Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Kollau ist noch einmal von der Außenwelt abgeschnitten
Region Wurzen Kollau ist noch einmal von der Außenwelt abgeschnitten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 18.08.2016
Gegen neue Risse: Ein besonderes Verfahren kommt bei der Beseitigung der Flutschäden an der Straße zwischen Thallwitz und Kollau zum Einsatz.   Quelle: Foto: Gemeinde Thallwitz
Anzeige
Thallwitz/Kollau

 Die Muldeflut tobte sich 2013 in der Gemeinde Thallwitz an der öffentlichen Infrastruktur aus. „Derzeit werden zwei weitere wichtige Maßnahmen realisiert, um die entstandenen Schäden zu beseitigen“, informiert der Thallwitzer Bürgermeister Thomas Pöge. Zum einen wird eine Gemeindestraße in Canitz für rund 360 000 Euro auf Vordermann gebracht. „Einer erheblichen Vorbereitung bedurfte außerdem die Erneuerung der Verbindung zwischen Thallwitz und Kollau, die für rund 300 000 Euro realisiert wird.“ Als in Kollau vor drei Jahren Land unter herrschte, hatte die Strecke zehn Tage unter Wasser gestanden und „einen erheblichen Treffer“ abbekommen, wie es Pöge formuliert. Erst nach dem Winter 2013/2014 sei das gesamte Ausmaß der Zerstörungen zutage getreten. „Risse wurden erst im Nachgang sichtbar“, berichtet Pöge. Seit Anfang August wird die Verbindung im Auftrag der Kommune auf Vordermann gebracht. Was nicht ohne Probleme für die Kollauer abgeht, die sich an die Zeit erinnern dürften, als sie 2013 von der Außenwelt abgeschnitten waren. „Da Kollau nur über diese Straße zu erreichen ist, mussten die Anwohner seit Baubeginn teilweise zu Fuß laufen“, deutet Pöge an. Auch für ältere Kollauer, die von einem Pflegedienst betreut werden, mussten individuelle Lösungen gefunden werden. „Der Schulbus kann Kollau derzeit ebenfalls nicht ansteuern.“

Bauleiter René Brandt von der Firma Reif, Niederlassung Tautenhain, machte den Anwohnern am Donnerstag allerdings Hoffnung. „Wir liegen gut im Plan“, erklärte der Bauingenieur. Bereits ab Freitag soll es wieder möglich sein, über die erneuerte Fahrbahn in das Sackgassendorf zu gelangen. Bei der Baumaßnahme kam eine nachhaltige, aber zugleich kostengünstige Sanierungslösung zum Einsatz, fügt Brandt hinzu. „Wir haben über die gesamte Fahrbahnbreite ein sogenanntes Asphaltarmierungsgitter verlegt.“ Zuvor sei die schadhafte Deckschicht abgefräst und der Unterbau gereinigt worden. „Das Gitter nimmt Spannungen auf und soll so eine Rissbildung dauerhaft verhindern.“ Die Baumaßnahmen in Kollau und Canitz werden zu 100 Prozent gefördert. „Im September“, kündigt der Thallwitzer Ortschef an, „wird dann die alte Holzbrücke in Lossa erneuert.“ Auch hier handelt es sich noch um Hochwasser-Nachwehen

Kollau im Juni 2013 aus der Luft. Quelle: Wandel

von 2013.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

106 Jahre alt und kein bisschen müde: Der Tautenhainer Curt Welsch ist der älteste Mensch im Landkreis Leipzig. Die Statistik belegt, dass immer mehr Menschen die Altersgrenze von 100 und mehr Jahren markieren. Mit sechs Hundertjährigen ist Grimma der Spitzenreiter in der Region.

12.08.2016

Erster und zugleich Letzter zu sein, dieses Schicksal ereilt die Wurzener Spielleute alljährlich bei den Meisterschaften der sächsischen Spielmannzüge. Der Grund: In ihrer Leistungsklasse drei sind sie der einzige Klangkörper, der sich der Jury stellt. So war es im Sommer 2015 in Lommatzsch, so auch am zweiten Juni-Wochenende dieses Jahres in Radeberg.

11.08.2016
Wurzen Erneute Schenkung von Lichtwer-Dokumenten - Museum plant Ausstellung über Richard Püttner

Privatsammler Peter Zimmermann hat das Museum Wurzen zum zweiten Mal mit einer Schenkung bedacht. Museumsleiterin Sabine Jung spricht von „einem wahren Schatz“, der in eine neuer Ausstellung gezeigt werden soll. Zu den wertvollen Stücken gehört die Lichtwersche Familienchronik mit einer Grafik von Richard Püttner.

10.08.2016
Anzeige