Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Regio-Card als Dank für erste Ehrenamtler
Region Wurzen Regio-Card als Dank für erste Ehrenamtler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 15.09.2018
Peggy Kühne, Sieglinde Ohnesorge, Dirk Hofmann, Alexandra Hornisch und Werner Winkler erhielten als erste die neuen Ehrenamtskarten des Landkreises. Sozialamtsleiterin Karina Keßler gratulierte (v.l.n.r.) Quelle: Brigitte Laux
Anzeige
Landkreis Leipzig

Die ersten Ehrenamtskarten des Landkreises Leipzig wurden am Rande der Kreistagssitzung in Borna übergeben. Das Dankeschön-Dokument wird in diesem Jahr erstmals vom Landkreis überreicht – und zwar in Form der Leipzig-Regio-Card. Das kleine Kärtchen ist ein Sesam-öffne-dich, um diverse touristische und kulturelle Einrichtungen zu vergünstigten Konditionen zu besuchen.

Fünf erste Karten im Kreistag überreicht

Peggy Kühne, Sieglinde Ohnesorge, Dirk Hofmann, Alexandra Hornisch und Werner Winkler sind die ersten, die in den Genuss der Anerkennung kommen. Den fünf guten Geistern dankte Landrat Henry Graichen (CDU) stellvertretend für die vielen fleißigen Helfer, die oft nicht auf die Uhr schauen, aber unerlässlich für das Funktionieren des Gemeinwesens sind. Der Einsatz der vielen Ehrenamtlichen sei unbezahlbar. Aber eine Anerkennung, so Graichen, sei immer möglich.

Von Hospiz bis THW

Alexandra Hornisch aus Böhlen begleitet als ehrenamtliche Hospizhelferin der Caritas sterbende Menschen in den letzten Wochen vor ihrem Tod, steht ihnen bei und betreut Trauernde. Der Neukieritzscher Dirk Hofmann steht im Technischen Hilfswerk seinen Mann und ist in dessen Ortsverband Borna eine wichtige Stütze. Peggy Kühne aus Borna betreut für die Kindervereinigung Leipzig Mädchen und Jungen, wenn Ausflüge oder Ferienbetreuung anstehen. Obwohl selbst schon Rentnerin, widmet sich Sieglinde Ohnesorge aus Neukieritzsch den Älteren. Sie kümmert sich bei der Volkssolidarität Borna ehrenamtlich um Senioren. Als Fünfter im Bunde erhielt schließlich Werner Winkler aus Lobstädt die Ehrenamtskarte überreicht. Der Vorstand der Sportfreunde Neukieritzsch 1921 steht stellvertretend für die vielen, die auf Fußballplätzen und in Sporthallen ihre Freizeit verbringen.

Freistaat stellt 100.000 Euro zur Verfügung

Dass es ohne dieses Ehrenamt längst nicht mehr geht, hat auch Sachsen erkannt und die Schatulle geöffnet. Wie anderen sächsischen Gebietskörperschaften auch wurden dem Landkreis dafür in diesem Jahr 100 000 Euro zur Verfügung gestellt. 40 000 Euro davon sollen in insgesamt 1000 Ehrenamtspässe sowie einen zusätzlichen ÖPNV-Obolus fließen. Damit die Ehrenamtler gut zu ihren Ausflugszielen kommen, erhält jeder zur Leipzig-Regio-Card noch 50 Euro obendrauf, um Bus, Bahn oder Tram zu nutzen.

Verschiedene Bereiche werden bedacht

Die Resonanz auf die Aktion sei positiv. „Über 400 Anträge wurden bereits gestellt und befürwortet“, erläutert Sozialamtsleiterin Karina Keßler. Der größte Teil – etwa 130 Ehrenamtskarten – geht an Aktive aus dem Bereich Sport, Freizeit und Jugendarbeit. „Knapp 100 Karten erhalten Menschen, die Hilfebedürftige betreuen, zum Beispiel Seniorenbetreuer, Alltagsbegleiter, die Grünen Damen in den Kliniken, Nachbarschaftshelfer oder die Mitarbeiter der Tafeln.“ Knapp 90 Karten gehen an Kräfte und Helfer in den Freiwilligen Feuerwehren, Katastrophenschutz oder Rettungsdienst. Aus dem Bereich Umwelt, Kultur, Denkmalpflege können sich 60 Engagierte auf die Karte freuen, so Karina Keßler. In der Öffentlichkeits-, Aufklärungs-, Integrations- und Bildungsarbeit meldeten sich bisher über 30 verdiente Freiwillige. Mit bisher sechs Karten konnte außerdem die Arbeit für den Tierschutz und in den Tierheimen gewürdigt werden.

Weitere Anträge sind möglich

Noch ist der Topf, aus dem der Obolus finanziert wird, gut gefüllt. Landrat Graichen nutzte das Podium der Kreistagssitzung deshalb, um erneut für die Aktion zu werben. Vereine, Verbände oder Institutionen, die im Landkreis liegen, können besonders emsige Mitstreiter für die Verleihung der Ehrenamts-Karte vorschlagen. Voraussetzung: Die Adressaten sollten sich mindestens 200 Stunden im Jahr freiwillig und unentgeltlich engagieren. Berufstätige mit mindestens 20 Stunden Arbeitszeit pro Woche werden bereits mit einem ehrenamtlichen Engagement von 100 Stunden im Jahr berücksichtigt. Gleiches gilt für Ehrenämtler, die eine Aufwandsentschädigung von bis zu 200 Euro im Monat beziehungsweise 2400 Euro im Jahr oder eine Übungsleiterpauschale erhalten.

Die Unterlagen sind zu richten an: Landratsamt Landkreis Leipzig, Sozialamt, Stichwort: Ehrenamtskarte, Brauhausstraße 8, 04552 Borna. Einen Überblick über die Offerten des Ehrenamts-Passes gibt es unter www.leipzig-regio-card.de

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wurzen Ehrenhain im Stadtpark Wurzen - 20 000 Euro für Sanierung von Denkmal

Mit Abschluss der Arbeiten erstrahlt der Ehrenhain im Stadtpark Wurzen wieder in neuem Glanz. Für 20 000 Euro ließ die Stadtverwaltung nicht nur das Denkmal der Freundschaft erneuern, sondern ebenso die Begrenzungsmauer.

14.09.2018

Die Diakonie Leipziger Land übernimmt ab Januar die Nachmittagsbetreuung an den drei Förderschulen in Borna, Elstertrebnitz und Burkartshain. Die Linksfraktion im Kreistag hatte zuvor erhebliche Bedenken geäußert.

14.09.2018

Derzeit zieren Banner zum Thema Demokratie das Stadthaus, den Wasserturm und die Wenceslaikirche. Die Botschaften wurden von Neuntklässlern der Pestalozzi-Oberschule Wurzen im Rahmen eines Projektes angefertigt.

14.09.2018
Anzeige