Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Macherner Kosmetikerin verschönert die High Society
Region Wurzen Macherner Kosmetikerin verschönert die High Society
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 18.09.2017
Nicole Thiele freut sich auf den Dresdner Opernball in ihrem Macherner Beauty-Salon.   Quelle: Foto:
Anzeige
Machern

 Was haben Machern und der Dresdner Semperopernball gemeinsam? Die Kosmetikerin Nicole Thiele. Die 36-Jährige betreibt seit Dezember 2012 einen eigenen Beautysalon am Schlossplatz und ist seit sieben Jahren auf dem Semperopernball in Dresden vertreten. Dadurch hat sie schon viele Prominente „verschönert“ und persönlich kennengelernt.

Nicole Thiele stammt ursprünglich aus Großräschen in der Lausitz, hat in Finsterwalde ihre Ausbildung zur Kosmetikerin und in Chemnitz zum Make-up-Artist absolviert. „Nach Machern bin ich durch den Reitsport und eine Freundin gekommen, die ich immer wieder einmal besucht habe. Dabei habe ich mich in Machern verliebt“, erklärt sie ihre Standortwahl. Zur Entscheidungsfindung kam noch hinzu, dass es in Leipzig schon sehr viele Kosmetik-Studios gab und „mir aufgefallen ist, dass es in Machern viele Leute gibt, die Wert auf ihr Äußeres legen.“ Seit Dezember 2012 betreibt die Mutter eines achtjährigen Sohns nun ihren eigenen Salon am Schlossplatz.

Zum Opernball ist Nicole Thiele 2010 durch ihre damalige Ausbilderin gekommen. Als Neuling war sie aber „nur“ für die Debütantinnen – mit vielen anderen Auszubildenden zusammen – zuständig. Ihre Aufgabe beschränkte sich entweder auf die Verschönerung der Augen, Lippen oder die Grundierung, also nie für ein komplettes Make-up. „Da muss doch mehr gehen“, dachte sich die 36-Jährige. Daraufhin habe sie sich bei Brockmann und Knödler beworben, einem Dresdner Promi-Friseur-Ehepaar mit eigenem Salon und der exklusive Beautypartner des Semperopernballs. Beim Auswahlverfahren musste Nicole Thiele dann, unter den kritischen Augen der Chefs höchstpersönlich, drei Modelle mit unterschiedlichen Make-ups stylen und wurde genommen.

„Ich fragte, was ihnen am besten gefallen hat und sie sagten, dass ich sehr sauber gearbeitet habe. Daran kann ich mich noch erinnern, als ob es gestern gewesen wäre.“ 2012 musste die Macherner Kosmetikerin noch einmal durch die Vorauswahl, seitdem ist sie aber fester Bestandteil des Semperopernball-Teams der Dresdner Edel-Friseure.

Der Balltag selbst beginnt für Nicole Thiele um 10.30 Uhr. Nach der Ankunft richtet sie ihren Arbeitsplatz ein, ab 11 Uhr kommen die ersten Gäste. Für jedes komplette Make-up hat die 36-Jährige maximal eine halbe Stunde Zeit. Bis 19.30 Uhr gehen so bis zu 20 Personen durch ihre Hände. Danach hat sie 30 Minuten Pause. Von 20 Uhr bis 21.30 Uhr folgt in der von Brockmann und Knödler eingerichteten Beauty-Styling-Lounge an der Fledermausbar die nächste Runde. Dort können Gäste über den ganzen Abend hinweg ihre Stylings auffrischen lassen. Halb zehn endet jedoch der Arbeitstag für Nicole Thiele. Dann mischt sich die 36-Jährige selbst unter die Promis.

Die Fernsehmoderatorin Ulla Kock am Brink ist Nicole Thiele besonders in Erinnerung geblieben, auch wenn die Begegnung schon ein paar Jahre zurückliegt: „Ich hatte vor ihr sehr viel Respekt, aber sie war ganz umgänglich. Sie ist nach der Veranstaltung noch einmal auf mich zugekommen und hat sich bedankt“, erinnert sich die Kosmetikerin. Besonders dankbar ist sie dem Dresdner Friseur Holger Knievel. „Er hat mir die Tür in Dresden mit geöffnet. Durch die Arbeit in seinem Team konnte ich die ersten Kontakte bei der Hope-Gala und beim ’Face Of’ knüpfen.“

In ihrem Macherner Salon bietet Nicole Thiele – nicht nur für Promis – Make-up für alle Anlässe, Permanent-Make-up, Fruchtsäure- und Laserbehandlungen, Tattooentfernung und ihre reichhaltigen Erfahrungen, die sie in sieben Jahren Dresdner Opernball gesammelt hat.

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Borsdorferin wirbt für Vietnam 2.0Die Borsdorferin Heike Baldauf (57) kennt Vietnam seit ihrer Kindheit. Ungezählte Male war sie in dem Land, deren Bewohner sich noch heute von einem der verheerendsten Kriege erholen. Inzwischen macht Baldauf Werbung für Vietnam in Deutschland.

07.02.2017

Am Brandiser Gymnasium konnten sich interessierte Schüler und Eltern am vergangenen Samstag selbst ein Bild über die verschiedenen Lehrangebote und Zugangsvoraussetzungen machen. Ein Physik-Experiment ließ Schüler und Eltern gleichermaßen staunen.

06.02.2017

In den meisten Schulen des Landkreises Leipzig wird am Mittwoch kein regulärer Unterricht stattfinden. Die Lehrer-Gewerkschaft GEW hat, wie alle Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes, zum Arbeitskampf aufgerufen. Die Eltern würden zumeist über Elternbriefe informiert, eine Betreuung sei aber überall abgesichert.

06.02.2017
Anzeige