eltern zur Folge, stellte die Frau vom Amt einen Vergleich an. „Daraufhin haben wir vom Faschingsverein das Signal bekommen, brisante Bilder sofort entfernen beziehungsweise verhüllen zu wollen“, sagt Kobus.

Im Gegenzug kommt von ihr das Angebot, die Bilder faschingsbezogen im Rahmen eines Jugendprojektes neun zu gestalten. Allerdings macht Kobus auch deutlich, dass sie als Jugendamt präventiv beratend handeln und keine Auflagen erteilen dürfen. „Das haben wir in einem Schreiben dem Faschingsverein mitgeteilt sowie der Stadtverwaltung Trebsen zur Kenntnisnahme gegeben.“ Sollte jedoch ihre Empfehlungen keinen Widerhall finden, stattdessen erneut Beschwerden eingehen, müsse die Angelegenheit zur weiteren Prüfung an das Ordnungsamt weitergegeben werden.

TCC-Präsident Andreas Julius bestätigt den Eingang eines amtlichen Schreibens, möchte es jedoch nicht kommentieren. Wer sich ein eigenes TCC-Fensterbild machen will – Karten für alle Sackfeten gibt es unter Telefon 0034383/4 19 31 und 6 29 42 sowie per Mail unter karten@sackfete.de und an der Abendkasse.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein Zahlenwerk, das auf den Nachttisch von Statistikfreunden gehört: Das Statistische Jahrbuch Sachsens. Darin werden regionale Entwicklungen aus einem Querschnitt erfasster Daten abgeleitet – was (mal mehr, mal weniger) interessante Erkenntnisse bietet.

04.02.2016

Am Freien Gymnasium Borsdorf hat sich eine Fangruppe für RB Leipzig gegründet – die Borsdorfer Apfelbullen. Fußballverrückte Väter und Söhne verpassen kein Heimspiel der Rasenballer. Aktuell fiebern sie dem Rückrundenstart entgegen und glauben natürlich an den Aufstieg in die erste Bundesliga.

04.02.2016

Der Betreiber des Ihr-Kaufmann-Ladens in Kühren, Wilfried Naumann, klagt über mauen Umsatz und Streitereien im Ort. Im Ortschaftsrat Kühren-Burkartshain kam die Kritik nicht gut an. OBM Jörg Röglin will in dieser Angelegenheit vermitteln.

04.02.2016
Anzeige