Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Polarköchin ist Eigentümerin der Scheune in Meltewitz
Region Wurzen Polarköchin ist Eigentümerin der Scheune in Meltewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 01.03.2010
Katrin Bimberg versorgt eine Geburtstagsgesellschaft beim Spagettikegeln. Quelle: Klaus Peschel
Anzeige
Falkenhain/ Meltewitz

Doch jetzt ist sie die Eigentümerin der kleinen Meltewitzer Gaststätte.

„Es ist alles anders gekommen als geplant. Es ist wie immer. Es wäre ja gelacht, wenn es bei mir mal glatt gänge“, zieht sie die Bilanz der vergangenen Monate. Vor einem Jahr noch träumte die zupackende junge Frau von einem Antarktis-Lokal in Pausitz. Doch für ihr ausgereiftes Konzept machten die Banken keinen Kredit locker. Nach dieser kalten Dusche bekam die Bennewitzerin neben Ermutigung von allen Seiten auch Gaststättenangebote. Im Sommer war die 43-Jährige auf dem besten Weg, sich in Meltewitz mit dem Gasthof Zur Scheune als Pächterin den Traum einer rustikalen Wirtschaft zu erfüllen. Der Schock kam im Herbst als die Dachsanierung spruchreif wurde. Die Bank verweigerte den Kredit. Mit gutem Grund, wie sich herausstellte. „Wir waren der Meinung, der Eigentümer habe alles im Griff“, blickt die Gastronomin zurück. Das war ein Trugschluss. „Wenn wir aufgegeben hätten, wäre das Haus in die Zwangsversteigerung gegangen. Wir wollten hier aber nicht sang- und klanglos verschwinden. Man kann nicht immer wieder etwas Neues anfangen“, erzählt die junge Frau.

Ihr florierendes Backwarengeschäft in Leipzig war auf der Strecke geblieben, weil durch Firmenschließungen die Kundschaft fehlte. Ihre abenteuerlichste Zeit freilich hatte Katrin Bimberg vor 13 Jahren, als sie mit ihren Kochkünsten ein Forscher-Team auf der Neumayer-Station in der Antarktis bei Laune hielt. Vor dem Härtetest im ewigen Eis war die Vielseitigkeit der Köchin auf glattem Schlossparkett gefragt – in Oberfranken bei der Familie von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg.

„Gehen wir offensiv auf die Bank zu, wagen wir es, die Scheune zu übernehmen?“ Diese Frage bereitete Bimbergs Ende 2009 manche schlaflose Nacht. Mit eigenem Geld hatte das Ehepaar die zweite Kegelbahn wieder flottgemacht, einen Ofen gesetzt und zwanzig weitere Löcher gestopft, um die Scheune einladend zu machen. Auch das wäre als Verlust in die Konkursmasse eingegangen.

Schließlich fand sich mit der Bank eine Lösung. Seit Jahresbeginn ist Katrin Bimberg Eigentümerin der Meltewitzer Gaststätte. Seit Anfang Februar steht auch die Wohnung im Haus leer und räumt der Familie mit zwei halbwüchsigen Kindern Perspektiven ein, die auf Dauer verträglicher sind als die tägliche Pendelei nach Bennewitz.

Um die Scheune gekämpft hat Katrin Bimberg in erster Linie, weil von den Gästen viel Ermutigung kam – von den Keglern, die hier regelmäßig anrücken, von den Besuchern von Comedy-Abend oder Schriftsteller-Lesung, von den Jubilaren, die hier runde Geburtstage und Goldhochzeiten feiern.

Jetzt hat die Südpol-Köchin wieder den Kopf voller Veranstaltungsideen vom Flamenco-Abend bis zum Erntefest. Doch das Dach muss saniert, der Biergarten aus dem allzu provisorischen Zustand geholt werden. Und auch das Parkproblem drängt nach einer Lösung. Katrin Bimberg ist zuversichtlich. Sie weiß aber auch, dass sie diese Pläne nur mit Geld umsetzen kann, dass sie erst einmal in ihrer Gaststätte einnehmen muss. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht...

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sylt kennt das Thema seit Juni 2009. 5000 junge Menschen trafen sich damals in Westerland zu einer so genannten Flashmob-Party, zu der ein 26-Jähriger im Internet aufgerufen hatte.

01.03.2010

Des Szenario war karg. Ein Tisch, zwei Laptops und rundherum viel Platz in der Muldentalhalle. Hier sollte sich entscheiden, welches Muldentaler Talent die Profis von „Aktiv Event“ am 20. März beim Musical-Fieber vor Grimmaer Publikum unterstützt.

01.03.2010

Wurzen. Die Aktion organisierten die „Initiativgruppe Gedenkmarsch für die Opfer der Todesmärsche“, der Heimatverein Dehnitz und das Netzwerk für Demokratische Kultur Wurzen (NDK).

27.02.2010
Anzeige