Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Strohpresse auf Gerstenfeld bei Wurzen durch Feuer zerstört
Region Wurzen Strohpresse auf Gerstenfeld bei Wurzen durch Feuer zerstört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 13.07.2016
Jähes Ende: Diese erst fünf Tage alte Strohpresse brannte am Dienstag gegen 12.30 Uhr plötzlich im Einsatz völlig aus.
Anzeige
Wurzen

Auf einem abgeernteten Gerstenfeld zwischen Wurzen und Böhlitz ist am Dienstag gegen 12.30 Uhr eine Strohpresse in Flammen aufgegangen und völlig ausgebrannt. Das nicht selbstfahrende Gerät befand sich im Schlepptau eines Traktors im Einsatz, als es aus bislang ungeklärter Ursache zu brennen begann. Nachdem vom Maschinisten das Unheil bemerkt wurde, zog dieser die erst fünf Tage alte Maschine an den Feldrand und koppelte sie eiligst ab, um sich mit samt Traktor in Sicherheit zu bringen. Kurz darauf gab es zwei kleinere Explosionen.

Infolge des Brandes war nicht zu verhindern, dass auch etwa drei Hektar Stoppelacker sowie bis zu 20 bereits gebundene Strohrollen ebenfalls in Flammen aufgingen. Das löste einen Blaulichtgroßeinsatz. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Wurzen, Kühren und Burkartshain waren herbeigeeilt, um den Flammen mit weithin sichtbaren Rauchwolken den Garaus zu machen. Der Schaden am landwirtschaftlichen Gerät wird auf etwa 45.000 Euro beziffert.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweieinhalb Jahre Jugendstrafe und Unterbringung in einer Erziehungsanstalt: So lautet das Urteil gegen einen jungen Wurzener, das am Mittwoch vor dem Amtsgericht Leipzig gefällt wurde. In knapp 45 Minuten hatte der Mann eine Spur der Verwüstung durch die Stadt gezogen – und beinahe eine Katastrophe verursacht.

13.07.2016

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Montag in Wurzen. Angaben der Polizeidirektion Leipzig zufolge erfasste der 44-jährige Fahrer eines Mercedes-Busses eine 80-jährige Fußgängerin. Die Seniorin wurde dabei schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

13.07.2016

Jeder kennt das: Im Ämter-Dschungel kann man sich leicht verirren. Oft es schwer, den richtigen Ansprechpartner zu finden. Brandiser wählen seit einem knappen Jahr die 115, wenn sie ihr Rathaus anklingeln. Ans Telefon gehen dann Mitarbeiter der bundesweit einheitlichen Behördennummer.

13.07.2016
Anzeige