Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Rundblick-Müller feiert 80. Geburtstag
Region Wurzen Rundblick-Müller feiert 80. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 04.02.2010
Anzeige

Und überhaupt, es sei schon genügend über ihn berichtet worden, wehrte er ab. Dabei ist der ehemalige Geografielehrer in Hohburg eine feste Instanz, bekannt wie ein bunter Hund: Zu seinem 80. Geburtstag brachten ihm gestern die Kleinen aus dem Zwergenland ein Ständchen und Gratulanten aus Verwaltung und Vereinen sowie alte Mitstreiter aus Rundblick-Kreisen gaben sich die Klinke in die Hand. Glückwünsche eilten um die ganze Welt und kamen sogar aus Neuseeland, von einer Hohburger Globetrotterin, die seine Schülerin war. „Uns hat er immer dazu angehalten, Schönheiten in der Heimat zu entdecken“, grinste Museumsleiter Matthias Müller vom Steinarbeiterhaus, der sich für den Ehrentag seines Vaters extra freigegeben hatte. Er kennt seine Bescheidenheit und verrät uns, dass Manfred Müller am Vortrag bis um halb Elf auf Achse war, um im Kulturhaus einen Sketch für das Hohburger Nachbarbier einzustudieren. Vorher, auch das spricht für die Vitalität des 8o-Jährigen, hatte er im Lossatal noch das Eis von seinem Fußweg gehackt.

Bei seinem Sketch, so viel verrät Manfred Müller später Bürgermeister Uwe Weigelt, habe er auf die Dorfgeschichte zurückgegriffen. „Wir fanden eigenlich nichts zu kritisieren“, bescheinigte er dem Gemeindeoberhaupt.

Der Lehrer machte sich ehrenamtlich über 50 Jahre als Herausgeber, Chefredakteur, Autor und Fotograf des Rundblick einen Namen. Er gab das zweibändige Kompendium „Von Dorf zu Dorf im Muldentalkreis“ heraus, rundete die Reihe mit dem Projekt „Das war der Rundblick“ ab. Darüber hinaus belebte Manfred Müller in den 1990er als Chefredakteur das Wurzener Tageblatt. Stolz sein kann er auch auf sein 600-seitiges Hohburg-Buch – als Dorfchronik in Sachsen sicher einmalig. Dabei hat er seinen Stift noch lange nicht aus der Hand gelegt. Man darf jedenfalls beim Sax Verlag Beucha auf Neues gespannt sein.

Für sein Lebenswerk wurde der Hohburger vor zwei Jahren mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Was vielen nicht so gegenwärtig ist: Ein Leben lang machte sich Rundblick-Müller für Kultur in Hohburg stark. Ein Höhepunkt waren dabei die Festspiele zur 800-jährigen Jubiläum. Deshalb liegt es ihm auch besonders am Herzen, was in diesem Jahr zum 825-Jahr-Feier über die Bühne geht.

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Ich bin jetzt 61. Rente bekomme ich erst ab 63. Bis dahin muss ich durchhalten. Dabei verdiene ich kaum noch etwas. Hartz IV würde es erst geben, wenn ich einen Teil meiner angesparten Privatrente verbrauche.

04.02.2010

Richtfest im Park Canitz: An der Stelle des abgerissenen Gutshauses errichteten Zimmerleute aus Bad Lausick in sechs Tagen bei extremer Kälte das Gerüst eines Holzbaus, der als Rastplatz und Klassenzimmer im Grünen genutzt werden kann.

03.02.2010

Um bei den Schülern Lesekompetenz zu entwickeln, die Fähigkeit, Texte inhaltlich voll zu erschließen, wurde in der Grundschule Bennewitz ein aufwendiges Lesemedienprojekt auf die Beine gestellt.

02.02.2010
Anzeige