Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Liebevoll präsentiert: Leben auf dem Dorf
Region Wurzen Liebevoll präsentiert: Leben auf dem Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 14.06.2010
Anzeige
Deuben

Gebührend gefeiert wurde nicht nur 625 Jahre Deuben, sondern auch das fünfte Kinder- und Gemeindefest.

Die Mischung macht's: Mitten auf dem schönen, alten Dorfanger, rund um das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Deuben, hatten die Kameraden aufgebaut, was sich Jung und Alt von einem bunten Fest auf dem Lande nur wünschen können. Da lockten Kindereisenbahn, Bastelstraße, Hüpfburg und Kletterstange die Jüngsten - ein paar Meter weiter war die historische Landtechnik für die Mädchen und Jungen nicht weniger spannend. Mit ein bisschen Fantasie konnten Lucas, Marie-Luise, Marco, Judith und all die anderen eine Kindheit auf dem Lande nacherleben: Hoch oben auf dem Kastenwagen, den Duft von Heu in der Nase, ein paar Ähren und Sonnenblumen in der Hand, hatten sie wohl den besten Blick auf das Deubener Dorffest. Zum Magneten für Groß und Klein wurden nicht nur die alten Lanz Bulldogs und andere Ackerschlepper, sondern auch die vielen landwirtschaftlichen Geräte.

Was gab es da nicht alles zu entdecken: Rübenheber, Kartoffelhäufler, Mählader, Heuwender, Kleesämaschine, Beiztrommel und vieles andere mehr. Und sogar eine alte Milchrampe hatten die Organisatoren aufgebaut. Dort wurde frühmorgens nicht nur jahrein, jahraus bei Wind und Wetter die frische Milch von den Bauersfrauen hingebracht - abends war die Rampe ein Treffpunkt für die Deubener Landjugend. Ein Treffpunkt für die Gäste aus allen Himmelsrichtungen war am Wochenende auch die alte Mitte des Straßendorfes. „Uns interessieren die historischen Geräte", erzählten die Familien Kirmes und Wendisch aus Thüringen und Wurzen. „Heute waren wir schon in Hohburg und haben die vielen Bulldogs bestaunt." Familie Kleine hingegen lockte die Zeittafel ins Feuerwehrhaus. „Wir wohnen in der Nähe der alten Ziegeleien und sehen nun erstmals viele der Originalfotos." Schauschmieden und Spinnen waren weitere Publikumsmagneten.

Ein besonders guter Faden ließ sich mit Ulrike Böhme spinnen. Sie zeigte nicht nur ihre Künste am Spinnrad, sondern erklärte auch das ganze Drumherum, ohne sich dabei zu verhaspeln. Kein Wunder - hat sie doch stets eine Haspel bei der Hand. Aha, daher kommt das Sprichwort, wissen nun auch die Zuschauer. Manches aus Erzählungen oder sogar noch selbst erlebt hat Marco: Mehrere Male im Jahr fährt er mit seiner Frau und den beiden Töchtern aus Glauchau nach Deuben. „Ich komme doch vom Lande", betonte der gebürtige Deubener. „Und die Mädchen sollen das Leben auf dem Lande ebenfalls kennen lernen." Nicht nur sein Elternhaus war zur Jubiläumsfeier festlich geschmückt.

Rund 90 der Häuser zeigten sich mit Wimpelkette im Festkleid. „Schön, dass so viele unserem Aufruf gefolgt sind", freute sich Wehrleiter Reinhard Hoffmann. Fast ein Jahr waren die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Deuben mit den Vorbereitungen beschäftigt. „Ich hatte nicht mal Zeit, die Interschutz, die Leipziger Feuerwehrmesse, zu besuchen", bedauerte Hoffmann ein bisschen. Dafür haben er und das gesamte Festkomitee den Besuchern mit der Jubiläumsfeier eine besondere Freude gemacht. „Schön, dass Deuben und das Leben auf dem Dorf so liebevoll präsentiert wird", lobte Ilsa Rosa. „Ich wollte auch niemals in die Stadt."

Ingrid Hildebrandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es müssen nicht immer mögliche Fusionen sein, die dazu führen, dass sich Gemeinschaften aus verschiedenen Gemeinden finden und miteinander etwas auf die Beine stellen.

14.06.2010

Hohburg war am vergangenen Wochenende das Mekka alle derer, denen beim Klang tuckernderer Dieselmotoren das Herz höher schlägt. Lanz, Deutz oder Hanomag rollten blitzeblank gewienert durch die Straßen der Dörfer oder präsentierten sich stolz auf der Festwiese.

14.06.2010

Brandis. Die Sommerferien rücken immer näher und damit auch Brandzkrixx. Die Kinderspielstadt in Brandis wird in der zweiten Ferienwoche vom 5. bis 9. Juli wieder ihre Pforten öffnen.

12.06.2010
Anzeige