Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Münzwurf entscheidet über Berufung sachkundiger Bürger
Region Wurzen Münzwurf entscheidet über Berufung sachkundiger Bürger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 19.05.2015

Sowohl für die Mitarbeit im Verwaltungs- als auch im Technischen Ausschuss hatten sich mehr Bewerber gefunden als erforderlich. "Wir sollten alle berufen, aber das lässt unser Regelwerk leider nicht zu", erklärte Vize-Bürgermeister Hans Ross (Bürgerverein Brandis), der die Sitzung stellvertretend für Stadtoberhaupt Arno Jesse (SPD) leitete. Für den Verwaltungsausschuss hatten Ralf Gertler, Daniel Sedlaczek, Michael Haack und Thomas Zechendorf ihren Hut in den Ring geworfen. Ein erster Wahlgang ergab 17 Stimmen für Zechendorf, zwölf für Haack und jeweils zehn für Gertler und Sedlaczek. Auch im zweiten Wahlgang das gleiche Bild: Die Stichwahl zwischen Gertler und Sedlaczek ergab ein Patt. "Dann muss die Entscheidung im Losverfahren herbeigeführt werden", erklärte Versammlungsleiter Ross. Ein kurzer Moment des Wartens und dann die Verkündung: Fortuna war Ralf Gertler hold, der Münzwurf ging zu seinen Gunsten aus. Vor der Entscheidung hatten die Kandidaten die Gelegenheit genutzt, ihre Motivation in kurzen Statements zu erläutern. Auch für den Technischen Ausschuss musste die Wahlurne bemüht werden. Hier ging die Abstimmung zugunsten von Uwe Hampel (15 Stimmen), Mario Uhlemann (13) und Knut Wießner (11) aus. Bewerber Stefan Blessing erhielt zehn Stimmen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.11.2014
Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wahlprozeduren bestimmten am Montagabend die konstituierende Sitzung des Macherner Gemeinderates.Vor voll besetztem Auditorium wurden die 16 neu gewählten Räte für die nächsten fünf Jahre verpflichtet.

19.05.2015

Nur noch wenige Tage, dann wird Siegrun von Loh wieder nach Indonesien fliegen. Dorthin, wo sie insgesamt 13 Jahre gelebt hat, wo sie half ein Kinderzentrum aufzubauen, das sie weiterhin ehrenamtlich unterstützt.

19.05.2015

Es muss doch möglich sein, Biogasanlagen nicht mit wertvollem Mais zu füttern, sondern nur mit dem Stroh der Pflanze. Mit dieser Frage beschäftigte sich Paul Winkler, bis vor kurzem Gymnasiast in Brandis, zwei Jahre lang.

19.05.2015
Anzeige