Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Ortsjubiläum wird mit Doppel-Jubiläum eingeläutet
Region Wurzen Ortsjubiläum wird mit Doppel-Jubiläum eingeläutet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 31.08.2017
Volles Sommerfest-Programm: Frank Altner bestreitet am Sonnabend in seinem Borsdorfer Tankstellen-Museum den Auftakt zur 750-Jahrfeier. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Borsdorf

Das Fahrrad wird in diesem Jahr bekanntlich 200 Jahre alt. Und auch Frank Altner kann dazu passend mit einem kleinen Jubiläum im Rahmen des großen Gemeindejubiläums „750 Jahre Borsdorf“ aufwarten, für das am kommenden Sonnabend beim Sommerfest des Tankstellen-Museums der offizielle Startschuss fallen wird. „Wir feiern in diesem Jahr zehn Jahre Fahrräder Marke Eigenbau“, so der umtriebige Museums-Chef. Logisch, dass sich die Besucherinnen und Besucher auch in diesem Jahr an einer Altnerschen Drahtesel-Kreation werden erfreuen können. „Es handelt sich dabei um einen mobilen Krankentransporter, der gegen 16 Uhr vorfahren wird“, verrät der 58-Jährige, und verschweigt nicht, dass einmal mehr sein Althener Kumpel Hermann Näther als Konstrukteur in Erscheinung getreten ist. „Der Schlipsträger hat es geplant, der Techniker gebaut“, so augenzwinkernd Frank Altner, der am Sonnabend mit der zehnten Ausgabe seines Sommerfestes ein zweites kleines Jubiläum im Rahmen des großen feiern wird. Entsprechend hat er sich nicht lumpen lassen und ein Programm auf die Beine gestellt, das angelegt ist, die vergangenen neun Sommerfest-Auflagen zu toppen. So werden dampfgetriebene Fahrräder ebenso wie Oldtimer vorfahren, im Rittersaal von den „Dudelzwergen“ mittelalterliche Klänge intoniert und am Abend vom überregional bekannten Gitarristen Tino Standhaft rockig-akustische Töne angeschlagen. Darüber hinaus muss für den Besuch des privat betriebenen Museums an diesem Tag kein Eintritt gezahlt werden, als Sahnehäubchen wird sein Leiter im Stunden-Rhythmus Führungen durch sein Mineralöl- und Tankstellen-Reich anbieten. Dieses wartet neben einer Reihe kleinerer Neuheiten mit einem detailgetreu restaurierten Nachttresor der DDR-Mineralöl-Firma Minol samt Öl-Spender auf. „Die Tankstellen waren ja über Nacht nicht besetzt, mittels mit einem fünf Meter langen Stahlseil gesicherten Kanistern konnte man auf diese Weise dennoch selbst zu nachtschlafender Zeit seinen Tank füllen“, erläutert Altner, der die Borsdorfer Communalgarde für die akustische Eröffnung seines Sommerfestes und die Partheplautzer fürs Kaffeetrinken am Nachmittag hat gewinnen können. Unterstützt wird Altner zudem vom Borsdorfer Heimatforscher Gerhard Otto, der im Rahmen des Sommerfestes die Borsdorfer Teile seine gemeinsam mit dem Panitzscher Peter Reinicke erstellte Sonderschau zur Borsdorf-Panitzscher Gaststätten-Geschichte präsentieren wird. Erstmals wird Otto an diesem Tag zudem ins Kostüm des legendären Hauptwachtmeisters Haberkorn schlüpfen und gemeinsam mit Peter Reinicke geführte Kremserfahrten durch Borsdorf anbieten. Möglich sein wird am Sonnabend darüber hinaus die Besichtigung der unmittelbar vor der Fertigstellung stehenden neuen Sporthalle, die vom Tankstellen-Museum in wenigen Minuten zu erlaufen ist.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwochabend bestätigte das Landratsamt des Landkreises Leipzig die Anmeldung von zwei weiteren Demonstrationen am Samstag in Wurzen. Aus welcher Richtung die Anmeldungen kommen, ließ die Versammlungsbehörde zunächst offen – man wolle Gespräche am Donnerstag abwarten.

30.08.2017

So ganz auf Gegenliebe stößt das Nahverkehrskonzept „Muldental in Fahrt“ nicht. Zur Gemeinderatssitzung in Belgershain brachte Familienvater Frank Zimmermann seinen Unmut zu Ausdruck. Denn die stark befahrene Staatsstraße 38 in Threna erweist sich für Schulkinder als Risikofaktor Nummer eins.

30.08.2017

Gleiche Nummer, neue Leitstelle: Seit Mittwochfrüh gehen sämtliche Notrufe aus dem Landkreis Leipzig in der Integrierten Regionalleitstelle (IRLS) Leipzig ein. Der erste Anruf war ein Notfall aus Groitzsch, zu dem die Retter alarmiert wurden.

01.03.2018
Anzeige