Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Machern: B6-Anwohner wollen nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden

Machern: B6-Anwohner wollen nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden

Die Gemeinde Machern hat den Kontakt zum Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) gesucht, um sich über den aktuellen Stand zum Thema B 6 zu informieren. Nach einer entsprechenden Anfrage im jüngsten Gemeinderat erklärte Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos): "Wir haben das Lasuv angeschrieben und unsere Position bekräftigt.

Machern. " Allerdings habe die Behörde mitgeteilt, dass es noch zu früh sei, Details vorzustellen.

 

 

Der Macherner Frank Neumann hatte im Rahmen der Bürgerfragestunde um Auskunft gebeten, wann die Einwohnerschaft die Pläne für den Ausbau der B6 zu Gesicht bekommt: "Wir möchten schließlich nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden." Diskutiert worden sei lange genug über die nötige Verbesserung der Verkehrssituation. "Jetzt sollten die Planer endlich mal etwas auf den Tisch legen."

Im Januar hatten sich Lasuv und Gemeinde darauf verständigt, von den jahrelang verfolgten Plänen für eine Ortsumgehung endgültig Abschied zu nehmen. Fünf Varianten hatte das Amt in der Vergangenheit untersucht: zwei im Norden, die sogenannte Nullvariante und zwei bahngebündelte Trassen. Nach heftigen Debatten in Machern selbst setzte sich bei den Akteuren die Erkenntnis durch, dass nur der Ausbau der bestehenden Bundesstraße realistisch erscheint.

"Das Lasuv hat auf mein Schreiben hin um Verständnis gebeten, dass es noch zu früh sei, die entsprechenden Planungen vorzustellen", erklärte die Ortschefin. Einwohner Ralf Wollrab erinnerte daran, dass man beim letzten Treffen mit dem Lasuv vereinbart hatte, detaillierte Vorschläge zu gegebener Zeit wieder am Runden Tisch zu besprechen und die Meinung der Macherner aufzunehmen. Gemeinderat Winfried Roßdeutscher (CDU) plädierte dafür, sich noch ein wenig in Geduld zu üben. "Das Lasuv ist uns wohlgesonnen. Wir sollten der Behörde jetzt noch die Zeit geben, die sie braucht."

Im Januar hatten die Behördenvertreter erklärt, dass sich auf jeden Fall am ungünstigen Querschnitt der Straße etwas ändern werde. Die Fahrbahn soll tiefer gelegt und beidseitig Entwässerungsgräben vorgesehen werden.

Die zwei Fahrstreifen der stark befahrenen Bundesstraße, so erste Überlegungen, sollen nach Norden rutschen. Auf der Südseite könnte dann parallel eine schmale Anliegerstraße verlaufen, die an mehreren Stellen Auffahrten auf die B 6 erhält. So würde sich insbesondere die Situation für die Anlieger verbessern, die oft Probleme haben, gefahrlos ihre Grundstücke zu verlassen.

Für den Bundesverkehrswegeplan (siehe auch Seite 25 dieser Ausgabe) ist die B6 vom Freistaat Sachsen nicht mehr angemeldet worden. Bisher hatte die Verlegung der Trasse als vordringlicher Bedarf mit 26,3 Millionen Euro auf der Liste gestanden. Mit der Gemeinde war man zu Jahresanfang allerdings überein gekommen, sich endgültig von der Verlegung zu verabschieden. Die damalige Leiterin der Lasuv-Niederlassung Leipzig, Martina Tinkl, hatte in Machern erklärt, der Ausbau der bestehenden B6 sei ohne Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan leichter zu realisieren und entspreche der Marschrichtung des Bundes, eher in vorhandene Infrastruktur als in neue Straßen zu investieren.

 

 

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.10.2013

Simone Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

16.10.2017 - 10:12 Uhr

Mit Steffen Wiesner übernimmt beim Kreisliga-Schlusslicht FSV Oschatz ein alter Bekannter den Trainerjob.

mehr