Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Rittersleut’ erobern Kita Spatzennest in Wurzen
Region Wurzen Rittersleut’ erobern Kita Spatzennest in Wurzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 24.07.2017
Franziska Oschatz hatte einen großen Fundus alter Kostüme mitgebracht und schoss Bilder, die sie gleich ausdruckte. Birgit Seifert (l.) und Kerstin Denkwitz stellten sich zum ersten Testbild auf. Quelle: Gislinde Redepenning
Anzeige
Wurzen

Die Sonne lachte am Freitag zum traditionellen Familienfest der DRK-Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Wurzen vom Himmel. Schon kurz vor der offiziellen Eröffnung bevölkerten kleine und große Besucher das mit Fahnen und mittelalterlichen Motiven und Kulissen geschmückte Gelände.

Die Erzieherinnen hatten sich in prächtige mittelalterliche Roben geworfen und verteilten gleich am Eingang selbst gebastelte Orden für schicke Burgfräulein und gestandene Ritter. „Die Kinder haben sich schon den ganzen Tag lang darauf gefreut, ihre Kostüme zu tragen“, erzählte die Leiterin der Kindertagesstätte, Cornelia Winkler. „Sie haben in den letzten Wochen in verschiedenen Projekten viel über das Mittelalter und das Leben der Menschen in dieser Zeit gelernt.“

Die kniffligen Fragen des Raubritter-Quizes waren im ersten Trubel weniger interessant.

Kleine Ritter fuchtelten gekonnt mit ihren selbst gebastelten hölzernen Schwertern, Feen und Edelmänner tobten übers Klettergerüst, und Burgdamen wippten um die Wette. Ein kurzer Ausritt hoch zu Ross war der Renner. Erzieherin Sabine Dottermusch hatte Susi und Maja vom Pferdehof Frohburg mitgebracht, die geduldig ihre Runden drehten.

An den verschiedensten Stationen wurden zum Thema passende, spannende Spiele und Unterhaltungsmöglichkeiten angeboten, von der sportlichen Herausforderung Stelzenlaufen bis zum Bastelangebot. Es galt, verborgene Schätze aufzuspüren, oder bei althergebrachten Vergnügungen die Geschicklichkeit zu testen, wie bei der Nüssekullerei oder der Erbsenknallerei. „Unser Ziel ist es nicht nur, mit Familien aus ganz Wurzen schöne Stunden zu verleben, sondern auch, den Eltern Anregungen zu geben, was sie mit den Kindern zu Hause ohne großen materiellen Aufwand spielen können“, betonte Winkler.

Künstler Klaus Kranz eröffnete das Spektakel mit einem Ritterturnier. „Wir spielen gemeinsam mit den Kindern eine Geschichte, in der um die Hand der schönen Prinzessin gekämpft wird“, erklärte er, während die Zuschauer dicht gedrängt dem dramatischen Gefecht gegen den schwarzen Ritter und den Drachen entgegenfieberten.

Die sechsjährigen Zwillinge Carl und Emma schlüpften in die Rollen des Königs und der Prinzessin. Kranz hatte die beiden zuvor eingewiesen. Mutti Cornelia Riedrich und Oma Sabine Kamp hatten sehr gerne geholfen, die jungen Hauptdarsteller auf ihre große Aufgabe vorzubereiten. „Die Feste, die jedes Jahr unter einem anderen Motto stehen, sind einfach toll. Die Erzieherinnen lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen“, finden beide.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sauerkraut gilt als typisch deutsch. Wie es hergestellt wird, lässt sich nur in Ausnahmefällen beobachten. Bei den Tagen der Industriekultur Leipzig, die in diesem Jahr in der Zeit vom 10. bis 13. August stattfinden, ist das möglich, wenn die Neukieritzscher Rohkonserven GmbH zum Sauerkrauttreten einlädt. Unter anderen...

26.07.2017
Wurzen Förder-und Fachbildungszentrum jetzt in Wurzen - Landwirtschaft über den Dächern von Wurzen

Das grüne Metalltreppengeländer mit dem abgegriffenen Holzhandlauf in der Kantstraße 1 erinnert noch an das alte Gebäude. Ansonsten ist alles schick im neuen Domizil des Förder- und Fachbildungszentrums Wurzen des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Seit Mittwoch werden die Umzugskartons ausgepackt.

25.07.2017

Es ist das wohl am meisten gesungene, getrommelte, getanzte Lied der Welt: „La Paloma“ (spanisch „Die Taube“) bietet alles, was das Herz begehrt – Sehnsucht und Seewind, Trauer und Melancholie, Glück und Freude. Der 32-jährige Etienne Genedl forschte eingehend zur Geschichte des Liedes.

25.07.2017
Anzeige