Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
SBA Wurzen GmbH verliert Großauftrag in Russland als Folge der Sanktionen

Nichts als Kosten und Aufwendungen SBA Wurzen GmbH verliert Großauftrag in Russland als Folge der Sanktionen

Harte Zeiten für die SBA Wurzen GmbH, in Wurzen unter dem Namen der Firma „Pneumatik-Behälter und -Anlagen GmbH“, vormals Richardt Klinkhardt KG, bekannt. Denn das 14 Mitarbeiter beschäftigende Unternehmen ist gleich in doppelter Hinsicht von den weltpolitischen und weltökonomischen Verwerfungen betroffen.

Letzte Schweißarbeiten: Mitarbeiter der SBA Wurzen GmbH bereiten zwei Edelstahl-Spezialbehälter für die Auslieferung an die Verbio Vereinigte BioEnergie AG vor.

Quelle: Roger Dietze

Wurzen. Es sind aktuell alles andere als gute Zeiten für die SBA Wurzen GmbH, die in der Ringelnatzstadt besser unter dem Namen der traditionsreichen Firma „Pneumatik-Behälter und -Anlagen GmbH“, vormals Richardt Klinkhardt KG, bekannt sein dürfte. Denn das in der Dresdner Straße ansässige und 14 Mitarbeiter beschäftigende Unternehmen ist gleich in doppelter Hinsicht von den weltpolitischen und weltökonomischen Verwerfungen betroffen.

Zum einen bekommt der Sonderbehälter- und Anlagenbauer die Auswirkungen des in den vergangenen Monaten in den Keller gerauschten Ölpreises unmittelbar zu spüren, zum anderen setzen ihm die unlängst verlängerten Russland-Sanktionen massiv zu. Letztere haben unter anderem zu einem Wertverlust des Rubels gegenüber dem Euro geführt, was wiederum Waren mit dem Label „Made in Germany“ verteuerte.

„Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass wir in diesem Jahr einen Großauftrag über 55 Behälter für das größte petrochemische Unternehmen Russlands im Umfang von 350 000 bis 400 000 Euro verloren haben“, informierte SBA-Geschäftsführer Tilo Pomplitz, der die Größenordnung des Auftragverlustes anhand des Jahresumsatz seines Unternehmens von rund 1,5 Millionen Euro veranschaulicht.

Doch nicht nur ging der Auftrag quasi in allerletzter Minute, sprich unmittelbar vor der Zuschlagerteilung, verloren, sondern damit auch die in die Auftragsvorbereitung investierte Zeit. „Im Februar des vergangenen Jahres nahm das Projekt seinen Anfang, erst im Januar dieses Jahres hatten wir ein Korrekturangebot eingereicht und gingen bis zuletzt davon aus, den Auftrag auch zu bekommen“, so Tilo Pomplitz. Am Ende sei er via Dreizeiler per E-Mail vom Platzen der Geschichte informiert worden. „Außer Kosten und Aufwendungen hat uns die Sache nichts gebracht“, so der SBA-Geschäftsführer, der vermutet, dass der Auftrag am Ende nach Indien oder China gegangen ist.

Gewissheit hat Pomplitz hingegen über die Gründe dafür, warum die Geschäfte seiner Firma mit Südamerika im Allgemeinen und Brasilien im Besonderen auf nahe Null zurückgegangen sind. „Noch im vergangenen Jahr haben wir viel und schwerpunktmäßig nach Brasilien geliefert, aber mit dem gesunkenen Ölpreis sind auch die Investitionen in die Ölförderung massiv reduziert worden“, erklärt er die momentane Lage . Und verhehlt nicht, dass die Situation seines Traditionsunternehmens eine kritische ist. „Die Nachfrage der petrochemischen Industrie nach unseren Produkten ist sehr stark rückläufig, andererseits können wir nicht von heute auf morgen unser Portfolio auf andere Industriezweige umstellen.“

In puncto Russland-Sanktionen macht sich der Geschäftsführer wenig Hoffnung macht. „Selbst wenn sie eines Tages gelockert oder gar gänzlich aufgehoben werden sollten, dauert es danach vielleicht noch ein dreiviertel Jahr, bis sich eine Situation einstellt, in der wieder weitgehend normale Geschäftsbeziehungen möglich sind“, sagt er. Die Flinte ins Korn zu werfen sei gleichwohl keine Alternative. „Wir müssen schauen, inwieweit wir kurzfristig im Sonderbehälter- und im Anlagenbau auf andere Schwerpunkte ausweichen können.“

Zu solchen Schritten nicht gezwungen ist man demgegenüber bei der benachbarten Neuman & Esser Maschinenfabrik Wurzen. Diese nämlich, bestätigt Alexander W. Peters, Geschäftsführer der im nordrhein-westfälischen Übach-Palenberg ansässigen Neuman & Esser Verwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH, sei weder vom Russland-Embargo noch vom niedrigen Ölpreis betroffen.

„Als Zulieferer auch für die Öl- und Gasindustrie ist unser Gesamtkonzern zwar grundsätzlich auch vom Ölpreisverfall tangiert, in Wurzen indes wird Technik schwerpunktmäßig für andere Branchen wie etwa die Brauindustrie gefertigt“, informiert Peters. „Und wenn auch in Deutschland der Bierkonsum in den letzten Jahren rückläufig gewesen ist, so wird doch diese Entwicklung durch die gestiegene Nachfrage aus China und Südamerika mehr als kompensiert.“

Von Roger Dietze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr