Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Kührener Grundschüler schnuppern eine Woche lang Zirkusluft
Region Wurzen Kührener Grundschüler schnuppern eine Woche lang Zirkusluft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 04.11.2009
Anzeige

. Fakire, Seiltänzer, Akrobaten, Jongleure, Dompteure, Clowns – was an Attraktionen ins Zirkusrund gehört wird ausgebildet.

Sylvia und Marcello Kaselowsky vom Projekt-Zirkus Bellissimo haben offensichtlich ein glückliches Händchen und wissen die „Azubis“ für die neuen Aufgaben zu begeistern. „Die Kinder haben beim Zeltaufbau geholfen, haben Eintrittskarten vorbereitet, sie trainieren mit riesigem Eifer“, erzählt Sylvia Kaselowsky. Sie ist gewiss: Bis zum Freitag steht das Programm der Grundschüler und Kindergartenkinder.

Denn wie Schulleiterin Gabriele Stenzel erzählte, mischen im jungen Zirkusteam die Schulanfänger aus den Kitas Kühren und Burkartshain mit. „Wir durften uns aussuchen, in welcher Gruppe wir mitarbeiten“, sagt Sebastian. Er habe sich für die Jongleure entschieden, weil ihm das als nicht so schwer erschien. Auch Jonny wird am Freitag Bälle und Teller kreisen lassen. Für ihn sei Jonglieren nicht ganz neu. Bei einem Sportwettbewerb habe er so einen Stock mit Teller als Preis bekommen und schon immer mal geübt.

„Ich wollte etwas machen, was mutig ist“, sagt Arno aus der dritten Klasse. Gemeinsam mit Felix und Sebastian landete er bei den Fakiren und erzählt nun aufgeregt von Glasscherben und Nagelbrett. „Wir haben schon geübt und es hat nicht geblutet“, sagt Arno und fügt lächelnd hinzu, dass es ein Geheimnis gebe. Das aber verraten Artisten nie.

Alle Eltern, Großeltern und Zirkusfreunde, die Lust haben, diese außergewöhnliche Vorstellung am morgigen Freitag, 30. Oktober zu sehen, sind ab 18 Uhr herzlich willkommen.

Conny Hanspach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpe96nTn20091104124109.jpg]
Bennewitz/Schmölen. Ihr Andenken geriet immer mal wieder in Vergessenheit. Jetzt freilich bleibt die Erinnerung an die Musikschriftstellerin Marie Lipsius, alias La Mara, im Herrenhaus Schmölen dauerhaft lebendig: In der Pension ist der Frau, die hier die letzten fünf Jahre ihres Lebens verbrachte, ein schönes Zimmer gewidmet.

04.11.2009

Die DRK-Kita "Sonnenschein" bleibt ein Sorgenlind: Klemmende Wasserhähne, Fluchtwege, die keine sind. Weil gar kein Raum für die Flucht ist und fehlende Duschen, im Hort kein warmes Wasser.

04.11.2009

Ein Brief der Kommunalaufsicht an Trebsens Bürgermeisterin Heidemarie Kolbe schlug auf der jüngsten Stadtratssitzung ein wie eine (Bio)-Bombe. Eine Pandemie ist zu befürchten – mit Auswirkungen über Trebsen hinaus.

04.11.2009
Anzeige