Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Podelwitzer Gothic-Hochzeit ganz in schwarz
Region Wurzen Podelwitzer Gothic-Hochzeit ganz in schwarz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:08 31.07.2018
Freie Eheschließung in schwarz: Anje Heinz (li.) traute Dana Schmalfuß und Daniel Suffner. Die Hochzeit hatte für sie Britta Diebel (2.v.r.) organisiert. Ein Höhepunkt war die Show von Falkner Leonhard Kindermann. Quelle: Ildiko Sebestyen Photografie
Colditz/Naunhof

Ganz in... schwarz. Das Wasserschloss Podelwitz wurde am Freitag zum Schauplatz einer im Muldental ungewöhnlichen Hochzeit. Dana Schmalfuß und Daniel Suffner, beide Anhänger der Gothic-Szene, gaben sich gleich zweimal an einem Tag das Ja-Wort. Geplant hat die Feierlichkeit Britta Diebel aus dem Naunhofer Ortsteil Fuchshain.

Brautkleid schwarz und rot

Kein weißes Brautkleid, sondern ein Paar in schwarz-rotem viktorianischem Look. Anstatt weißer Tauben, die aufflattern, eine Falkner-Show. Und oben drauf noch ein düsteres himmlisches Naturschauspiel. Die Hochzeit bricht aus dem gewohnten Schema aus. Nur in einem Punkt muss das Protokoll eingehalten werden: Die Colditzer Standesbeamtin Corina Kreller schließt die Ehe zunächst offiziell.

Auf außergewöhnliche Art gaben sich Dana Schmalfuß und Daniel Suffner das Ja-Wort in Podelwitz. Die Feier organisierte Britta Diebel aus Fuchshain, die freie Trauung hielt Anje Heinz aus Hohnbach.

Einen ruhigen, romantischen Tag wünschten sich Dana und Daniel, beide 38. Den Termin haben sie sich wegen der angekündigten Mondfinsternis ausgesucht. Als diese in der Dämmerung einsetzt, beginnt ihre zweite, die freie Trauung, um die sie Anje Heinz gebeten hatten. Die Hohnbacherin war früher in Colditz Standesbeamtin und ist seit einem reichlichen Jahr selbstständige Rednerin und Moderatorin.

Anje Heinz hält freie Trauung

„Keinen Tag habe ich seitdem bereut“, resümiert die 42-Jährige. „Jetzt kann ich endlich meine kreativen Ideen umsetzen.“ Menschen begleitet sie von weltlichen Taufen über Eheschließungen, Silberne und Goldene Hochzeiten bis zur Trauerzeremonie. Mittlerweile wird sie weiterempfohlen von Schlössern, Gaststätten, Dienstleistern und von jenen, die sie schon reden gehört haben. Kunden findet sie auch übers Internet und auf Messen.

Besuch auf Podelwitzer Hochzeitsmesse

So war sie auch im vergangenen Jahr auf der Podelwitzer Hochzeitsmesse vertreten, ebenso wie die Agentur „Ideenwiege“ von Britta Diebel. „Ich kenne Anje Heinz schon lange, sie hatte mich und meinen Mann Sebastian 2014 getraut“, bemerkt die Fuchshainerin. Die beiden Frauen arbeiten Hand in Hand, wenn es sich ergibt. Und es ergab sich, denn es erkundigten sich zur Messe zwei schwarz gekleidete Besucher aus dem erzgebirgischen Aue nach ihren Dienstleistungen, die sich sofort in das Wasserschloss verliebt hatten. Der Beginn von langen individuellen Beratungen und Planungen einer Gothic-Hochzeit. Für Diebel die erste überhaupt; für Heinz, die schon einige derartige Trauungen zu den Wave-Gotik-Treffen in Leipzig gehalten hat, die erste im Landkreis.

Macht einfach Laune: Britta Diebel (links) zu Hause mit Anje Heinz bei der Absprache letzter Details für die Gothic-Hochzeit in Podelwitz. Quelle: Thomas Kube

Britta Diebel plant Feier

„Die Kunden legen ihre Ideen in meine Hände, und wir lassen sie gemeinsam wachsen“, schildert Diebel. „Wir gehen dann den Tag in allen Facetten und Übertreibungen durch, schauen, was machbar und bezahlbar ist. Mit einem Korb voller Gedanken, Partner und Netzwerke entwerfen wir eine Skizze für die Feier.“ Die Hochzeits- und Eventplanerin lässt auch die Verwandtschaft der Paare einbinden, zum Beispiel beim Basteln von Dekorationen. „Das macht das Ganze persönlicher“, weiß sie.

Die 37-Jährige, die früher Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache war und heute noch hauptberuflich im Projekt- und Veranstaltungsmanagement eines Leipziger Unternehmens tätig ist, schreibt für das Brautpaar den Tagestakt auf 15 Minuten genau fest. So stellt sie sicher, dass kein Techniker durch die Festgesellschaft läuft – jedes Detail ist geklärt. Tiefenentspannt geht sie ans Fest heran, in der Hoffnung, dass sich dieser Zustand auf die zumeist nervösen Paare und die kompletten Gesellschaften überträgt.

Dienstleister im Boot

Freilich gibt’s auch Unvorhergesehenes, doch damit weiß sie dank langer Erfahrung umzugehen. Schon von klein auf wurde sie gefragt, wenn’s ums Organisieren ging. „Um Nein zu sagen, hätte ich mir auf die Finger treten müssen“, gibt sie lächelnd zu. So reifte der Gedanke, sich selbstständig zu machen, 2015 gründete sie ihre „Ideenwiege“, in der sie mit Dienstleistern, darunter Floristen, Juwelieren, Discjockeys, Gastronomen und Friseuren, zusammenarbeitet.

Und eben mit Anje Heinz. Für die Vorgespräche mit Brautpaaren nimmt sie sich viel Zeit, in der Regel führt sie mit ihnen zwei zweieinhalbstündige Gespräche. „Ich suche einen roten Faden, in meiner Rede möchte ich intensiv auf sie eingehen“, sagt sie und nennt ein Beispiel: „Als bei mir Chemiker heirateten, stand ich mit Schutzbrille an einem Experimentiertisch und schüttete zwei Substanzen aus der Apotheke zusammen, die einen roten Schaum erzeugten.“

Schwarze Hochzeit

In Podelwitz sollten, passend zum gotisch-keltischen Rahmen, Fackeln brennen. Wegen der andauernden Trockenheit sind es nun nur Kerzen, die das Licht des Blutmondes erwidern. „Gothic ist für uns Lebensstil“, sagt Dana. „Schon als Kind stand ich bei den Märchen auf die böse Königin, fand ihr Aussehen schöner.“ Anje Heinz lässt die Jungvermählten deren Wünsche aufschreiben. Die Botschaften steigen als Rauch zu den Göttern gen Himmel, als die Zettel hernach in Flammen aufgehen. Ruhig und romantisch, wie gewünscht.

Von Frank Pfeifer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stefan Hofmann ist ein Unikum. Der 34-Jährige aus Thallwitz bei Wurzen ist Reiseunternehmer im Oman und kennt sich in der Wüste mindestens genauso gut aus wie an der Mulde. Die Perle des Orients ist seine Wahlheimat.

30.07.2018

Die Polizei hat gegen einen 32-Jährigen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Beamte hatten den Mann Montagfrüh in Brandis (Kreis Leipzig) gestoppt und illegale Pyrotechnik in seinem Rucksack entdeckt.

30.07.2018

In der Nacht zu Sonntag ist in Wurzen ein Fahrkartenautomat gesprengt worden. An die Geldkassette gelangten die Diebe nicht. Der Schaden wird allerdings auf mindestens 20.000 Euro geschätzt.

30.07.2018