Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Pestalozzi-Oberschule feiert 125 Jahre mit zahlreichen Überraschungen
Region Wurzen Pestalozzi-Oberschule feiert 125 Jahre mit zahlreichen Überraschungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 19.06.2016
Schüler bereiten gemeinsam mit Lehrern das 125. Jubiläum der Pestalozzi-Oberschule Wurzen vor. Quelle: Michael Wolffs
Anzeige
Wurzen

Kevin Rühle und Nils Schumann dürfen mit aufs Dach, wenn Tilo Hase vom Sanitärtrakt der Pestalozzi-Oberschule in die Tiefe stürzt. Die beiden Jungs der Klasse 6 b kennen den Stuntman und ehemaligen Pesta-Absolventen vom jüngsten Projekt an der Bildungsstätte, die am 23. Juni ihr 125-jähriges Jubiläum feiert. Zur Geburtstagsparty nächste Woche ist der Profi mit dabei und sorgt für einen von vielen Höhepunkten – gemeinsam mit Kevin und Nils, die den Sprung dann kommentieren dürfen. „Wir haben sogar vom Projekt ein Video gedreht. Richtig mit Regieanweisungen“, erzählt Kevin. „Nils war der böse Geist!“

Gern hätte Englischlehrerin und Festorganisatorin Kristin Pommer den Film mit exakt 126 Einzelszenen am Mittwoch gezeigt. „Jedoch werden wir so schnell nicht fertig. Wahrscheinlich erst nächstes Schuljahr.“ Während Kevin und Nils in Plauderlaune sind, hütet Elisa Scheuring ein Geheimnis. Nicht einmal die Lehrer wüssten davon. Nur so viel verrät die Zwölfjährige: „Wir sind 15 Tänzerinnen.“ Sogar die Choreographie stammt von den Eleven.

Dass die 396 Schüler der Pesta als Gastgeber des Jubiläums den Taktstock schwingen, freut nicht nur Pommer, sondern ebenso Schulleiter Steffen Rößler. Schon deshalb hört er mit Interesse zu, was Max Wendel und Kevin Bayer von der 9 b über das neue Schulmuseum zu berichten haben. Unterm Dach in der August-Bebel-Straße können nämlich die geladenen Gäste erstmals Exponate sehen, die der Neigungskurs mühevoll zusammengetragen hat. Zum Beispiel alte Urkunden und Zeugnisse, berichtet der 15-jährige Max. Doch zunächst musste der Raum hergerichtet werden. Allein beim Stöbern, sagt Kevin, sei den Mädchen und Jungen vielerlei unter die Hände gekommen – ein antiquierter Locher, Schreibmaschinen und Schautafeln. Das beste Stück aber sei eine Hochpräzisionswaage aus den 50er-Jahren, erwähnt Kevin voller Stolz. Zumal die Apparatur liebevoll hergerichtet wurde. Zahlreiches Material steuerten oftmals ehemalige Schüler bei. Nicht unerwähnt lassen will Max, dass die Neuner „einen Film drehten und Interviews machten“. Außerdem werde derzeit mit Pinsel und Farbe ein Banner gestaltet. Sozusagen als Willkommensgruß, der am Donnerstag den Haupteingang ziert. „Darauf zu sehen sind ein Kranz und die Jubiläumszahl 125.“

Start des Festes, an dem 41 früherer Lehrer teilnehmen wollen, ist um 16 Uhr. Nach dem Freiluft-Programm verwandelt sich der Schulhof in einen großen Aktionspark – mit Ständen des Deutschen Roten Kreuzes zum Beispiel oder der Dekra. Im Kinozimmer flimmert der Film der jungen Museologen über die Leinwand. Sportarten, wie Boxen, Angeln und Basketball sowie die Neigungskurse und Ganztagsangebote werden vorgestellt. „Also ich bin jedenfalls gespannt darauf, was die Besucher zu unserem Schulmuseum sagen“, würden Max und Kevin am liebsten schon heute wissen. Während sich bei Tänzerin Elisa das Lampenfieber in Grenzen hält. „Es geht!“ Und das Duo Nils & Kevin? Sie sind gerade Feuer und Flamme, weil es für beide mit Stuntman Hase bald aufs Dach ihres Schulhauses geht.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sonntag, Sonne, sommerliche Wärme – eigentlich kein Tag, um sich mit Tod und Trauer zu beschäftigen. Oder doch? Auf dem Parkplatz am Ortsrand von Leulitz reiht sich am Sonntagmittag Fahrzeug an Fahrzeug. 350 Besucher haben sich angemeldet, um an Sonderführungen durch den Friedwald im Planitzwald teilzunehmen. Der Friedwald auf dem Territorium der Gemeinde Bennewitz wurde vor genau einem Jahr – am 19. Juni 2015 – als erster Bestattungswald in Sachsen eröffnet und umfasst insgesamt 66 Hektar.

19.06.2016
Grimma Kreis-Unternehmen will etwa vier Millionen Euro investieren - Regionalbus Leipzig plant Erweiterung am Hauptsitz in Deuben

Wenn Andreas Kultscher, der Geschäftsführer der Regionalbus Leipzig GmbH, aus seinem Arbeitszimmerfenster am Hauptsitz in Deuben schaut, sieht er eine blühende Zukunft für den Standort. Das Unternehmen will sein Betriebsgelände um die benachbarte grüne Wiese im Gewerbegebiet erweitern und damit mehr als verdoppeln. Der Gemeinderat Bennewitz hat dem Verkauf von 12.000 Quadratmetern bereits zugestimmt.

17.06.2016

Auf Grund der ungewissen Wetterlage und weiterer angekündigter Regenfälle hat sich die Gemeinde Borsdorf dazu entschlossen, das für Samstag (18. Juni) geplante Inselfest kurzfristig abzusagen.

17.06.2016
Anzeige