Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mehr Platz: Igefa zieht von Gerichshain nach Borsdorf

Erster Spatenstich im Gewerbegebiet an der Bundesstraße 6 Mehr Platz: Igefa zieht von Gerichshain nach Borsdorf

Wiese, Bagger, Sandhaufen sowie fünf Herren in schwarzer Hose, weißem Hemd und mit Spaten – am Donnerstag war der symbolische Baubeginn für das neue Logistikzentrum im Gewerbegebiet Borsdorf/Panitzsch an der B 6. Die Igefa Leipzig GmbH & Co. KG, Fachgroßhändler für professionelle Reinigung, Hygiene, Arbeitsschutz und Einwegmaterialien, zieht nach Borsdorf.

Der Sandberg muss weg! Am ersten Spatenstich beteiligten sich unter anderen auch der Igefa-Betriebsleiter in Gerichshain Sven Hinneburg und der geschäftsführende Gesellschafter Wolfgang Eichler (v.r.) sowie Bürgermeister Ludwig Martin (2.v.l.).

Quelle: Ines Alekowa

Borsdorf. Wiese, Bagger, Sandhaufen sowie fünf Herren in schwarzer Hose, weißem Hemd und mit Spaten – am Donnerstag war der symbolische Baubeginn für das neue Logistikzentrum im Gewerbegebiet Borsdorf/Panitzsch an der Bundesstraße 6. Die Igefa Leipzig GmbH & Co. KG, Fachgroßhändler für professionelle Reinigung, Hygiene, Arbeitsschutz und Einwegmaterialien, zieht nach Borsdorf. Igefa ist ein Zusammenschluss mittelständischer Familienunternehmen mit 30 Partnern deutschlandweit, hinter denen sechs Unternehmensgruppen stehen. Die Igefa Leipzig ist einer davon und eine 100-prozentige Tochter der Eichler-Kammerer-Unternehmensgruppe.

Am Ostzipfel des Gewerbegebietes waren in den vergangenen Monaten bereits erste Arbeiten zu beobachten: Wildwuchs wurde entfernt, Müll von dem sich lange selbst überlassenen Areal beräumt. „Jetzt liegt die Baugenehmigung vor“, informierte Wolfgang Eichler, geschäftsführender Gesellschafter, und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Auf dem 25 000 Quadratmeter großen Areal sollen eine 8000 Quadratmeter große Halle plus Büros und Schulungsräume entstehen. Geplant sind außerdem Grünzonen und Elektro-Tanksäulen, „denn die Entwicklung kommt, und deshalb muss man das jetzt schon planen“, betonte Eichler. Insgesamt investiert das Unternehmen in Borsdorf 13 Millionen Euro. Der Abschluss der Bauarbeiten ist für Ende 2018 vorgesehen, der Umzug für Anfang 2019 – ein kurzer Weg.

Denn die Igefa Leipzig hat in der Region eine lange Tradition. 1990 gegründet, hatte sich die Igefa Leipzig zunächst für vier Jahre im Wurzener Motorenwerk eingemietet. Dann die eigenen Geschäftsräume im Gewerbegebiet Gerichshain, wo das Unternehmen in den vergangenen 23 Jahren sein Domizil hatte. „Aber jetzt ist auch der Gerichshainer Standort, wo wir eine 4000 Quadratmeter große Halle haben, zu klein, wir platzen aus allen Nähten“, sagt Eichler. Man wäre gern geblieben, räumte er ein, „aber die Gemeinde konnte uns keine größere Fläche zur Verfügung stellen.“ Borsdorf konnte und das auch noch in unmittelbarer Nachbarschaft. „Das ist auch gut für unsere 70 Mitarbeiter, die wir nicht verlieren wollen“, so Eichler. Der neue Standort vereint nach seiner Meinung noch mehr Vorteile. Das Areal bietet –„je nachdem, wie sich der Umsatz entwickelt“ – Luft zum Wachsen. „ Und es ist nah an der Autobahn und nah am Kunden, denn Halle/Leipzig ist unser Hauptabsatzgebiet.“ Kunden sind Gastgewerbe, Gebäudereiniger, Altenheime, Krankenhäuser, Industrie und Kommunen.

Auch Bürgermeister Ludwig Martin (CDU) zeigte sich glücklich, „dass hier was passiert und Sie den Mut haben, in unserem Gewerbegebiet zu investieren“. Er hofft, dass die Igefa-Ansiedlung als eine Art „Initialzündung“ wirkt und weitere Investoren auf das Gewerbegebiet aufmerksam werden. Platz ist da. Entlang der B 6 reiht sich Solarmodul an Solarmodul, an der Panitzscher Straße haben sich unter anderen Rewe, ein Lebensmitteldiscounter und ein Tierklinikum angesiedelt, doch dahinter erstreckt sich noch viel grüne Wiese. Von insgesamt 24,5 Hektar des 1991 erschlossenen Gebietes stehen noch immer 55 000 Quadratmeter zur Verfügung, knapp ein Viertel.

Von Ines Alekowa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
Wurzen in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 69,04 km²

Einwohner: 16.364 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 237 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04808

Ortsvorwahlen: 03425, 034261

Stadtverwaltung: Friedrich-Ebert-Straße 2, 04808 Wurzen

Ein Spaziergang durch die Region Wurzen
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

01.12.2017 - 14:02 Uhr

Kreisliga: Frankenhein im Kellerduell mit Mölbis, Groitzsch in der Favoritenrolle gegen Thierbach

mehr