Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Tennis, Theater und Technik
Region Wurzen Tennis, Theater und Technik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 16.06.2010
Anzeige
Wurzen

Doch wenn das Wetter eben kein Badewetter ist, beschweren sich vor allem die Eltern, dass ihre Kinder meist vor dem Fernseher oder Computer sitzen. Doch Wurzens Schulen haben die passende Lösung parat. Im Rahmen des Projekts „Ganztagsangebote“ (GTA) können sich Schüler aller Altersklassen über ein abwechslungsreiches Nachmittags-Angebot freuen.

Steffie Jäger, leitende Lehrerin in der Grundschule „An der Sternwarte“ zieht durchweg positive Resonanz aus dem GTA-Angebot des Schuljahres 2009/2010. „Die Angebote wurden von den Schülern sehr gut angenommen“. Nahezu jedem Schüler habe etwas aus der Angebotsvielfalt zugesagt. „Ob handwerklich-kreativ in der Bastelgruppe oder musikalisch im Chor, die Schüler freuen sich auf die Zeit nach dem Unterricht“. Laut Jäger seien die Anträge längst abgeschickt, Lehrer und Schüler hofften nun auf die Genehmigung.

Auch Heike Bohne, Verantwortliche für das GTA-Projekt in der Ringelnatz-Grundschule kann die enorme Bedeutung des Nachmittagsangebots nur unterstreichen. „Die Mehrzahl unserer Schüler nimmt ein GTA-Projekt wahr. Dass die Kinder kontinuierlich teilnehmen und auch innerhalb der Angebote nicht wechseln, ist höchst erfreulich“, so Heike Bohne. Dies spreche für die Angebote. Auch die Kooperationen mit dem Hort funktioniere bestens. Neben den Angeboten Schülerzeitung und Lesezirkel stünden auch Musik- und Tanzangebote hoch im Kurs. Der erst vor kurzem angelegte Verkehrsgarten sei ebenfalls eine Bereicherung. „So werden schon die Kleinsten für den Straßenverkehr fit gemacht. Laut der GTA-Verantwortlichen sei die Konzeption für das kommende Schuljahr 2010/2011 bereits eingereicht. „Das Angebot soll in geringfügig veränderter Form beibehalten werden“. Ob es auch genehmigt werde, sei noch offen.

„Vor allem Förderangebote und Angebote mit Wissenszuwachs sind bei unseren Schülern sehr beliebt. Nach einer kurzen Schnupperphase sind sie meistens bei ihrem Favoriten geblieben“, so Heike Kempe. Sie ist gemeinsam mit Schulleiterin Gunthild Trylus verantwortlich für das GTA-Projekt in der Diesterweg-Grundschule. Auch seitens der Eltern habe es bislang sehr viele positive Rückmeldungen gegeben. „Die Anträge wurden bereits im April gestellt, wir hoffen nun sehr, dass diese auch genehmigt werden.

Annegret Erhardt, Schulleiterin der Pestalozzi-Mittelschule sagt: „Am Nachmittag sind vor allem Sport- und Kreativangebote sehr gut besucht“. Die in den Unterrichtstag integrierten GTA-Angeboten sind jedoch für die Schüler auch von großer Bedeutung. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass speziell die integrierten Angebote in kontinuierlich Arbeit zu sehr guten Schülerleistungen führen“, so die Schulleiterin.

Ebenso können sich die Gymnasiasten über ein gut gefülltes GTA-Angebot freuen. Dies werde laut Ute Döbler, der stellvertretenden Schulleiterin und GTA-Verantwortlichen, auch sehr gut von den Schüler genutzt. „Von der Video-AG, über die Band bis hin zur Schülerzeitung, das Interesse an den nachmittäglichen Zusatzangeboten ist groß“. Auch das Streitschlichter- Angebot und Sportangebote stehen bei den Lichtwerianern hoch im Kurs.   Die Anträge für das kommende Schuljahr sind gestellt. Ein Genehmigung gebe es noch nicht. Doch in Einem sind sich die Pädagogen einig-das GTA-Angebot ist mehr als nur sinnvoller Zeitvertreib.

Friederike Spröh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brandis. Ein ehrgeiziges Ziel verfolgt der Verein Musikarche Brandis. Die Musikfreunde haben die ehemalige Wäscherei am Grimmaischen Platz in Brandis ersteigert und möchten hier ein Domizil für junge Musiker schaffen.

16.06.2010

[image:phpYYAKuW20100614184056.jpg]
Leipzig/Borsdorf. Mit einem Konsens endete gestern der Runde Tisch, der erstmals Vertreter der hauptsächlich vom Neubau der B 87 n betroffenen Kommunen vereinte.

15.06.2010

Ein Rettungswagen ist am Montag auf einer Kreuzung nahe Machern (Kreis Leipzig) mit einem Auto kollidiert. Dabei wurde der 69 Jahre alte Autofahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

14.06.2010
Anzeige