Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Konheiser: Laqua-Nominierung ist Betrug am Wähler
Region Wurzen Konheiser: Laqua-Nominierung ist Betrug am Wähler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 19.05.2015

"Ich gehe davon aus", so der Sozialdemokrat, "dass Herr Laqua nach seiner Wahl das Amt des Abgeordneten ablehnen wird und so anderen Bewerbern der Linkspartei zum Einzug in den Gemeinderat verhilft." Zwar sei dies gesetzlich möglich und wurde schon mehrfach von Laquas Amtsvorgänger Werner Moser erprobt, betonte der langjährige Stadt- und Kreisrat, am "unmoralischen Angebot gegenüber den Urnengängern" ändere der Umstand aber nichts. "Sie sind nämlich am 25. Mai dazu aufgerufen, neue Kommunalpolitiker zu wählen und gehen folglich davon aus, dass jeder Kandidat auf der Liste von vornherein die Funktion anstrebt und nicht zuletzt das Votum annimmt." Sollte Laqua den Zuspruch als Mandatsträger der Linken erhalten, eröffnen sich laut Konheiser zwei Optionen für ihn: "Entweder er wird ehrenamtlicher Gemeinderat und muss dann das Amt des Bürgermeisters niederlegen. Oder er bleibt hauptamtlicher Bürgermeister und schlägt das Amt des Gemeinderates aus." Da Laqua erst im Oktober des Vorjahres zum Verwaltungschef von Bennewitz gekürt wurde, so Konheiser, sei ihm der Ausgang schon heute klar. "Denn ich glaube kaum, dass er bereits amtsmüde ist." Insofern werde der Wähler getäuscht.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.03.2014
Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Donnice gibt es keinen Zweifel: Sollte sie bei der Bundeswehr eine Ausbildung zur Krankenschwester in Angriff nehmen, würde sie sehr wahrscheinlich auch vor Auslandseinsätzen nicht zurückschrecken.

19.05.2015

Wurzen/Kühren-Burkartshain. Knappes Votum für den Wurzener Haushaltsplan 2014: Mit vier Ja-Stimmen und fünf Enthaltungen gab der Ortschaftsrat Kühren-Burkartshain am Montagabend sein Okay für den Jahresetat.

12.03.2014

Anlauf nimmt die Gemeinde schon seit 2007. "Damals war die rechtliche Situation allerdings noch eine andere", blickt Bürgermeister Bernd Laqua (parteilos) zurück.

19.05.2015
Anzeige