Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Panitzsch: Meisterhafte Malkultur in Grautönen

Panitzsch: Meisterhafte Malkultur in Grautönen

Seine meisterhafte Malkultur, seine Vorliebe für Grau in den raffiniertesten Abstufungen adelt die Tristesse von Vorstadtstraßen. Zum 90. Geburtstag richtet der Kunstverein Panitzsch dem Künstler, der ihm als bekanntester Leipziger Stadtmaler gilt, eine Ausstellung aus.

Voriger Artikel
Kühren: Anwohner müssen zahlen
Nächster Artikel
Erweiterung des Steinbruchs: Schwarze Wand in Gefahr

Besucheransturm in der alten Panitzscher Schule: Die Vernissage des Kunstvereins mit Bildern von Heinz Müller lockte am Sonntag so viele Besucher wie lange nicht in die Dorfstraße.

Quelle: Klaus Peschel

Borsdorf/Panitzsch. Die Vernissage lockte am Sonntag so viele Besucher an, wie die alte Schule lange nicht gesehen hatte. Viele zusätzliche Stühle waren nötig.

Manchmal war es schwierig, den Bildern nahe zu kommen, den unaufgeregten Stillleben, den schwermütigen Fassaden mit der Aura hundertfach gelebten Lebens. Müller gewinnt der Agonie bröckelnder Mauern, zerschlagener Fenster, verlassener Fabrikgelände in malerischer Dichte und mit treffsicher gesetzten Lichteffekten ein Strahlen ab, das Erinnerungsbilder freisetzt und überblendet. Den umfassendsten Eindruck vermittelt ein Kabinett, für das sich 13 Leihgeber, Freunde und Sammler für die Schau von ihrem Lieblings-Müller getrennt hatten.

Der Journalist Thomas Mayer vom Kunstverein würdigte den 2007 verstorbenen Meister der Grautöne, den einstigen Dekorationsmaler, der Messestände anstrich, bevor er zur Kunst gelangte, sein Leben "ohne Krach und ohne Crash". Müller seien nach 1990 manche Modelle verloren gegangen, Teile seines alten Stötteritz dem Abriss zum Opfer gefallen. Blitzende Fassaden von Banken und Versicherungen, die neuen Kathedralen, hätten die Patina verdrängt.

Müllers Enkel Michael Ernst, als Zootierpfleger fernsehbekannt, erinnerte coram publico an den Großvater, von dem er nicht nur die morgendliche Gewohnheit der Haferflockensuppe übernommen hat. Er schilderte Müllers Alltag zwischen Atelier und Küche, sein konzentriertes Arbeiten, das nur von Essen und Mittagsschlaf unterbrochen wurde, sehr wohl aber Zeit für den Enkel einschloss. Begegnungen mit Diego Rivera, mit Giorgio Morandi und Paul Cezanne in den Bildbänden des Malers wurden für Ernst ebenso nachhaltige Kindheitsimpressionen wie die Vorliebe seines Großvaters für Wilhelm Busch. "Kommen sie wieder und bringen sie Freunde mit. Das ist das, was ich im Zoo immer sage. Aber das geht hier genauso", schloss Ernst seine muntere Rede. Ulrike Richter bot zur Ausstellungseröffnung mit Liedern zur Harfe eindrucksvolle musikalische Akzente.

"Wahre Kunst braucht keine vordergründigen Schlagzeilen, sie setzt sich ohne sie durch", hatte Mayer an Müllers Maxime erinnert. Die Besucherflut zur Vernissage konnte dieses Credo nur bestätigen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.02.2014
Ingrid .jpg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

21.10.2017 - 19:50 Uhr

Der eingewechselte Dennis Kummer und Tom Hagemann sorgen mit ihren Toren für ein leistungsgerechtes Unentschieden

mehr