Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Ringelnatzverein hält Rückschau und strahlt überregional aus
Region Wurzen Ringelnatzverein hält Rückschau und strahlt überregional aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 09.08.2018
Rückschau im kühlen Erdgeschoss: Die Ringelnatzvereins-Vorsitzende Viola Heß ließ mit ihren Mitglieder zweieinhalb erfolgreiche Jahrzehnte Revue passieren. Quelle: Roger Dietze
Wurzen

Ausgerechnet für die feierliche Mitgliederversammlung anlässlich ihres Vereinsjubiläums konnten die Mitglieder des Wurzener Ringelnatzvereins das liebevoll ausgebaute Obergeschoss im als Vereinsdomizil dienenden Geburtshaus des Schriftstellers im Crostigall 14 am Sonnabend nicht nutzen. Weil sich die Räumlichkeiten in den vergangenen Tagen und Wochen auf bis zu 40 Grad aufgeheizt hatten, musste die Versammlung ins zwar kühle, dafür aber nüchterne Erdgeschoss verlegt werden.

64 neue Mitglieder und völlig neue Aufgaben

Umso akzeptabler dürfte der räumliche Kompromiss für Viola Heß und die anwesenden Vereinsmitglieder gewesen sein, als die Entwicklung des Vereins in den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten eine ausgesprochen positive gewesen ist. Die Botschaft jedenfalls, mit der die Vereinsvorsitzende vor ihre Mitglieder trat, war im Untergeschoss die gleiche. „Unser Verein ist ungeheuer schnell gewachsen, was uns in der Mitgliederbetreuung vor völlig neue Aufgaben stellt“, so Viola Heß, die ausdrücklich alle seit der letzten Mitgliederversammlung neu hinzugekommenen Vereinsmitglieder herzlich im Verein willkommen hieß. „Das sind insgesamt 64 Neue und damit mehr als die Hälfte des bisherigen Mitgliederbestandes, wohingegen uns in all den Jahren nur ein einziges Mitglied verlassen hat“, berichtete Heß.

Spezielle Angebote für Familien

Allerdings sei diese Entwicklung nicht nur Grund zur Freude, sondern auch Anlass zum Nachdenken. Nämlich darüber, wie man mit den vielen Mitgliedern in Kontakt bleibe, wie man sie ausreichend informiere und wie man last not least jene, die etwas tun wöllten, einbeziehen könne. „Die Umstellung auf den elektronischen Newsletter schien uns ein weiser Schritt zu sein, leider nur ist auf diese Weise nur ein Drittel unserer Mitglieder erreichbar“, gibt die Dehnitzerin zu bedenken. Apropos Überalterung der Mitglieder: „Wir geben uns keinen Illusionen darüber hin, junge Leute in der Elternzeit gewinnen zu können, aber unmittelbar danach sollten wir in punkto Mitgliedergewinnung stärker ansetzen“, so Viola Heß. Etwa dadurch, dass man der Altersgruppe mit größeren Kindern künftig spezielle Angebote unterbreitet.

Viel Arbeit im Verein

An Arbeit jedenfalls mangele es im Verein nicht. Als Beispiel nannte Heß eine intensivere Zusammenarbeit mit den beiden Ringelnatzgrundschulen in Wurzen und Leipzig, die Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe zur Ausgestaltung des Hauses im Anschluss an die Sanierung, Ideen und die Vorbereitung für ein jährliches Mitgliederfest und, und, und. Denn das 25-Jährige eines Vereins ist nicht zuletzt auch eine gute Gelegenheit, auf Erreichtes zurück zu blicken.

Teil der touristischen Vermarktung

„Festzuhalten ist hierbei, dass wir den Schritt vom lokalen Literaturverein zur literarisch-kulturellen Gesellschaft mit Ausstrahlung gemeistert haben“, brachte die Vereinsvorsitzende die vergangenen zweieinhalb Jahrzehnte auf den Punkt. Ausdruck dessen sei die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) als 263. Mitglied dieser bundesweiten Vereinigung. Ferner die Mitgliedschaft im Tourismusverband Sächsisches Burgen- und Heideland. „Mit diesem Schritt ist der Ringelnatz-Sommer Bestandteil der touristischen Vermarktung der Region auch auf großen Messen“, so Heß. Ein mögliches Ergebnis: 2017 seien die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr um gut 50 Prozent gestiegen. „Wir halten an unserer Perspektive fest: Der Ringelnatz Sommer soll in Sachsen einen Namen als Festival bekommen, und dafür benötigen wir ebenfalls hauptamtliches Management“, so die Vereinsvorsitzende.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1550 Kaninchen und Hunderte Besucher: Tautenhain war am Wochenende ein Muss für viele Züchter nicht nur aus Sachsen, sondern aus der gesamten Bundesrepublik.

09.08.2018

Zu schmal und ohne Fußweg – die Tauchaer Straße in Panitzsch ist eine Gefahrenquelle. Nachdem das Vorhaben jahrelang verschoben wurde, will die Gemeinde Borsdorf 2019/20 den Ausbau innerorts angehen.

04.08.2018

Oberbürgermeister Jörg Röglin bekennt sich zur Sanierung des städtischen Ringelnatzhauses. Stand jetzt sei die Fertigstellung für Herbst 2019 geplant. Somit ist der am Sonnabend beginnende Ringelnatzsommer der letzte im unsanierten Haus. Zur 17. Auflage haben sich Künstler aus ganz Deutschland angesagt.

06.08.2018