Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Stinkender Gülleanhänger löst Schlägerei im Lossatal aus
Region Wurzen Stinkender Gülleanhänger löst Schlägerei im Lossatal aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 21.09.2017
Ein Güllefahrer hat in Thammenhain einen Polizeieinsatz ausgelöst. (Symbolfoto) Quelle: Dpa
Anzeige
Lossatal/Thammenhain

Ein Güllefahrer hat sich am Mittwoch-Mittag im Lossataler Ortsteil Thammenhain (Landkreis Leipzig) uneinsichtig gezeigt und damit einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Beamten mitteilten, hatte der 47-Jährige seinen Schlepper vor dem Grundstück Nr. 1 abgestellt und dabei einen Renault Clio zugeparkt.

Weil die Fahrerin des Autos nicht pünktlich zur Arbeit starten konnte und zudem der Güllewagen unerträglichen Gestank verbreitete, rief ihr Freund bei der Gemeinde in Lossatal an. Eine Mitarbeiterin dort bat ihn zu versuchen, die Situation selbst zu klären. Als die Beteiligten aufeinandertrafen, kam es sofort zur körperlichen Auseinandersetzung, in dessen Folge der 47-Jährige den Mieter in den „Schwitzkasten“ nahm, ihn würgte und bespuckte. Dabei gingen sowohl seine Brille als auch sein Mobiltelefon kaputt.

Die junge Frau und noch eine weitere Zeugin versuchten, beide Männer zu trennen, was jedoch erst nach mehreren Schlägen, welche der Traktorfahrer austeilte, gelang. Auch das Handy der Zeugin wurde beschädigt. Daraufhin rief die 24-Jährige die Polizei. Die Beamten ermitteln gegen den 47-Jährigen wegen Körperverletzung.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Parken im Halteverbot, Wenden auf dem Gehweg, oft ist die Straße komplett verstopft: Vor so mancher Schule spielen sich montags bis freitags chaotische Szenen ab – wenn die sogenannten Elterntaxis im Einsatz sind. Auch im Landkreis Leipzig ist dies vielerorts Alltag. In Borsdorf entstand deshalb etwas abseits ein Fleckchen für den Abschiedskuss, Neudeutsch heißt das Kiss-and-go-Zone.

24.09.2017

Bereits an der Panitzscher Grundschule löste Architekt Christian Strauß mit seiner Frau Bianca das allmorgendliche Verkehrsknäuel. Auf einer separaten Zufahrt sind 40 Parkplätze entstanden. Die Idee machte Schule. Und so projektierte das Ehepaar auch fürs Borsdorfer Gymnasium eine zusätzliche kleine Einbahnstraße mit insgesamt 16 Stellplätzen.

24.09.2017

„Auf die Bremse, fertig, los“ – mit viel Freude und Spaß waren die Drittklässler der Ringelnatz-Grundschule in Wurzen während des Projektes der gemeinnützigen Gesellschaft für Kriminalprävention und Verkehrssicherheit mbH bei der Sache. Immerhin dürften sich hierbei auch Raser in der Friedrich-Ebert-Straße mahnen.

23.09.2017
Anzeige