Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Straße zwischen Böhlitz und Röcknitz wird ab Ende April erneuert
Region Wurzen Straße zwischen Böhlitz und Röcknitz wird ab Ende April erneuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 19.05.2015
Es ist die erste Gemeinderatssitzung, die Jürgen Schmidt (l.) als Amtsverweser in Thallwitz leitet: Die 14 Mitglieder des Gemeinderates und zahlreiche Bürger auf den Zuhörer-stühlen erfuhren, wie es um die Planung des Straßenausbaus zwischen Böhlitz und Röcknitz bestellt ist. Fotos: Felix Forberg Quelle: Felix Forberg
Anzeige
Thallwitz

"Wir wissen jetzt konkret, wer wann wo was baut", leitete Amtsverweser Jürgen Schmidt (CDU) den Tagesordnungspunkt ein. Es geht um den Ausbau der K 8310 von der Einmündung der S 19, der Wurzener Straße in Böhlitz, bis etwa 100 Meter hinter dem Ortsausgang Richtung Röcknitz.

Marten Römpler vom für die Projektplanung zuständigen Ingenieurbüro Jürgen Glatzer Großpösna stellte zunächst klar: "Streckenverlauf und -charakteristik werden beibehalten." Er erklärte den Anwesenden, dass im Zuge des Ausbaus die Asphaltdecke und der Unterbau der Straße erneuert würden. Außerdem werden weitere Parkflächen geschaffen. Auch die Gehwege werden umgestaltet und mit Betonpflaster versehen. Darüber hinaus wird die Freileitung dort, wo sich die Strommasten zu nah an der Straße befinden, unter die Erde verlegt.

Die Planer rechnen mit fünf Monaten Bauzeit. Die Arbeiten sollen am 29. April beginnen und am 27. September enden.

Das Vorhaben wird in zwei aufeinanderfolgende Bauabschnitte gegliedert. Der erste Abschnitt erstreckt sich von der Kreuzung Straße des Friedens/Wurzener Straße bis in Ortsmitte in Höhe der Straße Am alten Teich. Der zweite Bauabschnitt endet hinter dem Ortsausgang Richtung Röcknitz. "Der detaillierte Bauablaufplan wird in den nächsten Wochen fertig sein", verspricht Jürgen Glatzer vom Ingenieurbüro.

Die Umleitung des Verkehrs wird den Bauabschnitten angepasst. Die entsprechenden Pläne gibt der Baubetrieb in Kürze bekannt. Fest steht, dass Lkw großräumig über Wurzen umgeleitet werden müssen, da die Eisenbahnbrücken über der Straße zu niedrig sind.

Während der Bauarbeiten ist die Zufahrt von Rettungsfahrzeugen laut dem Ingenieurbüro gewährleistet. Zugang zu den Grundstücken könne in Absprache mit der Baufirma geschaffen werden.

Die Planung für den Straßenausbau läuft bereits seit zwei Jahren. Im April 2011 hatte Bürgermeister Kurt Schwuchow die Vereinbarung zum Ausbau der Straße unterschrieben. Für den gesamten Auftrag ist der Landkreis zuständig.

Die Baukosten belaufen sich auf 900000 Euro. "Sie sind im Rahmen der Ausführung geringfügig niedriger geworden als ursprünglich geplant", sagte Jürgen Glatzer. Etwas mehr als 110000 Euro stellt die Gemeinde an Eigenmitteln zur Verfügung. Davon wird ein Großteil in den Fußweg investiert. In der kommenden Woche berät der zuständige Ausschuss des Landkreises über die Vergabe der Bauaufträge.

Der Straßenausbau außerhalb der Ortschaft Böhlitz wird in der nächsten Gemeinderatssitzung im Detail besprochen. Das dafür zuständige Ingenieurbüro informiert dann auch über den separaten Fuß- und Radweg zwischen Böhlitz und Röcknitz. "Die Feldflächen dafür sind schon gekauft worden", erklärte Jürgen Schmidt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.04.2013

Felix Forberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus dem Duo wird ein Trio: Zu den bisher bekannten Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Brandis hat sich gestern überraschend ein Dritter dazu gesellt. Wie der Brandiser Ingo Börner (parteilos) gegenüber LVZ erklärte, habe er seine Unterlagen im Rathaus abgegeben.

19.05.2015

Es ist Ende März und die Bundesstraße 6 war in dieser Woche manchmal kaum befahrbar, weil Schnee von den Feldern auf die Fahrbahn wehte: Der Winter, der Weihnachten weitgehend verschonte, scheint Ostern noch im Griff zu haben.

30.03.2013

Ersten Schätzungen zufolge verursachte der lange Winter auf dem knapp 83 Kilometer langen Straßennetz Wurzens Schäden in Höhe von 65000 Euro. Darüber informierte Stadtplaner Carl Rößler am Mittwochabend die Mitglieder des Technischen Ausschusses zu ihrer Sitzung im Ratszimmer 151 des Stadthauses.

30.03.2013
Anzeige