Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Ralf Smetana neuer Betriebsleiter im Autohaus Mercedes-Benz in Grimma
Region Wurzen Ralf Smetana neuer Betriebsleiter im Autohaus Mercedes-Benz in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 30.08.2016
Ralf Smetana ist der neue Chef der Heinz Kühne GmbH & Co. KG am Standort Grimma. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Grimma

Die Heinz Kühne GmbH & Co. KG will in Grimma wieder kräftig Gas geben. 20 Beschäftigte zählt der Mercedes-Benz und Smart Service am Standort Grimma derzeit. Der neue Betriebsleiter Ralf Smetana hat viel vor. Der autorisierte Mercedes-Benz-Händler punktet in der Region Grimma vor allem durch die Werkstatt, die unter anderem Garantieleistungen und Reparaturen aller Art durchführt, und den Verkauf von Gebrauchtwagen. Seit April diesen Jahres hat Smetana zufolge auch die Nachfrage für die Aufbereitung von Fahrzeugen aller Marken zugenommen. „Wir konnten den Wurzener Silvio Karger gewinnen, der hochprofessionell die Fahrzeuge der Kunden aufbereitet“, ist Ralf Smetana stolz. „Er lebt seinen Beruf. Wenn er ein Auto sieht, dann muss es bei ihm glänzen. Handpolitur ist für ihn unersetzlich“, so der Betriebsleiter. Eine gute Aufbereitung sei wichtig, da in Grimma der Schwerpunkt nicht auf Neuwagenverkauf, sondern auf Gebrauchtwagen liege. An den vier Mercedes-Benz-Standorten der Kühne-Gruppe kann der Kunde im Durchschnitt täglich zwischen 100 bis 120 Fahrzeugen wählen. „Heute ist es üblich, dass potenzielle Käufer sich im Internet vorinformieren. Dann wird gesehen, ob sich ein Angebot in der Nähe befindet und den preislichen und ausstattungsmäßigen Vorstellungen des Kunden entspricht“, sagt der Betriebsleiter. Selbstverständlich wäre dabei, dass der Verkäufer eine Gebrauchtwagengarantie gewährt und der technische Zustand des Fahrzeuges nichts zu wünschen übrig lässt. „Natürlich gibt es auch viele Kunden, die nicht über das Internet gehen und vor Ort auswählen wollen“, das habe er in Grimma festgestellt. Deshalb würden jetzt auch bedeutend mehr Fahrzeuge vor Ort stehen, als vor seinem Amtsantritt. Gleichzeitig entschuldigte er sich, dass während des Fototermins große Lücken in der Fahrzeugflotte bestanden. „Wir haben gut verkauft“, so sein Kommentar.

Für den neuen Chef stimmten insgesamt die Bedingungen in Grimma. „Mercedes Kühne ist ein gutes Unternehmen mit einem guten Ruf“, sagt der 37-Jährige, der aus Leipzig kommt und seit 2000 im Autohandel tätig ist. „Ich wollte mich verändern. Deshalb ergriff ich die Chance, die sich mir hier bot “, erklärt der Leipziger. Das Muldental kannte er bereits, da er auf Schloss Wurzen heiratete. „Es ist jedoch ein ganz anderes Arbeiten in Grimma als in Leipzig“, sagt der gelernte Kaufmann im Einzelhandel. „Hier ist der Kundenkontakt sehr persönlich und sehr nah. Die Menschen sind sehr offen“. Deshalb konnte er sich auch sofort mit dem Kühne-Slogan „Weil’s persönlicher ist“ identifizieren. „Das wird hier im Autohaus Grimma gelebt“, wirbt er. Hier würden die 1500 ständigen Kunden nicht als Nummer behandelt. In Grimma hat er vor, noch bessere Bedingungen für Firmenkunden zu gewähren. „So erarbeiten wir mit unseren Geschäftskunden einen individuellen Fuhrpark-Serviceplan aus“, erklärt Ralf Smetana. Beispielsweise gibt es eigens für Firmenfahrzeuge Reparaturservice am Wochenende. „Auch das Geschäft mit LKWs wollen wir ausbauen ohne den bisherigen Privatkundenbereich zu vernachlässigen“, betont der zertifizierte Automobilkaufmann. Großen Wert legt er darauf, dass eigener Nachwuchs ausgebildet wird. Gegenwärtig hat Kühne Mercedes vier Kfz-Mechaniker-Lehrlinge eingestellt. „Wir suchen gegenwärtig noch einen Lehrling für den Verkauf“, wirbt Smetana. Er selbst hat den Verkauf von der Pike auf gelernt. „Ich habe mich schon immer für den Handel interessiert. Kundenkontakt ist für mich nicht nur wichtig, sondern macht mir Spaß“, sagt er. Es sei für ihn stets spannend, ein Produkt zu verkaufen.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Olympiasieger im Ruder-Doppelvierer Phillip Wende (31) ist am Montagnachmittag von jubelnden Wurzenern in seiner Heimatstadt empfangen worden. OBM Jörg Röglin (parteilos) staunte über Wendes Leistungen zwischen zwie Olympiateilnahmen.

29.08.2016

Das Rittergut in der Gemeinde Thallwitz im Ortsteil Lossa ist am Montag abgebrannt. Ein Teil der Fassade ist dabei eingestürzt.

30.08.2016

Der plötzliche Wechsel an der Spitze der Obstland AG scheint noch immer nicht überwunden. Zumindest spielte der Rausschmiss von Michael Erlecke aus dem Vorstandsgremium bei der vergangenen Aktionärsversammlung eine wichtige Rolle. Hier ist offenbar noch ein juristisches Nachspiel zu erwarten.

29.08.2016
Anzeige