Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Maler Hans-Peter Hund kritisiert Abholzung in Wurzen
Region Wurzen Maler Hans-Peter Hund kritisiert Abholzung in Wurzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 18.02.2019
Die ersten Platanen sind schon weg: Am Montag starteten die Arbeiten in der Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße. Quelle: Kai-Uwe Brandt
Wurzen

Angesichts der Baumfällungen in der Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße fordert jetzt der über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Maler Hans-Peter Hund nicht nur ein Umdenken, sondern die öffentliche Auseinandersetzung. „Als alter Wurzener hatte ich das Glück, diese kleine Allee durch alle Jahreszeiten hindurch immer wieder zu erleben und so über 70 Jahre

Für Maler Hans-Peter Hund verschwindet mit der Platanen-Allee „ein Stück Erde – eben Heimat“. Quelle: Kai-Uwe Brandt

aufwachsen zu sehen.“

Dass nunmehr zwölf über 100 Jahre alte Platanen der Säge zum Opfer fallen, schockiert den 78-Jährigen. Gerade jener Straßenzug mit dem dichten Grün am Wegesrand sei für ihn ein „besonderes Stück Erde – eben Heimat“. Schon deshalb könne Hund die Kritiken und Zweifel der Anwohner nachvollziehen. „Für mich ist das vor allem ein Grund, zu mahnen.“ Bislang hoffte er noch auf einen Kurswechsel in der Stadtverwaltung. Doch mit der jüngsten Nachricht der Kommune, die Pläne ohne Wenn und Aber umzusetzen, schwindet auch bei ihm die Hoffnung. „Ich halte es für unakzeptabel, wenn solche Aktionen geheim bleiben und die Menschen, die hier leben, plötzlich mit den Tatsachen konfrontiert werden.“ Ungute Belege gebe es schließlich zur Genüge. Daher appelliert Hund, in solchen Fällen auf Augenhöhe zu kommunizieren – „Ehrlichkeit ist kostbar und sollte stets das Bestreben von allen Seiten sein“.

Künstler Hund versteht die Bedenken der Anwohner

Eben auch, weil die Menschen in den neuen Bundesländern bereits zu DDR-Zeiten schlechte Erfahrungen im Umgang mit der Natur machen mussten. Nicht wenige setzten daher ihre ganze Hoffnung in die Wende. Allerdings folgte der deutschen Einheit ein Schrumpfungsprozess der Bevölkerung und mit dem Abrissprogramm Stadtumbau Ost zugleich ein gravierender „Verlust von Heimat“. Dass sich Anwohner der Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße wie Uwe Schimmel klar und deutlich gegen das Fällen der Bäume aussprechen, schätzt der Künstler als eine Haltung, „die heute leider nur selten noch geäußert wird“. Sie sollte die Stadtverwaltung vor allem zum Nachdenken ihres Handelns anregen. Schließlich dienten die kritischen Worten dem „Wohl aller Wurzener“.

Mit schwerem Gerät werden seit Anfang der Wochen zwölf Platanen in der Dr.-Rudolf Friedrichs-Straße entfernt. Die über 100 Jahre alten Bäumen prägten bislang das Bild der grünen Allee.. Quelle: Kai-Uwe Brandt

Enttäuscht und traurig zeigte sich Hund ferner, dass es die Kommunalbehörde nicht vermocht hat, in einer öffentliche Versammlung über die Pläne zu informieren. Mittlerweile sei es zu spät. Denn am Montag begannen die Arbeiten in der laut Hund „letzten erhaltenen Baumallee der Stadt Wurzen“.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Park- und Gartennetzwerk Westsachsen ist auch im Landkreis Leipzig aktiv. Verwunschene Kleinode sollen wieder erweckt, genutzt und so gerettet werden.

18.02.2019

Die Kindereinrichtung der Diakonie Leipziger Land in Meltewitz hat eine neue Leiterin. Sarah Dögnitz aus Nemt löst damit Interimschefin Grit Bauer ab. Für das „Knirpsenland“ entwickelte die 30-Jährige bereits einige Ziele.

18.02.2019

Ein Förderprogramm unterstützt seit 2014 den Landkreis Leipzig bei Investitionen für Barrierefreiheit. Jetzt wurden zehn neue Projekte bewilligt, unter anderem ein Schwimmbadlift in Geithain.

18.02.2019