Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen S-Bahn künftig länger unterwegs
Region Wurzen S-Bahn künftig länger unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 01.02.2011

. Doch Auswirkungen des gigantischen Verkehrsprojektes beschäftigen bereits jetzt Kommunalpolitiker wie den Macherner Bürgermeister Frank Lange.

Aufgeschreckt durch die Kürzungen, die zum Beispiel in Leipzig-Grünau durch die Einstellung der Linie 1 derzeit für heftigen Wirbel sorgen, hatte sich Macherns Rathauschef an den Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) gewandt. Seit Jahren kämpfe die Gemeinde um eine bessere bahnseitige Verkehrsanbindung für ihre Bewohner, Berufspendler und Touristen, so Lange. Besonders in und aus Richtung Dresden sowie Meißen-Grimma sei die Situation unbefriedigend. „Zwar konnte", so der Macherner Ortschef, „der Anschluss aus Richtung Grimma durch Verlagerung der Abfahrzeiten der Mitteldeutschen Regio-Bahn in Borsdorf zwischenzeitlich realisiert werden. Für den Übergang zum Regionalexpress in Wurzen blieb es jedoch bislang bei den kundenunfreundlichen Wartezeiten."

Die Kommune bangte auf Grund der jüngsten Kürzungsdiskussion insbesondere um den Halbstundentakt, der mit Inbetriebnahme des City-Tunnels auf der S-Bahn-Strecke Richtung Wurzen versprochen worden war. „ZVNL-Vorsitzender Gerhard Gey konnte uns dahingehend beruhigen", verkündete Lange jetzt. Machern und andere Bahnkunden der Verbindung Leipzig-Wurzen könnten ab dem Jahresfahrplan 2013/2014 jeweils im 30-Minuten-Takt in eine S-Bahn einsteigen. „Die Anbindung in diesem Punkt wird besser", erklärte Lange. Allerdings dürfte sich die Fahrzeit mit Einfahrt in den neuen City-Tunnel erheblich verlängern. Grund: Die Züge aus Richtung Wurzen nehmen zwischen Paunsdorf und Leipzig-Hauptbahnhof dann nicht mehr die gerade Strecke, sondern einen Umweg über Anger-Crottendorf, Stötteritz, Völkerschlachtdenkmal, MDR-Mediacity, Bayrischer Bahnhof, Wilhelm-Leuschner-Platz und Markt.

„Wer mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof will, um dort auf den Fernverkehr- oder andere Verbindungen umzusteigen, wird künftig eine viertel Stunde länger unterwegs sein", schätzt Lange ein. Momentan beträgt die Fahrzeit ab Machern 20 Minuten. „Günstiger wird es für jene, die in den Süden von Leipzig oder direkt in die City wollen." Wie die zahlreichen Pendler die geänderte Zugroute annehmen, werde individuell sehr verschieden sein. Einige Machern meinen schon jetzt: „Wenn der City-Tunnel fertig ist, fahre ich nur noch mit dem Auto nach Leipzig. Denn für eine Stadtrundfahrt ist mir meine Zeit einfach zu schade." Und einer Sache könne man sich sicher sein, befürchtet der Bahnkunde: „Steigender Tarife nach Inbetriebnahme des City-Tunnels."

Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php8014007193201101311523.jpg]
Wurzen/Dehnitz. Bereits in seiner Dezember-Sitzung beschloss der Stadtrat die Bereitstellung außerplanmäßiger Mittel für die teilweise Befestigung des Weges zur Fähre am Muldeufer nahe Dehnitz.

01.02.2011

Falkenhain/Mark Schönstädt. Nach Jahren zieht in der ehemaligen Tittel-Villa in Mark Schönstädt wieder Leben ein, wird getafelt und gefeiert.

01.02.2011

Lüptitz. Als am Sonnabend die Donkosaken in die Lüptitzer Kirche kamen, wurden sie von den Besuchern wie alt bekannte Freunde empfangen.

31.01.2011