Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Modellprojekt in Sachsen: Dorfschule von Böhlitz wird Multifunktionshaus
Region Wurzen Modellprojekt in Sachsen: Dorfschule von Böhlitz wird Multifunktionshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 28.11.2016
Der Thallwitzer Bürgermeister Thomas Pöge (mitte) mit Bundesminister Christian Schmidt (re.) und dem sächsischen Staatssekretär Herbert Wolff (li.) am Eingangsbereich zum Multiplen Haus in Böhlitz bei Wurzen. Seit gestern ist die Einrichtung geöffnet. Quelle: Foto: Thomas Kube
Anzeige
Thallwitz/Böhlitz

Unter den Augen vieler neugieriger Bürger wurde am Montag das Multiple Haus in Böhlitz eröffnet. Christian Schmidt (CSU), Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Thomas Pöge (parteilos), Bürgermeister der Gemeinde Thallwitz, Landrat Henry Graichen (CDU) und Staatssekretär Herbert Wolff sprachen bei der Eröffnung in der Sporthalle in Böhlitz. „Ich freue mich, dass wir das Mehrfunktionshaus als zentralen Ort für Dienstleistung und Nachbarschaft in der Gemeinde Thallwitz einweihen“, sagte Staatssekretär Wolff. Das ehemalige Heimatvereinshaus wurde umgebaut und saniert und bündelt verschiedene Einrichtungen von der Versorgung bis zum Vereinsleben. Mit seiner zentralen Lage in der Straße des Friedens 17, bildet es einen neuen Mittelpunkt im 725 einwohnerstarken Thallwitzer Ortsteil.

Über einen Vorraum erreicht man einen Praxisraum, der mit einem ausgeklügelten Schranksystem von Ärzten, Physiotherapeuten oder ähnlichen Berufsgruppen genutzt werden kann. Daneben befindet sich ein großer Raum mit Tisch und Sitzmöglichkeiten. „Hier wird das Sozialamt des Landkreises Beratungen abhalten oder Vereinssitzungen stattfinden.“, erklärt Bürgermeister Pöge beim Rundgang. Gerhard Lau, Diplommediziner aus Röcknitz hat bereits angekündigt, die Räumlichkeiten für regelmäßige Gesundheitssprechstunden zu nutzen. Komplementiert wird das Haus von einem behindertengerechten Bad, welches für alle Nutzer problemlos zu erreichen ist.

„Wir müssen das Potenzial des ländlichen Raumes nutzen“, sagte Bundesminister Schmidt bei seiner Rede. „Vor allem für ältere Menschen, die weniger mobil sind, sind Angebote im ländlichen Raum nötig.“

Das Mehrfunktionshaus wurde aus verschiedenen Programmen gefördert. Fördermittel in Höhe von knapp 78 000 Euro stammen aus dem Leader-Programm. Voraussetzung dafür war die Entscheidung der Leader-Region Leipziger Muldenland, die das Projekt für die Förderung auswählte. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert das Projekt mit 100 000 Euro im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung als Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich „Regionalität und Mehrfunktionshäuser“. Zudem ist dieses Vorhaben als Pilotprojekt in das regionale Netzwerk „Multipler Häuser“ im Landkreis Leipzig eingebettet, wobei dieses Netzwerk einschließlich einer entsprechenden Studie aus Landesmitteln unterstützt wurde.

„Wir hoffen natürlich sehr, dass das Angebot angenommen und rege genutzt wird“, so Wolff. „Die Umnutzung als multiples Haus ist eine Neubelebung leerstehender Häuser und der Gemeinde.“ Das multiple Haus ist das erste in Sachsen und Mitteldeutschland. Weitere Projekte sind aber bereits jetzt in Planung.

Von Tatjana Kulpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Wohnhaus am Roitzscher Weg in Wurzen wurde am Montag ein Kellerbrand gemeldet. Drei Bewohner konnten sich vor dem Feuer ins Freie retten. Sie mussten auf Verdacht mit Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden.

28.11.2016
Wurzen Sparfüchse, Partygänger, U-Hosen-Muffel - Von Leipzig in die Region: Wer sitzt neben mir in der S-Bahn?

Wie hoch ist die Chance in der mitteldeutschen S-Bahn unter 100 Fahrgästen einen Millionär mit tadellosem Lächeln anzutre­ffen, der sich für einen miesen Küsser hält? Ziemlich gering, wie unsere Statistik zeigt. Wer ist Ihr Sitznachbar im Zug? Wir haben die (rein theoretische) Antwort.

28.11.2016

Das Auto ist der Deutschen liebstes Kind. Lange profitierten davon die Ausbildungsbetriebe im Kraftfahrzeug-Sektor. Doch damit ist es schon lange vorbei. Ein Lied davon konnte im Rahmen des am Sonnabend von der Volkshochschule Muldental im Wurzener Lichtwergymnasium veranstalteten Branchentages das Brandiser VW- und Audi-Autohaus Graupner singen.

27.11.2016
Anzeige