Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Polizeipräsident Merbitz äußert sich besorgt über fremdenfeindliche Übergriffe in der Stadt
Region Wurzen Polizeipräsident Merbitz äußert sich besorgt über fremdenfeindliche Übergriffe in der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 06.03.2018
Polizeirevier Wurzen Quelle: Röse
Anzeige
Wurzen

Die Sicherheitslage in Wurzen und in der Region Leipzig war Thema beim zweiten Wurzener Lunchclub im Schloss Wurzen. Mit dem Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Leipzig, Bernd Merbitz, hatte die Standortinitiative Wurzen & Wurzener Land (SIW) einen kompetenten Referenten eingeladen, dessen Informationen auf großes Interesse stießen. „Mehr als 30 Mitglieder des Vereins nutzten die Gelegenheit, um sich über die aktuelle Situation auszutauschen und – wie mit dem Lunchclub beabsichtigt – Kontakte zu anderen Mitgliedern zu pflegen“, berichtet Ulrich Heß von der SIW. Die SIW freute sich besonders über die Teilnahme von Landrat Henry Graichen (CDU), „der damit ein Zeichen setzte, wie sehr er an einer positiven Entwicklung Wurzens und des Wurzener Landes interessiert ist“.

Merbitz, so Heß, habe sich besorgt über die zunehmenden fremdenfeindlichen Übergriffe in Wurzen geäußert. „Er warnte davor, dass eine ähnliche Situation wie in den 1990er-Jahren entstehen könnte. Ebenso wie die Wurzener Öffentlichkeit setzt er sich für eine Stärkung der Polizeipräsenz in der Stadt ein.“ Die Polizeireform „Polizei2020“ habe sich laut Merbitz mit dem damit verbundenen Stellenabbau als kontraproduktiv erwiesen, weil dadurch die Sicherheit in der Stadt und der Region nicht in gewohntem Maße gewährleistet werden kann. Die Konfrontation zwischen fremdenfeindlichen Akteuren und Migranten in den letzten Monaten habe dies besonders deutlich gemacht. „Merbitz forderte dazu auf, unterstützt durch die Polizei, in der Stadt eine Atmosphäre zu schaffen, die fremdenfeindliche Übergriffe nicht zulässt und deutlich macht, dass dafür in Wurzen und der Region kein Platz ist. In einer Verstärkung der Jugendarbeit sahen sowohl Oberbürgermeister Jörg Röglin als auch andere Gäste des Lunchclubs eine weitere wichtige Maßnahme, um die genannte Situation zu verbessern“, berichtet Ulrich Heß.

Der nächste Lunchclub findet am 29. Mai von 12.30 bis 14 Uhr wieder im Schloss Wurzen statt. Mit dem Leipziger Standortleiter von PricewaterhouseCoopers, Jens Berger, und Mitgliedern seines Teams stehen dann Themen der unternehmerischen Entwicklung im Mittelpunkt.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Unfall an einer Ampelkreuzung in Borsdorf sind am Dienstag zwei Menschen verletzt worden. Ein Kleintransporter und ein Ford SUV kollidierten – der Transporter überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

06.03.2018

Musikliebhaber willkommen: Der Chor „Zwischentöne“ aus Brandis sucht nach Verstärkung. Durch einen Umbruch im Verein brauchen die Mitglieder erfahrene Unterstützung. Bei der überschaubaren Gruppe geht es jedoch nicht ausschließlich um den Gesang.

07.03.2018

Laut des Sachverständigenbüros Remiger aus Altenburg müsste die Stadt Wurzen für die Sanierung der Grundschule „An der Sternwarte“ rund 1,2 Millionen Euro in die Hand nehmen. Die Verwaltung gab den Prüfbericht als vergleichende Expertise in Auftrag, um Anhaltspunkte für eine künftige Entscheidung zu haben.

09.03.2018
Anzeige