Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen SPD Kreisverband nominiert Kandidaten für Landtagswahl
Region Wurzen SPD Kreisverband nominiert Kandidaten für Landtagswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 13.11.2018
Die Kandidaten des SPD Kreisverbandes Leipzig für die Landtagswahl 2019: Oliver Urban, Petra Köpping, Birgit Kilian und Ingo Runge (von links nach rechts) Quelle: SPD Kreisverband Leipzig
Landkreis

Der SPD Kreisverband Leipzig hat seine Kandidaten für die Landtagswahl im nächsten Jahr aufgestellt. Wie die Partei bekannt gab, wurden die Personalien für die vier Wahlkreise der Region am Montag im Kulturhaus Böhlen bestimmt.

Im Wahlkreis 23 (Borna, Frohburg, Geithain, Kitzscher, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Rötha) tritt zum dritten Mal in Folge der Bornaer Rechtsanwalt Oliver Urban an. Er wolle sich insbesondere für die Stärkung der Region rund um die Kreisstadt Borna einsetzen. „Gegenüber den Großstädten haben wir es schwer", so Urban.

Im Wahlkreis 24 (Böhlen, Elstertrebnitz, Groitzsch, Markkleeberg, Markranstädt, Pegau, Zwenkau) kandidiert Sachsens amtierende Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping. Sie ist seit 2014 Ministerin und sitzt seit 2009 im Landtag. „Als ehemalige Landrätin und Bürgermeisterin ist und bleibt es auch mein zentrales Ziel, die Entwicklung des ländlichen Raumes voranzutreiben", äußerte sich Köpping. Die 60-jährige Nordhausenerin hatte zuletzt mit ihrer Streitschrift „Integriert doch erst mal uns!“ für Diskussionen in Ostdeutschland gesorgt.

Für den Wahlkreis 25 (Bad Lausick, Belgershain, Colditz, Grimma, Großpösna, Naunhof, Otterwisch, Parthenstein) stellte die SPD Ingo Runge auf. Der leitende Angestellte bei der Deutschen Bahn möchte sich um das Thema Mobilität kümmern. Als Grimmaer wisse er, wie wichtig es sei, dass die Stadt an das Mitteldeutsche S-Bahn-Netz angebunden werde.

Im Wahlkreis 26 (Bennewitz, Borsdorf, Brandis, Lossatal, Machern, Thallwitz, Trebsen, Wurzen ) geht Birgit Kilian ins Rennen. Der ehemaligen Lehrerin liegt vor allem die Bildungspolitik Sachsens Herzen, da sie die Herausforderungen an Schulen in ihrem Berufsleben kennengelernt habe.

Der SPD-Kreisverband Landkreis Leipzig wird am Montag seine Landtagskandidaten wählen – diese Damen und Herren stehen bereit.

Der Vorsitzende des SPD Kreisverbandes, Markus Bergforth, gratulierte den Kandidaten zur Wahl und versprach seine Unterstützung. „Uns ist aber auch wichtig, gemeinsam mit den Menschen im Landkreis Leipzig die Politik vor Ort und in Sachsen von morgen zu gestalten. Bei uns kann sich jede und jeder einbringen und ist dabei herzlich willkommen", sagte er.

Bei der letzten Landtagswahl 2014 wurde die SPD in den Wahlkreisen 23 bis 26 jeweils drittstärkste Kraft hinter CDU und Linkspartei. Sachsenweit holte die Partei 12 Prozent und bildete anschließend eine Große Koalition mit der CDU.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, die SPD sei bei der letzten Landtagswahl 2014 in den Wahlkreisen 23 bis 26 jeweils drittstärkste Kraft hinter CDU und AfD geworden. Das ist falsch. Die SPD wurde jeweils drittstärkste Kraft hinter der CDU und der Linkspartei. Der Absatz wurde deshalb korrigiert. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Von Maximilian König

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 60-jährige Nissan-Fahrerin ist am Montag in der Nähe von Brandis mit 79 Jahre alten einer Fordfahrerin zusammengestoßen. Diese wurde bei dem Aufprall schwer verletzt.

13.11.2018

Harsche Kritik am neuen Gebührensystem für die Müllentsorgung übt Peter Sauer, Geschäftsführer der Wurzener Gebäude- und Wohnungsgesellschaft mbH. Aus seiner Sicht habe es sich der Landkreis beim Regelwerk zu einfach gemacht.

13.11.2018

Die demografische Entwicklung im Landkreis Leipzig geht auch an der Kirche nicht spurlos vorbei. Die Zahl der Gemeindeglieder sinkt. Die Kirchenbezirkssynode berät am 24. November über neue Strukturen.

13.11.2018