Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Planung für Macherner Grundschule liegt vorerst auf Eis

Schulhof-Vorhaben Planung für Macherner Grundschule liegt vorerst auf Eis

In den Sommerferien 2017 soll eigentlich die Sanierung des Schulhofs an der Macherner Grundschule beginnen. Doch der Technische Ausschuss lehnte es vorerst ab, ein vorliegendes Planer-Angebot anzunehmen. Das Rathaus solle erst nachverhandeln.

Die Grundschule am Schlosspark in Machern. Die Gemeinde will knapp 400 000 Euro in die Sanierung des Schulhofs investieren.

Quelle: Archiv

Machern. Die mit Abstand größte Investition der Gemeinde Machern in den kommenden beiden Jahren ist die Sanierung des Schulhofs an der Macherner Grundschule. Für rund 390 000 Euro steht das Vorhaben im Etat. Im Technischen Ausschuss sollten am Montagabend eigentlich weitere Planungsschritte beauftragt werden. Zur Abstimmung stand die Vergabe eines Auftrages für rund 33 000 Euro an das Büro Knoblich aus Zschepplin. Doch die Mehrheit der Gemeinderäte sah im Angebot des Büros noch Verhandlungsspielraum und ließ auch Zeitdruck als Argument nicht gelten.

Hanka Lesser, Mitarbeiterin der Bauverwaltung, erklärte, die weitere Zusammenarbeit mit Knoblich biete sich an. „Immerhin hat er schon die bisherigen Vorplanungen betreut“, warb sie für eine Entscheidung. Nunmehr gehe es darum, die weiteren Leistungsphasen 3 bis 5 an den Mann zu bringen. Diese sollten laut Angebot für 33 000 Euro erfolgen. Weitere rund 20 000 Euro stünden für die Leistungsphasen 6 bis 8 für den vorderen Schulhof und 15 000 Euro für den hinteren Schulhof zur Debatte.

„Wir reden hier über eine ziemliche Stange Geld“, machte Gemeinderat Detlef Keller (CDU) deutlich. „Deshalb sollte noch einmal alles versucht werden, das Optimum für die Gemeinde herauszuholen.“ Andere Redner beschworen die Gefahr herauf, dass Machern für das Vorhaben keine Fördermittel bekommen könnte. „Dann wären die Planungskosten zum Fenster rausgeworfen“, warnte Gunter Bergt (Linkspartei). Laut Hanka Lesser sei dieses Risiko äußerst gering. „Die Maßnahme ist in die Liste des Förderprogramms Brücken in die Zukunft bereits aufgenommen.“ Im Januar will das Rathaus anhand der bereits erstellten Unterlagen den konkreten Förderantrag stellen, im Februar werde dieser vom Landratsamt an die zuständige Bewilligungsstelle weitergeleitet, hieß es.

Hanka Lesser hatte unter anderem erklärt, dass der Preis durch die Honorarzone 4 zustande komme. Diese Einordnung schreibe die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) bei der Gestaltung einer derartigen Freifläche vor. Gemeinderat Robert Steinbauer (Freie Wählergemeinschaft) sah hier aber durchaus einen Ansatzpunkt, um noch etwas einzusparen.

Tenor der Debatte war am Ende, nichts zu überstürzen. Die Verwaltung solle noch einmal nachverhandeln. Bei allem sitzt der Kommune die Zeit im Nacken. Geplant ist eigentlich, die Arbeiten auf dem vorderen Schulhof in den Sommerferien 2017 durchzuführen, der hintere Hof soll dann 2018 folgen. „Wir stehen auch deshalb unter Zeitdruck, weil die Sommerferien im nächsten Jahr relativ zeitig – bereits im Juni – beginnen“, erklärte Lesser. Der Ausschuss entschloss sich dennoch, den Auftrag noch nicht auszulösen. Über die Vergabe der Leistungen soll nun auf der ersten Sitzung des Gremiums am 9. Januar entschieden werden. Die Räte hoffen, dass dann eine niedrigere Summe als die vorerst 33 000 Euro zur Debatte stehen.

Von Simone Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

17.10.2017 - 14:28 Uhr

Spieler von Roter Stern Leipzig sind beim Auswärtsspiel am Sonntag in Schildau bespuckt und beleidigt worden. Der TSV-Vorstand sieht eine Mitverantwortung bei den Messestädtern.

mehr