Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Modedroge "Crystal": Sebastian Casper stellt Brandiser Oberschülern sein Buch vor
Region Wurzen Modedroge "Crystal": Sebastian Casper stellt Brandiser Oberschülern sein Buch vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Erfahrungsbericht aus der "Zone C": Sebastian Casper las am Montag aus seinem gleichnamigen Buch vor Brandiser Neuntklässlern. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Brandis

 Nicht jedoch in einer auf das die Hölle durchlittene Ich bezogenen Autobiografie, sondern in einem Jugendroman. Das Buch mit dem Titel "Zone C" tangiert verschiedene alterspezifische Themen. Am gestrigen Vormittag gab der Autor in der Brandiser Oberschule Auszüge zum Besten.

Denn Casper will in erster Linie jene Lesergruppen erreichen, für die die sogenannte "Modedroge" die größte Gefahr darstellt und für die es einer entsprechenden altersgerechten Aufbereitung der Thematik bedarf. Was im Umkehrschluss nicht heißt, dass es sich bei Crystal um eine reine Jugenddroge handeln würde. "Wir kommen bei Crystal nicht um eine gesamtgesellschaftliche Diskussion herum, denn obgleich die Droge negativ besetzt ist, wird sie ihrer leistungsfördernden Wirkung wegen stillschweigend geduldet", sagt Sebastian Casper. Und Leistung sei nun einmal das Lebenselixier unserer Gesellschaft, was wiederum die Hemmschwelle, seiner persönlichen Leistungsfähigkeit nachzuhelfen, sinken lasse. Umso unverständlicher ist es für den Autor, dass dem Thema nach wie vor nicht die Aufmerksamkeit gewidmet werde, der es bedürfe. "Seit Anfang der 90er-Jahre ist Crystal insbesondere im Osten ein Riesenthema, in der Jugendszene wirkt die Droge als eine Art Brandbeschleuniger."

Thema in präventiver Hinsicht sind Drogen im Allgemeinen und Crystal im Besonderen in dieser Woche in der Brandiser Oberschule. Im Rahmen der in dem sachsenweiten Programm "Demokratisches Sachsen!" angesiedelten Aktion "Jugend bewegt Kommune" hatte sich die Bildungsstätte erfolgreich im Rathaus um eine finanzielle Unterstützung beworben, um damit die Themenwoche ausgestalten zu können. Diese beinhaltet neben der Lesung eine Theateraufführung des Weimarer Kulturexpress' am heutigen Nachmittag sowie eine Umfrage unter den Acht- bis Zehntklässlern, in deren Rahmen diese auf anonymer Basis Angaben zu ihren Erfahrungen mit der Drogenthematik machen können.

"Das Detailwissen der Jugend rund um dieses Thema scheint im Allgemeinen eher mangelhaft zu sein, wir werden sehen, ob die Umfrage diesbezüglich neue Erkenntnisse bringt und wie wir mit diesen verfahren", berichtet Schulsozialarbeiterin Katrin Straßburger. Bei der 15-jährigen Carolin, die zum Organisationsteam der Themenwoche gehört, ist es dafür umso stärker ausgeprägt. "In meinem unmittelbaren Freundeskreis ist das Thema Drogen glücklicherweise so gut wie nicht existent. Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich mich von solchen Dingen grundsätzlich fernhalte, da ich mir meine Zukunft nicht zerstören lassen will", sagt die Borsdorfer Oberschülerin.

Roger Dietze

Anzeige