Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Muslimisch in Ostdeutschland – Ausstellung in der Pestalozzi-Oberschule Wurzen
Region Wurzen Muslimisch in Ostdeutschland – Ausstellung in der Pestalozzi-Oberschule Wurzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 08.09.2017
Voll bei der Sache: Mit Trommelwirbel eröffneten die Schüler der Klasse 6 a die Wanderausstellung „Muslimisch in Ostdeutschland“ in der Wurzener Pestalozzi-Oberschule. Quelle: Kai-Uwe Brandt
Anzeige
Wurzen

Trommelwirbel bei der Eröffnung: Zum Start der Wanderausstellung „Muslimisch in Ostdeutschland“ in der Pestalozzi-Oberschule Wurzen legten sich die Mädchen und Jungen der Klasse 6 a mächtig ins Zeug und sorgten so für einen rhythmischen Auftakt in der August-Bebel-Straße 38. Seit Anfang der Woche kann hier die interaktive Schau im Raum 25 besichtigt werden. Konzipiert wurde das Projekt vom Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur (ZEOK) in Kooperation mit dem Flexiblen Jugendmanagement beim Kinder und Jugendring des Landkreises Leipzig.

„Vor allem geht es uns darum, dass sich Schüler der sechsten bis zehnten Klassen ein eigenes Bild von der Vielfalt muslimischer Lebenswelten machen“, stimmte Elke Seiler vom Projektteam die ersten Gäste ein. Und Ulrike Läbe vom Flexiblen Jugendmanagement ergänzte: „Gerade in Ostdeutschland haben muslimfeindliche Einstellungen einen starken Zulauf.“ Um Vorurteile abzubauen und Wissen zu vermitteln, unterteilten die Initiatoren ihre Ausstellung in vier Themenfelder. Zunächst stellten sich muslimische Jugendliche im Porträt vor, danach erhielten die Betrachter Zahlen und Fakten. Komplex drei beschäftigte sich mit der Vielfalt im Islam. Zuletzt ging es um Diskriminierung und die Frage: Wie erkenne ich Muslimfeindlichkeit, und wie kann ich mich dagegen positionieren? Audio- und Filmelemente begleiteten die Ausstellung. Darüber hinaus sorgte ein umfangreiches Rahmenprogramm für Abwechslung. Und zwar an verschiedenen Orten.

Zum Beispiel schon am 15. September im Bürgerzentrum des Vereins Netzwerk für demokratische Kultur auf dem Domplatz. Zu Gast ist das Quartiers-Quintett, bestehend aus Musikern des Vollmondorchesters, welches monatlich die Leipziger Vollmondnacht in eine rauschende Tanznacht verwandelt. Das Konzert beginnt 20.30 Uhr. Es schließen sich eine Lesung am 27. September – ebenfalls ab 20.30 Uhr – in der Aula des Lichtwergymnasiums an sowie eine Moschee-Exkursion nach Leipzig (nach Vereinbarung) gemeinsam mit dem ZEOK.

Im Übrigen, so Läbe, biete die aktuelle Schau noch etwas Besonderes. Besucher werden nämlich von Pestalozzi-Schülern der achten Klasse auf ihrem Rundgang begleitet. „Der erste Versuch kurz vor der Eröffnung hat bereits toll geklappt“, lobte sie die Premiere. Zu denen, die sich einen erstes Eindruck verschafften, gehörte Schulleiter Steffen Rößler, der allen empfahl, die „pädagogisch hochwertige Ausstellung“ anzuschauen. Immerhin sei sie bis zum 29. September auch für die Öffentlichkeit zugänglich – jeweils mittwochs von 16 bis 18 Uhr. Wer weitere Informationen wünscht oder sich mit Schulklassen anmelden möchte, kann sich direkt an Ulrike Läbe wenden – Telefon 034345/55 97 36 oder 0157 83 57 16 98.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lars Herrmann war früher CDU-Wähler. Mittlerweile ist er bei der AfD und kandidiert für den Bundestag. Er macht sich dafür stark, dass Flüchtlinge ihre Asylanträge in Afrika stellen. Außerdem soll sich Arbeit wieder lohnen.

08.09.2017

Fit wie ein Turnschuh und fast täglich auf Achse: Gerhard Collini ist ein Phänomen. Obwohl er fast 90 ist, steht der Musiker aus Wurzen regelmäßig auf der Bühne und unterrichtet den Nahwuchs. Nur am Donnerstag hat er frei.

11.09.2017
Wurzen Historische Revue zur 750-Jahr-Feier - Panitzscher springen mit dem Time Warp durch die Zeit

„Zeitsprünge“ heißt die historische Revue, die 17 Panitzscher am Donnerstag in der Grundschule in Panitzsch auf die Bühne bringen. Das 19 Uhr beginnende Stück ist Teil der bis 10. September laufenden Festwoche, mit der Borsdorf und Panitzsch gemeinsam den 750. Jahrestag ihrer Ersterwähnung feiern.

04.09.2017
Anzeige