Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Machern: Jura-Student rückt in Gemeinderat nach
Region Wurzen Machern: Jura-Student rückt in Gemeinderat nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 27.09.2018
David Hayd rückt für die CDU in den Macherner Gemeinderat nach. Quelle: Simone Prenzel
Machern

Neues Gesicht im Macherner Gemeinderat: Der 28-Jährige David Hayd wurde von Vize-Bürgermeister Karsten Frosch als neues Mitglied des Ortsparlaments berufen. Nach dem Ausscheiden des Lübschützers Klaus Zaspel stand die CDU vor der Aufgabe, den vakanten Stuhl zu besetzen. Als Nachrücker entsprechend des Ergebnisses der Gemeinderatswahl von 2014 wären Horst Kretzschmar und Wolfgang Herfurth in Frage gekommen. Beide hatten jedoch erklärt, ihr Mandat aus Altersgründen nicht annehmen zu wollen. Der Gemeinderat akzeptierte die vorgelegten Begründungen als Hinderungsgrund.

David Hayd hatte beim Urnengang vor vier Jahren 82 Stimmen auf sich vereinen können und rückt nun in die sechsköpfige CDU-Fraktion nach. Hayd studiert in Leipzig Jura und Politikwissenschaften. In der Kommunalpolitik ist der gebürtige Schwabe bereits seit längerem aktiv. Seit 1998 in Machern zu Hause, engagiert sich der junge Mann seit einiger Zeit als stellvertretender Ortschef der Christdemokraten.

Von sp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein neues Projekt soll die Stadt Leipzig und das Wurzener Land besser vernetzen. Im Fokus steht das Thema Landnutzung. Dazu sollen landwirtschaftliche Betriebe angesprochen werden.

27.09.2018

Einen Spitzenplatz belegte der Landkreis Leipzig bereits bislang bei der Schulsozialarbeit in Sachsen. Weitere Finanzmittel des Freistaates erlauben einen deutlichen Ausbau der Hilfsangebote.

27.09.2018

Erst wurde er als Vorstand abberufen, jetzt sogar als Geschäftsführer des DRK-Rettungsdienstes von seiner Funktion freigestellt. Jens Stiller steht nach 34 Jahren im Dienst des Wohlfahrtsverbandes vor dem beruflichen Aus.

26.09.2018