Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Nischwitzer "Saftladen"
Region Wurzen Nischwitzer "Saftladen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 28.09.2010
Anzeige

. Mit 120 bis 140 Besuchern, so Vorstandsmitglied Isabel Tomala, wurde der „Saftladen" aber doch ganz gut angenommen. Mit gesponserten Äpfeln eingeweiht wurde bei dieser Gelegenheit eine alte Saftpresse Marke Eigenbau, die dem Verein von Ralf Berthold aus Großpösna über persönliche Kontakte geschenkt worden war. Damit wurde der Grundstein gelegt, dass der Verein auch künftig auf „Saftladen" machen kann.

„Der Saft – garantiert ohne Süßungsmittel und Zusatzstoffe – ist Natur pur und schmeckte herrlich süß", schwärmte Isabel Tomala. Jungen und Mädchen nutzen die Chance, mit Papier und Naturmaterial Kastanienflugbälle zu basteln, die auch gleich beim Dosenzielwerfen getestet wurden. Auf die Toberei in der Strohhopseburg hatten sich jüngere Semester allerdings vergebens gefreut: Dieser Spaß fiel bei Endlosregen ins Wasser.

Heizpilze sorgten für angenehmere Temperaturen, so dass in der herbstlich dekorierten Scheune in der Dorfstraße beim Plausch bei Kaffee und Kuchen, bei Federweißem, Kürbissuppe und ofenfrischen Nischwitzer Herbstfladen richtig Stimmung aufkam.

Am 29. Oktober bringt der Heimatverein erneut Familien auf die Beine: Mit Basteleien und Gruselführung durch den Park wird dann gemeinsam mit dem Kindergarten Halloween gefeiert. Als nächsten Termin haben sich die Nischwitzer den ersten Advent für ihren Weihnachtsmarkt vorgemerkt. Auch in diesem Jahr konnte der Verein unter Führung von Bernd Reiche im Dorf punkten: Etliche neue Mitglieder, seien zugestoßen. „Wir sind jetzt 64 und das liegt bestimmt auch daran, dass wir uns viel Mühe geben, unterschiedliche Interessen zu bedienen und Angebote für alle Altersgruppen zu machen", vermutet die Frau aus dem Vorstand.

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Parthenstein/Grethen. „Die Sonne scheint heute in Strömen", witzelte Marco Gey unter dem schützenden Dach des Bierwagens. „Nächstes Jahr tragen wir hier die Wasserball-EM aus", fügte das Vorstandsmitglied des Heimatvereins Grethener Störche hinzu.

27.09.2010

Püchau. Der Geist Molitors wehte dieser Tage durch Schloss Püchau. Zum fünften Mal hatte Schlossherrin Benita Goldhahn zum „Lebendigen Tafelkunstwerk" eingeladen, um im opulent geschmückten Marmorsaal über einen Künstler zu disputieren, dem im Museum der Bildenden Künste in Leipzig eine Ausstellung gewidmet ist.

20.12.2016

Falkenhain/Dornreichenbach. Der Tiergehegeverein blickt nach vorn. Vom hinterhältigen Giftanschlag auf ihre Erdmännchen, dem Ende Juli die drolligen Besucherlieblinge zum Opfer fielen, ließ sich die Truppe um Enrico Ullmann nicht beirren.

24.09.2010
Anzeige