Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Machern: Um ein Haar wäre auch der dritte Termin gescheitert
Region Wurzen Machern: Um ein Haar wäre auch der dritte Termin gescheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 01.10.2017
Die Macherner Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos) Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Machern

Wichtige Themen wie die Zukunft des Schlosses oder die Sanierung des Schulhofs stehen in Machern zur Entscheidung an. Nachdem schon zwei Termine für die erste Ratssitzung nach der Sommerpause platzten, wird allmählich die Zeit knapp. Jetzt drohte auch der dritte Anlauf beinahe zu scheitern. Den 16 Gemeinderäten flatterte am Mittwoch eine frische Einladung ins Haus. Für „Mittwoch, den 5. Oktober“. Ob Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos) nun im Wochentag falsch lag oder doch eher beim Datum patzte, fragten sich die Ortsparlamentarier angesichts des zeitlichen Lapsus. Denn niemand wusste im ersten Moment, ob er sich nun am Mittwoch, 4. Oktober, oder Donnerstag, 5. Oktober, ins Rathaus begeben sollte.

Wenige Stunden später erreichte die Räte dann eine weitere Einladung - mit der Bitte, die erste zu vernichten. Nunmehr wurden die Räte kalendarisch korrekt für Donnerstag, den 5. Oktober, zur Sitzung gebeten. Beim ersten Schreiben habe es sich um einen Schreibfehler gehandelt, entschuldigte sich die Rathauschefin.

Nunmehr geht die Gemeindeverwaltung davon aus, dass die Sitzung am 5. Oktober ab 19 Uhr ordnungsgemäß über die Bühne gehen kann. Vergeben werden soll unter anderem ein Auftrag für die Sanierung des Schulhofs der Macherner Grundschule. Außerdem geht es um den Mietvertrag mit dem Konrad Obermüller, bereits Schlossherr im nordsächsischen Hohenprießnitz und designierter Schlosspächter in Machern.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Monat nach dem Verschwinden der bronzenen Büste des KPD-Politikers Albert Kuntz (1896 –  1945) gibt es immer noch keine heiße Spur. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass das Denkmal von Metalldieben entwendet wurde. Allerdings sei dies nur eine Vermutung, sagte Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD).

01.10.2017

Sie gilt als die süßeste Versuchung, seit Wurzen einen Dom hat: Die Bischöfliche Götterspeise. Kreiert hat sie der 26-jährige Mike Bednarsch, Koch im Restaurant Schloss Wurzen. Im Wettbewerb um den Titel „Deutschlands Dessert-König“ schaffte er es mit seiner viel gepriesenen Nachspeise unter die besten Fünf. In einigen Tagen winkt in Köln sogar die Krone.

01.10.2017

Neue Strukturen hat der Kreistag des Landkreises Leipzig auf seiner jüngsten Sitzung festgelegt. Dabei geht es unter anderem um die Etablierung einer eigenständigen Geschäftsstelle für den Kulturraum Leipziger Raum sowie die Erweiterung des Kultusamtes um das Sachgebiet Liegenschafen.

30.09.2017
Anzeige