Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Mühlenfest im Muldental
Region Wurzen Mühlenfest im Muldental
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 24.05.2010
Anzeige
Falkenhain/Thallwitz

Bockwindmühle und Sägemühle werden als technische Denkmale zu Besuchermagneten.

Über der Bockwindmühle Kühnitzsch lacht die Sonne und Kerstin Kaltofen lacht auch. Die Vorsitzende des Heimat- und Schulverein wischt die letzten Regenpfützen am Stand des Vereins ab. Vor der Treppe, die hinauf in die Bockwindmühle führt, stehen Menschen. Unter ihnen auch Gabriele Pfeiffer mit ihrer Familie. Sie kommt aus Wechselburg. „Im vergangenen Jahr haben wir uns die Erzgebirgsmühlen angesehen, in diesem Jahr ist das Muldental dran", erzählt die Frau. Und wie sie auf Kühnitzsch aufmerksam geworden sei? „Ganz einfach, durch das Internet", lautet die Antwort. In der Mühle erwartet Clemenz Dinter die Besucher. „Mehr als 15 Personen kann ich hier nicht hoch lassen", erklärt der gelernte Möbeltischler und bittet um Geduld. Knapp zehn Führungen hat der Mühlenexperte bereits hinter sich. Jede ist gleich spannend und begeisternd, keine Spur von Routine. Plötzlich müssen alle aus der Mühle raus. „Das Haus wird gedreht", sagt Günter Hübner. Er ist der zweite Müller vom Dienst. Sirko Sopart hilft mit einem kleinen Traktor, die Mühle nach dem Wind auszurichten. Von dieser Aktion sind Sabine und Andreas Friedrich aus Gerichshain beeindruckt. „Wir besuchen jedes Jahr eine andere Mühle. In Kühnitzsch waren wir aber noch nie", sagt er. „Hier ist ja richtig was los, die Mühle dreht sich sogar und es gibt Führungen", zollt er Lob und Anerkennung dem Heimatverein.

Trubel auch an der alten Sägemühle in Thallwitz, in der Jens Winkler immer wieder demonstriert, wie hier seit 1761 Bretter gesägt werden. Die Thallwitzerinnen werden wiederum ihrem Ruf gerecht und ziehen in ihren Küchen knapp 20 der leckersten Kuchensorten aus den Öfen – darunter auch Sägespäne- und Schneewittchenkuchen. Aus der Taufe gehoben wird die Thallwitzer Mühlenvesper, Fettbemmen vom frischgebackenen Brot aus dem Holzbackofen von Petra und Reinhard Grützner, die an ihrem Stand alle Hände voll zu tun haben. Gut kommt auch der Bücherbasar zugunsten der Wolfgang-Rosenthal-Grundschule an, für den innerhalb einer Woche 300 Bücher gestiftet werden.

Bereits um 15 Uhr zählt Frank Noack, der im Heimatverein für Außenwirkung sorgt, um die 300 Besucher. Dabei sind auch 16 Mitglieder des Wurzener Wandervereins, die bereits der Mühle in Paschwitz ihren Besuch abgestattet und am Ende des Tages 18 Kilometer in den Beinen haben...

Klaus Peschel/Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wurzen. Den Planungen zufolge sollte, die Photovoltaikanlage bereits am 30. Juni ans Netz gehen. Auf vier Hektar Fläche, die die Stadt an die Phoenix Solar AG für 20 Jahre verpachten wollte, sollten 18 000 Solar-Module das Sonnenlicht einfangen.

22.05.2010

Borsdorf/Panitzsch. Mehr Freiheit bei der Auswahl der Grundschule für ihre Sprösslinge sollen künftig die Eltern der Gemeinde Borsdorf haben.

21.05.2010

Wurzen. Mit Hilfe von Radartechnik sondierten Experten aus Berlin und Erfurt den Straßenuntergrund von Marienstraße, Heinrich-Heine-Straße, August-Bebel-Straße, Lessingstraße und Friedrich-Ebert-Straße.

20.05.2010
Anzeige