Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Quartiersgenossenschaft für Senioren
Region Wurzen Quartiersgenossenschaft für Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 14.12.2015
Der Runde Soziale Tisch Wurzen wurde im Januar gegründet. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Wurzen/Roitzsch

Der Soziale Runde Tisch Wurzen nimmt immer mehr Konturen an. Diesmal trafen sich die über vierzig Teilnehmer zur Drittauflage im Gemeindezentrum Roitzsch, wo sie Oberbürgermeister und Schirmherr Jörg Röglin (parteilos) sowie Gastgeberin Steffi Ferl, Vorsitzende des Frauenvereins Luise und SPD-Stadträtin, begrüßten.

Wie berichtet, wurde der Runde Tisch im Januar dieses Jahres gegründet. Das Projekt des Gesundheitsnetzes GeriNet Leipzig sowie der Arbeiterwohlfahrt Senioren- und Sozialzentrum gGmbH hat zum Ziel, die Stadt Wurzen organisatorisch zu unterstützen und wissenschaftlich zu begleiten. Grundanliegen sei es, so Projektleiter Nils Neu, den regionalen Akteuren eine Plattform zu bieten und den Standort für die Zukunft zu gestalten.

Erste Fortschritte gab es bereits zur Zweitauflage im Mai. Dabei beschäftigten sich die Teilnehmer mit drei Arbeitsfeldern: die Kooperation innerhalb des Sozialbereiches, häusliche Hilfe und Mobilität im ländlichen Raum. Das Zwischenfazit seither stellten die Teams zum dritten Treff vor.

So präsentierte Thomas Fröhner, Leiter Organisation der Regionalbus Leipzig GmbH, den aktuellen Stand des Vorhabens „Muldental-Dreieck“, eine Verknüpfung verschiedener Systeme des Öffentlichen Personennahverkehrs, um die Qualität zu verbessern. Zum Beispiel mit einem dichteren Haltestellennetzes. Überdies gebe es die Idee eines Trimm-dich-Pfades als „mehrgeneratives Bewegungsangebot“ für den Wurzener Stadtpark, sagte Neu. „Zu Beginn des Workshops Mobilität stellten Susa Patek-Klug und Andreas Schleux von der FM future mobility GmbH ihre Mehrfachnutzungsangebote von E-Fahrzeugen vor.“ Im Weiteren thematisierten die Experten die städtischen Fuß- und Radwege. Michael Zerbs von der Stadtverwaltung zeigte sich im Nachgang dieser Diskussion offen für einen Schulterschluss mit dem Runden Tisch bezüglich einer Konzeption.

Im zweiten Teil führte zunächst Neu selbst das Wort, offerierte den Anwesenden das Modell einer Seniorengenossenschaft, die sich in anderen Regionen Deutschlands schon etablierten – wie in Kronach (Oberfranken). Dort wurde im November 2010 die „Seniorengemeinschaft Kronach Stadt und Land“ aus der Taufe gehoben, um den nachbarschaftlichen Zusammenhalt in Dorf und Stadt zu stärken und kommunale Hilfseinrichtungen zu entlasten. Zum Leistungsspektrum des Vereins gehören Besorgungen und Begleitung bei Einkäufen jeglicher Art, Behördengänge, Fahrdienste, Garten und Hofarbeiten, Grabpflege, Winterdienst oder die Versorgung und Pflege von Haustieren. „Nachdem erste potenzielle Mitglieder ihr Interesse bekundeten, verständigte sich der dritte Soziale Runde Tisch Wurzen auf eine Gründungsveranstaltung für das Gebiet Wurzener Land, also für die Gemeinden Wurzen, Bennewitz, Lossatal, Thallwitz“, kündigte Neu an. Termin sei der 28. Januar ab 16 Uhr im Plenarsaal des Stadthauses.

Im Übrigen findet die nächste Veranstaltung des Gremiums am 16. März statt.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschlands bester Eisenbahner-Lehrling kommt aus Borsdorf. Tim Rothbarth gehört damit zu den erfolgreichsten von 320 000 Prüflingen der IHK. Am Montagnachmittag findet die Preisverleihung in Berlin statt. Barbara Schöneberger moderiert die Show, die im Internet verfolgt werden kann.

14.12.2015

Der Haselberg ist ein zwischen Polenz und Ammelshain gelegenes Naturkleinod. Eines, das wegen seiner Steinbrüche indes nicht nur von Naturliebhabern, sondern auch von solchen Zeitgenossen angesteuert wird, die hier ihren Müll entsorgen. Beim Umwelttag am Sonnabend wurden diese Hinterlassenschaften von Freiwilligen beseitigt.

16.12.2015

Der 13. Dezember ist der Gedenktag für verstorbene Kinder. Im Landkreis Leipzig finden dazu Andachten für verwaiste Eltern und andere Angehörige statt.

13.12.2015
Anzeige