Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Serie von Anschlägen in Wurzen – Autos angezündet und Läden angegriffen
Region Wurzen Serie von Anschlägen in Wurzen – Autos angezündet und Läden angegriffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 01.04.2016
In Wurzen ist in der Nacht zu Freitag eine Serie von Anschlägen verübt worden.  Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Leipzig/Wurzen

In der Innenstadt von Wurzen haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag eine Serie von Anschlägen verübt. Die Täter setzten ein Auto sowie einen Kleinlastwagen in Brand und zerstörten die Scheiben von Geschäften. Ein linksextremer Hintergrund für die Anschläge wird vermutet. Bereits in der Nacht zuvor war in Wurzen das Auto von Ex-Legida-Chef Markus Johnke angezündet worden. „Ein Zusammenhang wird derzeit geprüft“, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt gegenüber LVZ.de. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Zur Galerie
Die Schaufensterscheiben eines Tattoostudios in der Kantstraße wurde zerstört.

Der gegen 0.35 Uhr angezündete VW Up (Kennzeichenfragment L OK …) war vor dem ehemaligen Geschäft „Streetwar“ in der Walther-Rathenau-Straße abgestellt, in dem Kleidung aus dem rechten Milieu verkauft wurde. Außerdem wurden bei zwei benachbarten Mehrfamilienhäusern die Scheiben im Erdgeschoss eingeschlagen und die Fassade des Hauses, vor dem die Fahrzeuge parkten, mit einer Bitumen ähnlichen Substanz bespritzt.

Das angezündete Elektroauto soll einem bekannten Aktivisten aus der rechten Szene gehören. Gemeint ist der in der Fighting-Szene bekannte Kampfsportler Benjamin B. – der 26-Jährige ist nach Polizeiangaben Halter des VW-Kleinwagens. Er hielt sich zum Zeitpunkt des Brandes in einem der betroffenen Gebäude auf – ist dort jedoch nicht wohnhaft. Das Feuer griff laut Polizei zudem auf den hinter dem VW abgestellten Kleinlastwagen Iveco über. Während des Brandes kam zu einer Explosion. Die Ermittler gehen davon aus, dass diese durch die Flammen ausgelöst wurde.

Täter waren offenbar vermummt

Anwohner, die verängstigt zu unfreiwilligen Augenzeugen wurden, berichten gegenüber LVZ.de von mindesten drei vermummten Männern und stützen damit die Angaben der Polizei. „Nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen sind mehrere vermummte Täter mit mehreren Fahrzeugen nach Wurzen gekommen", sagte Polizeisprecher Andreas Loepki am Freitagnachmittag.

Beschädigt wurden in der Nacht auch die Scheiben eines Tattoostudio in der Kantstraße sowie ein Sonnenstudio in der Bahnhofstraße, möglicherweise durch dieselben Täter. In dem Sonnenstudio wurde ebenfalls eine klebrige, bitumenartige Masse mit manipulierten Feuerlöschern verteilt.

Die Tatorte befinden sich alle in einem Umkreis von wenigen hundert Metern. „Welchen Zusammenhang die drei unterschiedlichen Tatorte haben, muss noch geklärt werden“, sagte Loepki. Sicher ist, dass Sportveranstaltungen, an denen Benjamin B. als Aktiver teilnimmt, zuletzt im Leipziger Eventpalast, von dem Tattoo-Studio gesponsert worden. Der entstandene Schaden ist noch unklar. Welche Rolle dabei das Sonnenstudio spielt, hat sich laut Loepki den Ermittlern noch nicht umfänglich erschlossen.

"Vorgehen und die betroffenen Objekte deuten auf einen politisch motivierten Hintergrund, wobei die Täter vermutlich dem linksextremistischen Kreis zuzuordnen sind, welche die angegriffenen Objekte wiederum – zumindest indirekt – mit der rechtsextremistischen Szene in Verbindung sehen", so Loepki. Das Versprühen von Bitumen gehöre zu den bekannten Handlungsmethoden der linksextremistischen Szene, betonte der Polizeisprecher.

Der angezündete Kleinwagen wurde zur weiteren Untersuchung sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen. Es werde geprüft, ob der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz eingeschaltet werde.

Von nöß/fsw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Trend ist ungebrochen. Auch mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der DDR nehmen Jugendliche im achten Schuljahr an der Jugendweihe teil. Zwischen April und Juni finden im Landkreis Leipzig insgesamt 16 Festveranstaltungen statt.

01.04.2016

Jetzt ist es amtlich: Der Gemeinderat Borsdorf bestätigte die Wahl des neuen Wehrleiters. An der Spitze der Floriansjünger steht nunmehr der 47-jährige Oberbrandmeister Frank Seidel. Bereits im Vorfeld hatten ihm die Kameraden das Vertrauen ausgesprochen.

01.04.2016

Eigens zu seine Geburtstagsfeier begrüßte Gerd Bretschneider einen Ehrengast – Generalfeldmarschall Gebhard Leberecht von Blücher, alias Klaus Beckert aus Leipzig. Bretschneider, Kommandant der Salutformation der Privilegierten Bürger-Schützen-Gilde zu Wurzen, wurde 75 und lud seine Gäste ins Schützenhaus ein.

01.04.2016
Anzeige