Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Landkreis Leipzig streckt Geld für Besucherzentrum in Wurzen vor
Region Wurzen Landkreis Leipzig streckt Geld für Besucherzentrum in Wurzen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 01.10.2017
Einer der Anziehungspunkte im Geopark Porphyrland ist der neue Vulkan-Spielplatz in Röcknitz. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Landkreis Leipzig

EU-Gelder sind gut und schön, aber sie haben auch ihre Tücken. Sämtliche Zuschüsse, die für Projekte bewilligt werden, sind durch die jeweiligen Zuwendungsempfänger vorzufinanzieren. Ein Problem, vor dem jetzt auch der Geopark Porphyrland steht. Die Mitglieder des gleichnamigen Trägervereins sehen sich außerstande, deutlich sechsstellige Summen auf den Tisch zu legen. Deshalb erging die Bitte an den Landkreis, in die Bresche zu springen.

Auf dem jüngsten Kreistag in Borna gab es grünes Licht, mehrere Projekte des Geoparks vorzufinanzieren. Dabei handelt es sich um eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines Besucherzentrums und einer Touristinfo im Wurzener Bahnhof. Darüber hinaus sollen die Ausbildung von Geo-Rangern sowie eine weitere Personalstelle im Geopark-Management flankiert werden. Die Teilnahme am europäischen Projekt Zenapa, das Großschutzgebiete wie Naturparks und Biosphärenreservate in den Fokus nimmt, wird ebenfalls erst durch eine

In Röcknitz wurde erst vor wenigen Monaten ein weiterer Anziehungspunkt im Geopark geschaffen: der Spielplatz Fred Porphyrstein. Quelle: Frank Schmidt

Zwischenfinanzierung möglich. Nachdem diese Vorgehensweise vor Jahren schon einmal praktiziert wurde, bestanden Kreisräte diesmal allerdings auf mehr Absicherung. „Im Kreisausschuss wurde die Forderung erhoben, dass höhere Sicherheiten für den Landkreis eingebaut werden sollten“, gab Landrat Henry Graichen (CDU) zu Protokoll. Die 13 Mitgliedskommunen des Geoparks, der sich über Teile des Landkreises Leipzig, Nordsachsen und Mittelsachsen erstreckt, sollten Gewährverträge mit dem Kreis abschließen.

„Die Vorhaben des Geoparks sind alle zu unterstützen“, erklärte Uwe Herrmann, Fraktionsmitglied der Unabhängigen Wählervereinigung (UWV) zum jüngsten Kreistag in Borna. „Wenn der Landkreis aber schon Bank spielen muss, sollten wir Regelungen finden, dass er nicht auf den Risiken sitzenbleibt“, so der frühere Naunhofer Stadtchef. Für den Fall, dass der Verein Geopark Porphyrland in finanzielle Schieflage gerät, sollen die Städte und Gemeinden nun erklären, dass sie für die vorgestreckten Summen notfalls einstehen. Demzufolge müssen nun in allen Mitgliedskommunen - von Thallwitz im Norden bis Bad Lausick im Süden - durch die jeweiligen Parlamente sogenannte Gewährverträge als Sicherheit abgeschlossen werden. Nur wenn diese Kontrakte alle zustande kommen, darf der Kreis das Geld vorstrecken. Insgesamt handelt es sich um eine Summe von rund 200 000 Euro.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kutschengeschicklichkeitsfahren ist am 3. Oktober in Köllmichen angesagt. Familie Große lädt dazu auf den Parcours in der Merschwitzer Straße ein.

28.09.2017

In der ersten Hebstferienwoche sollen sich die Macherner Gemeinderäte nunmehr versammeln, um die wegen einer Ladungspanne bereits zweimal geplatzte Ratssitzung zu wiederholen. Allerdings kam es bei der Einladung zu einem erneuten Versehen.

01.10.2017

Ein Monat nach dem Verschwinden der bronzenen Büste des KPD-Politikers Albert Kuntz (1896 –  1945) gibt es immer noch keine heiße Spur. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass das Denkmal von Metalldieben entwendet wurde. Allerdings sei dies nur eine Vermutung, sagte Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD).

01.10.2017
Anzeige