Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Leichnam nach Gasexplosion in Wurzen gefunden - Identität noch unklar
Region Wurzen Leichnam nach Gasexplosion in Wurzen gefunden - Identität noch unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 25.06.2016
In einem Mehrfamilienhaus in Wurzen kam es am Samstagmorgen zu einer Gasexplosion. Quelle: Mike Köhler / Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig
Anzeige
Wurzen/Leipzig

Das zweite Obergeschoss ist völlig zerstört, in der Fassade klafft ein riesiges Loch: Eine schwere Gasexplosion hat am Samstagmorgen ein Mehrfamilienhaus in Wurzen (Kreis Leipzig) komplett verwüstet. Der 29-jährige Mieter der Wohnung, in der es zu der Explosion kam, wird bislang vermisst. Am Abend wurde in den Räumen der Wohnung ein Leichnam gefunden. Dieser ist bislang nicht identifiziert, erklärte Polizeisprecher Andreas Loepki in der Nacht gegenüber LVZ.de. Vermutlich handele es sich um den gesuchten Bewohner.

Ein lauter Knall riss die Bewohner der Friedrich-Ebert-Straße 11 gegen 6.30 Uhr aus dem Schlaf. Durch die Wucht der Explosion wurde die Fassade des Hauses nach außen gedrückt und auf mehreren Metern Breite aufgerissen. „Auch die Nachbarwohnung wurde verwüstet. Das Dach ist ebenfalls schwer beschädigt“, sagte die Polizeisprecherin Maria Braunsdorf. Acht Bewohner des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses konnten sich in Sicherheit bringen. Sie blieben unverletzt.

Seit heute früh befinden sich die Feuerwehren der Stadt Wurzen im Großeinsatz. In der Friedrich-Ebert-Straße ist es aus...

Gepostet von Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig am Samstag, 25. Juni 2016

Da das Haus möglicherweise einsturzgefährdet ist, können es Rettungskräfte und Feuerwehr bislang nicht betreten. Statiker und eine Baufirma waren am Nachmittag am Unglücksort, um die Gemäuer durch Stützen zu sichern. Das Technische Hilfswerk war ebenfalls im Einsatz. Ein Hubschrauber dokumentierte die Unglücksstelle aus der Luft. Die Wucht der Detonation ließ auch die Scheiben einer gegenüberliegenden Turnhalle bersten. Durch herabstürzende Fassadenteile wurde ein Auto beschädigt.

Warum es zu dem Unglück kam, ist bislang noch völlig unklar. Die Polizei vermutet, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit austretendes Gas die Ursache war. In der Wohnung wurden Propangasbehälter sichergestellt. Die Feuerwehr löschte nach der Explosion ein Feuer an einem Gashahn in der Wohnung. Auch das Dach wurde geöffnet, um von außen an weitere Brandherde zu gelangen. „Ursache könnte ein defekter Gasanschluss gewesen sein“, sagte Braunsdorf. Hinweise für eine Straftat gebe es bislang jedenfalls nicht.

Die Friedrich-Ebert-Straße wurde bis auf Weiteres komplett gesperrt. Das Haus ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr bewohnbar. Laut Polizei kümmert sich die Wohnungsverwaltung der Stadt darum, dass die Bewohner vorerst woanders unterkommen.

Von Robert Nößler/joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Na, das ist doch schon mal ein Anfang“, lachte Liane Hennig, als ihr ihre Schüler aus Klasse 7 mit einem Zeugnis bescheinigten, den Mathekurs mit Auszeichnung bestanden zu haben. Am Donnerstag ging die langjährige Leiterin der Schule zur Lernförderung in Burkartshain nach 43 Dienstjahren in die verdiente Rente.

25.06.2016

Mit dem Sturz aus 14 Meter Höhe hat Stuntman Tilo Hase für den ersten Höhepunkt beim Jubiläumsfest der Pestalozzi-Oberschule Wurzen gesorgt. Hunderte Gäste und Schüler feierten gemeinsam mit der Bildungsstätte die Einweihung des Hauses vor 125 Jahren.

24.06.2016

Der Countdown für den 12. Muldental-Triathlon neigt sich dem Ende zu. In neun Tagen treten Leistungs- und Freizeit-Sportler zu ihrem Dreikampf von Schwimmen, Radfahren und Laufen in Grimma an. Fürs Trinkwasser bei der Anstrengung zeichnet die Firma Oewa verantwortlich.

24.06.2016
Anzeige